Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sterngucker und Totengräber

  • Kartonierter Einband
  • 364 Seiten
In diesem Buch erzählt Immanuel Velikovsky von der Entstehung seines epochalen Werks "Welten im Zusammenstoss" und den R... Weiterlesen
20%
26.50 CHF 21.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

In diesem Buch erzählt Immanuel Velikovsky von der Entstehung seines epochalen Werks "Welten im Zusammenstoss" und den Reaktionen auf seine Veröffentlichung. Wir erleben hier aus erster Hand den Beginn und weiteren Verlauf der "Velikovsky-Affäre", den Boykott seines Verlegers durch hochrangige amerikanische Wissenschaftler und Universitäten, die unsachliche und höchst unwissenschaftliche Diskreditierungskampagne gegen ihn und seine Bücher und bekommen auch Velikovskys Erwiderungen auf die Angriffe und Vorwürfe zu lesen, deren Veröffentlichung meist von den entsprechenden Zeitschriften und Magazinen abgelehnt wurde.Dieses Buch ist gerade heute, wo die Macht und der gesellschaftliche Einfluss der Wissenschaft um ein Vielfaches gewachsen ist, von fundamentaler Bedeutung für unser Verständnis von Wissenschaft und den Wissenschaftlern.

Autorentext
Immanuel Velikovsky wurde 1895 in Weissrussland geboren. An verschiedenen Universitäten Europas studierte er Medizin, Naturwissenschaften, Philosophie, alte Geschichte und Jura. 1921 promovierte er in Moskau zum Dr. med. Danach Emigration nach Deutschland, wo er in Berlin die wissenschaftliche Zeitschrift Scripta Universitatis begründete. Nach der Heirat mit seiner Frau Elisheva im Jahre 1923 siedelte er nach Palästina um, wo er als Arzt praktizierte und später die erste psychoanalytische Praxis eröffnete. Für die Forschung zu einem Buchprojekt über Freuds Traumdeutung reiste er 1939 mit seiner Familie nach USA, wo er durch den Kriegsausbruch und seine unerwarteten Entdeckungen auf Dauer blieb. Nach 10jährigem intensiven Quellenstudium gab er 1949 sein Buch Welten im Zusammenstoß heraus, das eine solch tiefgreifende und umwälzende Entwicklung in vielen Bereichen der Wissenschaft und der Gesellschaft auslöste, dass es mit Galileis Schriften verglichen wurde. Nach seinem Umzug nach Princeton stand Velikovsky in enger freundschaftlicher Verbindung mit Albert Einstein, mit dem er seine Theorien diskutierte. Trotz wachsender Bestätigung durch verschiedene Forschungen ist er bis heute Opfer einer unvergleichlichen Diskreditierungskampagne. 1979 starb Immanuel Velikovsky in Princeton.

Klappentext

In diesem Buch erzählt Immanuel Velikovsky in seinem unverwechselbaren klaren und eingängigen Sprachstil von der Entstehung seines epochalen Werks "Welten im Zusammenstoss" und den Reaktionen auf seine Veröffentlichung. Wir erleben hier aus erster Hand anhand von authentischem Briefmaterial den Beginn und weiteren Verlauf der "Velikovsky-Affäre", den Boykott seines Verlegers durch hochrangige amerikanische Wissenschaftler und Universitäten, die unsachliche und höchst unwissenschaftliche Diskreditierungskampagne gegen ihn und seine Bücher und bekommen auch Velikovskys Erwiderungen auf die Angriffe und Vorwürfe zu lesen, deren Veröffentlichung meist von den entsprechenden Zeitschriften und Magazinen abgelehnt wurde. Dieses Buch ist gerade heute, wo die Macht und der gesellschaftliche Einfluss der Wissenschaft um ein Vielfaches gewachsen ist, von fundamentaler Bedeutung für unser Verständnis von Wissenschaft und den Wissenschaftlern.



Inhalt

Impressum 2 Vorwort des Verlegers 7 Einleitung von Eric Larrabee 11 Ordner I Freud und seine Helden 27 Zeitalter im Chaos 33 Welten im Zusammenstoss 39 Der lange Weg 47 Bei Mademoiselle 48 Einer, der las, und einer, der nicht las 52 John J. O'Neill 61 Auf der Suche nach einem Verleger 64 Ein Manuskript wird ein Buch 67 "Der Tag, an dem die Sonne still stand" 71 Zum Ruhm verdammt 75 Das Schreiben des Epilogs 80 "Die rote Fahne schwenken" 84 Zensoren ernannt 90 "Es ist schwierig, mit Zahlen zu streiten" 95 "Jemand hat Ihnen übel mitgespielt" 101 "Dem Beispiel eines Galilei folgend" 107 Von Laplace in die Irre geführt 111 "Wie falsch Sie mich einschätzen" 113 Das Buch ist vom Stapel, Atwater über Bord geworfen 118 "Kopernikus? Wer ist das?" 122 Fehlen die Venus-Tafeln? 126 Eine Fliege und eine Rosine 131 Ordner II "Ohne Präzedenz" 135 Mitten drin die Pferde wechseln 141 Ein zweiter Mann über Bord geworfen 143 "Ein gewaltiger kosmischer Zusammenstoss" 148 "Ich bin einer von denen, die beteiligt waren" 150 "Eine sehr reelle Verantwortung" 152 "Professoren als Unterdrücker" 156 Die Drohung 158 Der Harvard Crimson errötet 164 In Yale gevierteilt 168 Das dritte Grad 176 Eine Autorität als Zeuge aufgerufen 180 "Ich bin ein leidenschaftlicher Verfechter des Grundsatzes der Gedankenfreiheit" 183 "Mit heruntergezogenen Hutkrempen" 186 "Eine Sauregurkenzeit" 188 "Die grosse Gefahr unserer Zeit" 192 Zensoren, Fachkollegen und Ghostwriter 194 Der Ozean schaltet sich in die Debatte ein 200 Der Königliche Astronom 203 Ein Rezensent am Marterpfahl 207 "Die Orthodoxien sind Interessen" 212 Wissenschaft kontra gesunder Menschenverstand 214 Ein Mann des Haders 218 Ein Wolkenkratzer und ein Spatz 222 Die AAAS ist alarmiert zu handeln 231 "Angst, zu denken" 241 Der Rat eines Anwalts 243 Ein Kunde ohne Bedeutung 246 Mehr als ein Fanbrief 249 De Profundis 250 Ordner III Einem Lichtstrahl folgend 255 Zur Unorthodoxie erhoben: Die American Philosophical Society 258 "Wir beben vor Angst" 263 "Setz Dich vor die Tatsachen wie ein kleines Kind" 268 "Lassen Sie sie den Stein werfen" 272 Ein Brief von einem Ägyptologen 277 Ein Junge aus Texas 279 Die "Herkulesarbeit" von Cecilia Gaposchkin 282 "Überprüfen Sie alle Indizien persönlich aus erster Hand" 292 Kann man auf zwei Scheiterhaufen brennen? 294 "Sich den Göttern noch weiter zu nähern, vermag von den Sterblichen keiner" 297 Vor dem Stuhl des Jupiter 302 Abende mit Einstein 305 Jupiters Donnerkeile 308 In Keplers Gesellschaft 311 Erde im Aufruhr 319 Ein Physiker, ein Historiker und ein Kritiker unterhalten sich 322 Meister der Anspielung 326 Meister der Feldforschung: Kommen Sie und sehen Sie selbst 334 Mona Lisa und die Antarktis 339 Nur ein Steinwurf von Macmillan 343 Ich räume meinen Schreibtisch frei 346 Epilog 349 Index 357 Zum Thema 363 Öko-Logisches 365

Produktinformationen

Titel: Sterngucker und Totengräber
Untertitel: Memoiren zu Welten im Zusammenstoss
Autor:
Übersetzer:
Illustrator:
EAN: 9783934402973
ISBN: 978-3-934402-97-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Julia White Publishing
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 364
Gewicht: 630g
Größe: H226mm x B159mm x T22mm
Veröffentlichung: 25.01.2012
Jahr: 2012
Land: CZ
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen