Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Vorgaben föderaler Ordnungen für das Ausmaß und die Grenzen finanzieller Solidarität in der Europäischen Union

  • Kartonierter Einband
  • 338 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Vor dem Hintergrund der Finanzkrise untersucht Andreas Keller die Ausprägungen finanzieller Solidarität in der Europäischen Union.... Weiterlesen
20%
116.00 CHF 92.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Vor dem Hintergrund der Finanzkrise untersucht Andreas Keller die Ausprägungen finanzieller Solidarität in der Europäischen Union. Durch die Gegenüberstellung von föderalen Systemen Deutschlands, der USA, der Schweiz, Belgiens und Österreichs und ausgewählten Systemen auf präföderaler Entwicklungsstufe - hier vor allem Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich - wird ein Referenzrahmen geschaffen, anhand dessen die Stärken und Schwächen der finanziellen Solidarität innerhalb der Europäischen Union deutlich werden. Sodann werden die rechtlichen Fragen der Krisenbewältigung bis hin zur Beistandsfrage in Notlagen (sog. Bailout) beantwortet.

Inmitten der Finanzkrise herrscht in der Europäischen Union Unsicherheit über die politische und rechtliche Bewältigung der überwiegend fiskalischen Probleme, die den gesamten Verbund bedrohen. Vor diesem Hintergrund untersucht Andreas Keller die Ausprägungen finanzieller Solidarität in der Europäischen Union und insbesondere in der Wirtschafts- und Währungsunion. Durch die Gegenüberstellung, der föderalen Systeme Deutschlands, der USA, der Schweiz, Belgiens und Österreichs und ausgewählten Systemen auf präföderaler Entwicklungsstufe - hier vor allem Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich - wird ein Referenzrahmen geschaffen, anhand dessen die Stärken und Schwächen der finanziellen Solidarität innerhalb der Europäischen Union deutlich werden. Mit diesen Erkenntnissen werden die rechtlichen Fragen der Krisenbewältigung bis hin zur Beistandsfrage in Notlagen (sog. Bailout) beantwortet.

Autorentext

Andreas Keller, geboren 1983, studierte Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School in Hamburg und an der University of Illinois in Urbana-Champaign (USA). Seine Dissertation entstand während seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Kanzlei Hogan Lovells. Gegenwärtig absolviert er sein Referendariat beim OLG Schleswig mit Stationen bei CMS Hasche Sigle in Hamburg, in der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg und bei Hogan Lovells in Alicante.



Klappentext

Inmitten der Finanzkrise herrscht in der Europäischen Union Unsicherheit über die politische und rechtliche Bewältigung der überwiegend fiskalischen Probleme, die den gesamten Verbund bedrohen. Vor diesem Hintergrund untersucht Andreas Keller die Ausprägungen finanzieller Solidarität in der Europäischen Union und insbesondere in der Wirtschafts- und Währungsunion. Durch die Gegenüberstellung, der föderalen Systeme Deutschlands, der USA, der Schweiz, Belgiens und Österreichs und ausgewählten Systemen auf präföderaler Entwicklungsstufe - hier vor allem Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich - wird ein Referenzrahmen geschaffen, anhand dessen die Stärken und Schwächen der finanziellen Solidarität innerhalb der Europäischen Union deutlich werden. Mit diesen Erkenntnissen werden die rechtlichen Fragen der Krisenbewältigung bis hin zur Beistandsfrage in Notlagen (sog. Bailout) beantwortet.



Inhalt

Einleitung Die »Finanzkrise« als Krise der Europäischen Union - Problemstellung - Gang der Untersuchung 1. Konstitutive Grundlagen finanzieller Solidarität Solidarität als Rechtsprinzip - Solidarische Implikationen der Finanzverfassung 2. Finanzsolidarität in föderalistischen Systemen Föderalstaaten - Regionalistische Staaten - Zwischenergebnis 3. Struktur einer Europäischen Finanzverfassung Solidarische Einnahmenallokation - Redistribution - Beistand in Notfalllagen - »Economic Governance« 4. Strukturvergleich föderaler Finanzverfassungen mit der Finanzverfassung der Europäischen Union Der Referenzrahmen der föderalen und quasiföderalen Ordnungen - Der solidarische Finanzrahmen der Europäischen Union Schlussfolgerungen Literaturverzeichnis Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Vorgaben föderaler Ordnungen für das Ausmaß und die Grenzen finanzieller Solidarität in der Europäischen Union
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783428141999
ISBN: 978-3-428-14199-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 338
Gewicht: 456g
Größe: H233mm x B156mm x T22mm
Veröffentlichung: 09.12.2013
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Beiträge zum Europäischen Wirtschaftsrecht"