Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Vereins- und Verbandsstrafen am Beispiel des Fußballsports

  • Kartonierter Einband
  • 226 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Autor befasst sich in seiner Arbeit mit Rechtmäßigkeitsanforderungen an im Fußballbetrieb durch Vereine und Verbände ausgespro... Weiterlesen
20%
78.00 CHF 62.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Autor befasst sich in seiner Arbeit mit Rechtmäßigkeitsanforderungen an im Fußballbetrieb durch Vereine und Verbände ausgesprochene Sanktionen, wobei er nach Unterwerfungsart (z. B. mittelbare Mitglieder, Arbeitnehmer, Lizenzierte) unterschiedliche Eingriffsgrundlagen und Befugnisse aufzeichnet. Nach der Darstellung von Organisationsstrukturen und grundlegenden Straferfordernissen, bei denen anerkannte Verfahrensgrundsätze und Grundrechte in den Sport übertragen werden, bespricht der Verfasser erst die Vereins-, dann die Verbandsstrafen. Dabei geht er insbesondere auf vereins- und arbeitsrechtliche Ermächtigungen, die Wirksamkeit dynamischer Verweisungen in Satzungen, Gefährdungshaftung für Fans, Stadionverbot, Regelanerkennungsvertrag, "ne bis in idem" im Verbandsverbund, Art. 12 GG für Amateure und abschließend auf Rechtsschutz ein.

Autorentext

Der Autor: Jan F. Orth, geboren 1974 in Bochum, studierte Rechtswissenschaften in Köln. Im Anschluss folgten das Referendariat im Landgerichtsbezirk Köln und eine Assistententätigkeit am Institut für das Recht der Europäischen Gemeinschaften an der Universität zu Köln. Mittlerweile ist der Autor als Richter am Landgericht Köln tätig.



Klappentext

Der Autor befasst sich in seiner Arbeit mit Rechtmäßigkeitsanforderungen an im Fußballbetrieb durch Vereine und Verbände ausgesprochene Sanktionen, wobei er nach Unterwerfungsart (z. B. mittelbare Mitglieder, Arbeitnehmer, Lizenzierte) unterschiedliche Eingriffsgrundlagen und Befugnisse aufzeichnet. Nach der Darstellung von Organisationsstrukturen und grundlegenden Straferfordernissen, bei denen anerkannte Verfahrensgrundsätze und Grundrechte in den Sport übertragen werden, bespricht der Verfasser erst die Vereins-, dann die Verbandsstrafen. Dabei geht er insbesondere auf vereins- und arbeitsrechtliche Ermächtigungen, die Wirksamkeit dynamischer Verweisungen in Satzungen, Gefährdungshaftung für Fans, Stadionverbot, Regelanerkennungsvertrag, «ne bis in idem» im Verbandsverbund, Art. 12 GG für Amateure und abschließend auf Rechtsschutz ein.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Vereins- und Verbandsstrafen - Strukturdarstellung des organisierten internationalen und deutschen Fußballsports (FIFA, UEFA, DFB, FVM) - Dynamische Verweisungen - Stadionverbot - Unterwerfung durch Eintrittskarten-AGB - Rechtsschutz - Grundsätzliche Rechtmäßigkeitsanforderungen an Vereins- und Verbandsstrafen - Grundrechte - «Ne bis in idem» im Verbandsverbund - Gefährdungshaftung für Fans - Automatische Sperre nach Feldverweis - Berufsfreiheit für Amateurspieler - Unschuldsvermutung - Subsidiarität - Regelanerkennung.

Produktinformationen

Titel: Vereins- und Verbandsstrafen am Beispiel des Fußballsports
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631584729
ISBN: 978-3-631-58472-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 226
Gewicht: 309g
Größe: H209mm x B149mm x T15mm
Jahr: 2008
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht"