Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Öffentliche Meinung im mittelhochdeutschen Minnesang

  • Kartonierter Einband
  • 236 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der vorliegenden Untersuchung verknüpft die Autorin Melanie Leidecker die Disziplinen der Sozial- und Literaturwissenschaft mit... Weiterlesen
20%
101.00 CHF 80.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

In der vorliegenden Untersuchung verknüpft die Autorin Melanie Leidecker die Disziplinen der Sozial- und Literaturwissenschaft miteinander, indem sie dem Phänomen öffentlicher Meinung in der mittelalterlichen Minnelyrik nachspürt. Öffentliche Meinung wird dabei als pankulturell wirkende Kraft der sozialen Kontrolle verstanden. Zu Beginn der Arbeit erörtert die Autorin die theoretischen und thematischen Grundlagen des Untersuchungsvorhabens: die Theorie der öffentlichen Meinung sowie die wichtigsten Paradigmen des mittelhochdeutschen Minnesangs. Daraufhin beleuchtet sie den zeit- und kommunikationsgeschichtlichen Hintergrund des Untersuchungsgegenstandes, diskutiert die Frage der phänomenologischen Geltung von Öffentlichkeit und öffentlicher Meinung im Mittelalter und zeigt deren Zusammenhänge zum Minnesang auf. Abschließend erfolgt die inhaltliche Analyse ausgewählter Minnelieder unter dem Gesichtspunkt relevanter Aspekte öffentlicher Meinung. Interessant ist dieses Buch insbesondere für Sozialwissenschaftler (Publizistik, Sozialpsychologie, Soziologie) sowie Sprach- und Literaturwissenschaftler (Germanistik, Mediävistik).

Autorentext

Melanie Leidecker M.A.: Studium der Publizistikwissenschaft, Deutschen Philologie und Soziologie an der Johannes Gutenberg- Universität Mainz. Seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Abteilung: Allgemeine Kommunikationsforschung.



Klappentext

In der vorliegenden Untersuchung verknüpft die Autorin Melanie Leidecker die Disziplinen der Sozial- und Literaturwissenschaft miteinander, indem sie dem Phänomen öffentlicher Meinung in der mittelalterlichen Minnelyrik nachspürt. Öffentliche Meinung wird dabei als pankulturell wirkende Kraft der sozialen Kontrolle verstanden. Zu Beginn der Arbeit erörtert die Autorin die theoretischen und thematischen Grundlagen des Untersuchungsvorhabens: die Theorie der öffentlichen Meinung sowie die wichtigsten Paradigmen des mittelhochdeutschen Minnesangs. Daraufhin beleuchtet sie den zeit- und kommunikationsgeschichtlichen Hintergrund des Untersuchungsgegenstandes, diskutiert die Frage der phänomenologischen Geltung von Öffentlichkeit und öffentlicher Meinung im Mittelalter und zeigt deren Zusammenhänge zum Minnesang auf. Abschließend erfolgt die inhaltliche Analyse ausgewählter Minnelieder unter dem Gesichtspunkt relevanter Aspekte öffentlicher Meinung. Interessant ist dieses Buch insbesondere für Sozialwissenschaftler (Publizistik, Sozialpsychologie, Soziologie) sowie Sprach- und Literaturwissenschaftler (Germanistik, Mediävistik).

Produktinformationen

Titel: Öffentliche Meinung im mittelhochdeutschen Minnesang
Untertitel: Sozialwissenschaftliche Theorie trifft mittelalterliche Lyrik - eine interdisziplinäre Literaturstudie
Autor:
EAN: 9783639062090
ISBN: 978-3-639-06209-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 236
Gewicht: 368g
Größe: H220mm x B150mm x T14mm
Jahr: 2013

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel