Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Künstlerische Kritik und Kooption

  • Kartonierter Einband
  • 80 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
quot;Künstlerische Kritik und Kooption" zeigt auf, dass Kapitalismuskritik im Allgemeinen und künstlerische Kritik im Speziel... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

quot;Künstlerische Kritik und Kooption" zeigt auf, dass Kapitalismuskritik im Allgemeinen und künstlerische Kritik im Speziellen Möglichkeiten zur Einflussnahme auf gesellschaftliche Prozesse bieten. Dabei wird nicht verschwiegen, dass die Wirkung der Kritik den zu ihrer Rechtfertigung vorgebrachten Intensionen widersprechen kann. Dies trifft vor allem dann zu, wenn es den dominanten Kräften gelingt, sich selbst um die Positionen sowie Akteure der künstlerischen Kritik zu ergänzen - sie zu kooptieren. Soll Kritik im Sinne der ihr zugrunde liegenden Gerechtigkeitsvorstellungen wirken, so erfordert Ihre Artikulation strategische Reflexion. Dieses Buch bietet einen kritisch kommentierten Einblick in Boltanskis und Chiapellos "Der neue Geist des Kapitalismus". Es ergänzt deren "Soziologie der Kritik" um die Perspektive von Macht und Herrschaft und leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Diskussion dieses neuen Klassikers der französischen Kultursoziologie. Die Entwürfe künstlerischer Kritik, die Positionen von Adorno, Deleuze und Bourdieu mit einbeziehen, bieten spannende Anregungen für alle, die ihre kulturelle Praxis auch als Möglichkeit sehen, auf soziale Prozesse Einfluss zu nehmen.

Klappentext

»Künstlerische Kritik und Kooption« zeigt auf, dass Kapitalismuskritik im Allgemeinen und künstlerische Kritik im Speziellen Möglichkeiten zur Einflussnahme auf gesellschaftliche Prozesse bieten. Dabei wird nicht verschwiegen, dass die Wirkung der Kritik den zu ihrer Rechtfertigung vorgebrachten Intensionen widersprechen kann. Dies trifft vor allem dann zu, wenn es den dominanten Kräften gelingt, sich selbst um die Positionen sowie Akteure der künstlerischen Kritik zu ergänzen - sie zu kooptieren. Soll Kritik im Sinne der ihr zugrunde liegenden Gerechtigkeitsvorstellungen wirken, so erfordert Ihre Artikulation strategische Reflexion. Dieses Buch bietet einen kritisch kommentierten Einblick in Boltanskis und Chiapellos »Der neue Geist des Kapitalismus«. Es ergänzt deren »Soziologie der Kritik« um die Perspektive von Macht und Herrschaft und leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Diskussion dieses neuen Klassikers der französischen Kultursoziologie. Die Entwürfe künstlerischer Kritik, die Positionen von Adorno, Deleuze und Bourdieu mit einbeziehen, bieten spannende Anregungen für alle, die ihre kulturelle Praxis auch als Möglichkeit sehen, auf soziale Prozesse Einfluss zu nehmen.

Produktinformationen

Titel: Künstlerische Kritik und Kooption
Untertitel: Strategien kritischer Praxis im Feld der kulturellen Produktion
Autor:
EAN: 9783836495035
ISBN: 978-3-8364-9503-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 80
Gewicht: 136g
Größe: H220mm x B150mm x T5mm
Jahr: 2013
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen