Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Philosophie der Gesundheit

  • Kartonierter Einband
  • 128 Seiten
Ein faszinierend konsequenter Ansatz, der wissenschaftliche Forschung, praktische Erfahrung und ganzheitliches Denken zusammenbrin... Weiterlesen
20%
12.90 CHF 10.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Ein faszinierend konsequenter Ansatz, der wissenschaftliche Forschung, praktische Erfahrung und ganzheitliches Denken zusammenbringt. Galina Schatalovas bereits erschienene Bücher haben sich bei ernährungsbewussten Lesern wie ein Lauffeuer verbreitet. Hier stellt sie das Welt- und Menschenbild vor, das ihrer Methode zugrunde liegt. Wir vernunftbegabten Menschen haben von der Natur die Aufgabe erhalten, Hüter des Lebens zu sein. Dafür haben wir Einblick in die natürlichen Entwicklungsprozesse und Balancen und können unser Verhalten im Sinne der Gesundheit steuern.

Autorentext
Galina Schatalova (1916-2011), war ausgebildete Chirurgin und Wissenschaftlerin. Sie leitete die medizinische Auswahlkommission für die sowjetischen Kosmonauten. 1960 begann sie mit der Entwicklung ihres revolutionären Heilkonzepts. Um den Erfolg ihrer Theorien zu beweisen, unternahm sie 1990 mit den von ihr behandelten Patienten einen 500 Kilometer langen Fußmarsch durch die Wüste.

Leseprobe
Mit der Philosophie der Gesundheit runde ich die Grundthesen meines Systems der Natrlichen Gesundung ab, die ich mit den Bchern Wir fressen uns zu Tode und Heilkrige Ernung begonnen habe. In den 50 Jahren seiner Existenz hat dieses System nicht nur eine grndliche Bewungsprobe bestanden und zahlreiche Bestgungen erhalten, es ist in dieser Zeit auch gereift. Der beherrschende Gedanke dieses Systems -die unzertrennliche Einheit von Mensch und Natur, der irdischen wie der kosmischen Natur, welche schon im frhesten Altertum als vernnftiges Prinzip beschrieben wurde und sich auf die Idee von der Einheit einer kosmischen Vernunft sttzt - gewinnt in den letzten Jahren im ffentlichen Bewusstsein immer mehr an Boden.
Manche setzten diese hhere Vernunft mit Gott gleich, andere wiederum mit einer Welt idealer Wesen. Dritte fassen sie als eine Sammlung von Gesetzen auf, welche sliche im Universum vor sich gehenden Prozesse steuern. Wie der Leser sehen wird, liegen der Philosophie der Gesundheit Prinzipien und Gesetzmgkeiten zu Grunde, die sich aus der Wissenschaft herleiten und fr sliche Existenzformen der belebten Materie einheitlich sind.
Es ist mein Anliegen, dass Sie, gesttzt auf das stabile Fundament wissenschaftlicher Erkenntnisse und auf die in der Praxis bewten Ratschl und Empfehlungen in meinen Bchern Gesundheit erlangen und diese als wertvolles Erbe an Ihre Kinder, Enkel und Urenkel weitergeben knnen. Und in diesem Sinne vergessen Sie bitte niemals Ihren treuesten und verllichsten Freund, der Sie niemals belgen oder betrgen wird - die in ihrer Einheit so vielfige Natur. Wir alle sind ein untrennbarer Bestandteil dieser Natur, wir waren es immer und werden es immer sein. Im Kontakt mit ihr erlangen wir seelische und krperliche Harmonie, ohne welche die Gesundheit ein unerfllbarer Traum bleibt.
Halten auch Sie der Natur die Treue in Freundschaft und verraten und zerstren Sie nicht die Welt der Lebewesen - denn diese sind unsere Verwandten, und mit ihnen verbindet uns eine gemeinsame Herkunft. Wer auch immer Sie sind - Staatsmann oder Politiker, Unternehmer, Banker, Wissenschaftler, Knstler, Ingenieur, Arzt, Arbeiter, Hausfrau oder Rentner - nehmen Sie Ihre Kre zusammen und ntzen Sie all Ihre Mglichkeiten, um unserem gemeinsamen Freund zu helfen, denn er ist in Not geraten.
Und jetzt erlauben Sie mir, Ihnen eine gute Reise zu wnschen - eine gute Reise in das Reich der Vernunft und Gesundheit. Es ht vor allem von Ihnen selbst ab, wie gerade, wie direkt und effektiv diese Reise verlt.

Was ist die Philosophie der Gesundheit?

Begriffsverwirrung

Heute existiert eine ziemlich eigenartige Skala zur Bewertung der Effektivitdes Gesundheitswesens und der Medizin im Ganzen, der Wirksamkeit der zahlreichen Heilmethoden sowie der Kunst einzelner Mediziner.
Diese Skala ist auf den ersten Blick einfach. Sie erscheint einigerman logisch und auf die wahren Bedrfnisse der Gesellschaft ausgerichtet.
Wenn man vom Gesundheitssystem spricht, so sind die Hauptkriterien fr seine Qualitdie Anzahl der Polikliniken und Krankenher, die Ausrstung der Heilanstalten mit moderner medizinischer Apparatur, die Versorgung der Kranken mit Medikamenten und andere quantitative Kennziffern.
Die Effektivitder Medizin wird aus dem Verhnis zwischen der Gesamtzahl der behandelten Patienten und der Anzahl der Geheilten errechnet. Je mehr Kranke geheilt werden, desto hher ist das Entwicklungsniveau der Medizin.
Nach dem gleichen Schema wird auch die Wirksamkeit der Methoden und Heilprozeduren sowie der Qualifikation von Volksheilern bewertet.
Diese Situation findet man nicht nur in unserem Land. Vor wenigen Jahren kehrte ich von einer Reise nach Kanada zurck, wohin mich eine Einladung zu einem Vortragszyklus ber mein System der Natrlichen Gesundung gefhrt hatte. Meine Eindrcke waren sehr widersprchlich. Einerseits traf ich dort auf ein hohes Niveau, was den persnlichen Umgang der Menschen untereinander betraf, auf Sauberkeit und perfekten Service - den medizinischen Bereich eingeschlossen. Andererseits bemerkte ich eine gro Zahl von Kranken, welche mir als ztin auf den ersten Blick auffallen. Es gab sehr viele bergewichtige Menschen und es existierten traditionelle Vorstellungen ber die Untrennbarkeit von Alter und chronischen Erkrankungen. Ein kleines Beispiel: Am Flughafen fragte mich ein Mitarbeiter bei der Passkontrolle nach meinem Alter. Nichtsahnend nannte ich mein Geburtsjahr 1916. Daraufhin entstand eine kleine Aufregung, deren Ursache ich erst begriff, als man mir einen Rollstuhl brachte und mit erster Besorgnis versuchte, mich in diesen zu verfrachten. Damit Ihnen die Komik der Situation vollstig bewusst wird, fge ich hinzu, dass ich mich nach dem Flug hervorragend fhlte und das Erste, was ich nach meiner Ankunft im Hotel unternahm, ein Bad im Stillen Ozean war, wobei die Wassertemperatur Ende Oktober bei 4 oder 5C lag.
Ich erze das nicht, um mich zu rhmen, sondern vielmehr um Ihr Denken nochmals auf das Problem der geistigen, seelischen und krperlichen Gesundheit des Menschen zu lenken. Es ist ein Paradox unserer Zeit: Je schneller wir uns auf dem Weg des wissenschaftlich-technischen Fortschritts bewegen, umso schneller entfernen wir uns von der kardinalen Lsung des Problems. Die unaufhrlich wachsenden Gesundheitsausgaben aller Ler sind der beste Beweis dafr.
Aber am erstaunlichsten ist, dass wir - ein weiteres Paradox unseres Zeitalters - bis heute nicht wissen, wem und wofr wir diese immer drckenderen Opfergaben darbringen. Was fr ein Sinn kann sich hinter diesen dem gesunden Menschenverstand Hohn sprechenden Opfergaben verbergen, wenn die Menschen weiterhin krank sind, wobei die Zahl der Neuerkrankungen nicht sinkt, sondern immer mehr anwst, und zwar in grrem Ma als das Gesundheitsbudget?
In wessen Namen und gegen wen kfen wir? Vielleicht wird mich jemand als naiv bezeichnen und behaupten: Wir kfen fr die Volksgesundheit und gegen die Krankheiten. Aber Kampf und Kampf sind zwei Paar Schuhe. In der Geschichte der Menschheit gab es hundertjige Kriege, aber irgendwann endeten selbst diese mit einem Sieg. Wir dagegen kfen seit Jahrtausenden mit unseren Krankheiten - und wohin hat es uns gebracht?
Zweifellos hat die Menschheit im Kampf gegen die Infektionskrankheiten zahlreiche eindrucksvolle Siege errungen. Die Pest, die Cholera, die Pocken, welche einst die Bevlkerung ganzer Ste und Regionen ausradierten, sind unterworfen; wir haben ein Hchstniveau in der Chirurgie und in der Diagnose von Krankheiten erreicht.
Aber die Anzahl und die Schwere der chronischen Erkrankungen wst weiter, viele von ihnen, die einst ein Problem des hohen Alters waren, erfassen heute Kinder, ja sogar Slinge.
Werden wir auch ber sie eines Tages triumphieren? Und wenn ja, wann wird das sein?
Bevor wir ber unsere Chancen auf einen Sieg in diesem Jahrtausende alten Kampf urteilen, folgen wir zunst dem Beispiel gror Heerfhrer und vergleichen unsere Kre mit denen des Gegners. Hier treffen wir auf die nste Verwirrung: Wir wissen bis heute nicht, was die Gesundheit ist, welche unsere stste Angriffswaffe darstellt, und wie sich andererseits eine Krankheit definiert - die Kraft, die uns diese Waffe aus der Hand schl. Die am weitesten verbreitete Antwort Gesundheit bedeutet Freiheit von Krankheit bringt uns nicht weiter, genauso wenig wie ihre Kontrastformulierung Krankheit ist Beeintrtigung bzw. Fehlen von Gesundheit.
Um die ganze Sinnlosigkeit derartiger Aussagen zu verstehen, die nicht nur in Alltagsgespren anzutreffen sind, sondern auch in offiziellen Dokumenten angesehener Organisationen, versuchen Sie einmal, Ihrem Kind auf diese Weise zu erkln, was We und Ke ist. Sie finden sicher einen anderen Weg, um Ihrem Kind die beiden Begriffe nahezubringen - notfalls ziehen Sie ein Wrterbuch zu Rate.

Produktinformationen

Titel: Philosophie der Gesundheit
Untertitel: Arkana
Autor:
Übersetzer:
EAN: 9783442218608
ISBN: 978-3-442-21860-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Goldmann
Genre: Esoterik
Anzahl Seiten: 128
Gewicht: 125g
Größe: H186mm x B123mm x T11mm
Veröffentlichung: 16.01.2009
Jahr: 2009
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel