Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Heimatrecht und Staatsbürgerschaft österreichischer Juden

  • Fester Einband
  • 274 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Vor dem Hintergrund der Entrechtung und Ausbürgerung der österreichischen Juden und Jüdinnen während der NS-Zeit wird hier der umg... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Vor dem Hintergrund der Entrechtung und Ausbürgerung der österreichischen Juden und Jüdinnen während der NS-Zeit wird hier der umgekehrte Prozess der stufenweisen Inklusion von Juden in Heimatrecht und Staatsbürgerschaft der österreichischen Monarchie seit den josephinischen Toleranzedikten beschrieben. Die Studie belegt nicht nur die Bedeutung der Erlangung der vollen staatsbürgerlichen Rechte für den gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Aufstieg der Juden, sondern ermöglicht zugleich auch einen neuen Blick auf die nationalsozialistische Judengesetzgebung, die hier als systematische, fast spiegelbildliche Rückführung der historischen "Judenemanzipation" erscheint. Mit zahlreichen Fallbeispielen und biographischen Studien wird gezeigt, wie sehr Heimatrecht und Staatsbürgerschaft - oder umgekehrt: Staatenlosigkeit - Leben und Identität von Menschen prägten, noch weit über die Monarchie hinaus.

Autorentext
Hannelore Burger ist Historikerin, lehrte an der Universität Wien und beschäftigte sich in zahlreichen Veröffentlichungen mit nationalitäten- und minderheitenrechtlichen Fragen der österreichisch-ungarischen Monarchie.

Produktinformationen

Titel: Heimatrecht und Staatsbürgerschaft österreichischer Juden
Untertitel: Vom Ende des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart
Autor:
EAN: 9783205794950
ISBN: 978-3-205-79495-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: Boehlau Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 274
Gewicht: 637g
Größe: H244mm x B162mm x T30mm
Jahr: 2013