Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Handballverein Aus Schleswig-Holstein

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Holstein Kiel, VfB Lübeck, TSV Uetersen, VfL Bad Schwartau, TSV Altenholz, Schleswig 06, T... Weiterlesen
20%
25.90 CHF 20.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Holstein Kiel, VfB Lübeck, TSV Uetersen, VfL Bad Schwartau, TSV Altenholz, Schleswig 06, THW Kiel, TSV Nord Harrislee, SG Flensburg-Handewitt, TSV Travemünde, TSG Concordia Schönkirchen, TSV Jarplund-Weding, Eutin 08, TuS Gaarden, Ahrensburger TSV, TSV Ellerbek, NTSV Strand 08, TSV Rot-Weiß Niebüll, SV Friedrichsort, HSG Tarp-Wanderup, SV Rot-Weiß Kiebitzreihe, TSV Schlutup, SV Henstedt-Ulzburg, Bramstedter TS, SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen, TuS Lübeck 93, VfL Oldesloe, SC Buntekuh Lübeck, MTV Herzhorn, SV Todesfelde, TSB Flensburg, DHK Flensborg. Auszug: Die Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e.V. (kurz die KSV Holstein oder die Kieler SV Holstein, fälschlicherweise auch KSV Holstein Kiel genannt), allgemein bekannt als Holstein Kiel ist ein rund 1.150 Mitglieder zählender Sportverein aus Kiel. Bekannt ist der Verein vor allem durch seine Fußball-Abteilung, deren erste Mannschaft bis zur Einführung der ersten landesweiten Bundesliga 1963 jeweils immer der höchsten deutschen Spielklasse angehörte. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte ist neben den zwei errungenen Deutschen Vizemeisterschaften 1910 und 1930 der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1912. Die Vereinsfarben des im Volksmund die Störche genannten Klubs sind blau, weiß und rot. Die erste Fußballmannschaft der Herren trägt ihre Heimspiele im 11.386 Zuschauer fassenden Holstein-Stadion aus. Neben Herrenfußball bietet der Verein auch Handball, Frauenfußball, Tennis und Cheerleading an. Die Frauenfußballmannschaft existiert seit 2004 und spielt seit dem Aufstieg 2005 in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Handballdamen der KSV gewannen 1971 die Deutsche Handballmeisterschaft und wurden 1964 und 1970 Vizemeisterinnen. Logo des FV/SV Holstein Kiel (mind. seit 1910)Der Kieler Fußball-Club Holstein (kurz FC Holstein Kiel oder FC Holstein von 1902) wurde am 4. Mai 1902 von den Schülern Friedrich Brügmann, Walter Duden und Hans Gosch der Oberrealschule 1 (heute Hebbelschule) gegründet. Von Beginn an war der ehemalige Schülerverein der dominierende Verein in Kiel und schwang sich binnen weniger Jahre zu einem der stärksten Fußballvereine in Deutschland auf. 1908 erfolgte die erste Umbenennung zum Fußball-Verein Holstein von 1902 (kurz FV Holstein Kiel) und 1914 die zweite durch die Eingliederung der Sparten Leichtathletik und Hockey zum Sportverein Holstein von 1902 (kurz SV Holstein Kiel). Das Logo des Vereins war ein einfaches weißes großes H (Holstein), links auf der Brust der blauen Trikots. Ab 1914 stand das H in einem weiß umrandeten Kreis mit dunklem Hin

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 150. Nicht dargestellt. Kapitel: Holstein Kiel, VfB Lübeck, VfL Bad Schwartau, TSV Altenholz, TSV Nord Harrislee, THW Kiel, Schleswig 06, SG Flensburg-Handewitt, TSV Travemünde, TSV Jarplund-Weding, Eutin 08, TuS Gaarden, TSV Ellerbek, SV Rot-Weiß Kiebitzreihe, SV Henstedt-Ulzburg, TSV Schlutup, Bramstedter TS, VfL Oldesloe, HSG Tarp-Wanderup, SC Buntekuh Lübeck, MTV Herzhorn, SV Todesfelde, TuS Lübeck 93, TSG Concordia Schönkirchen, TSB Flensburg, SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen. Auszug: Die Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e.V. (kurz die KSV Holstein oder Kieler SV Holstein), allgemein bekannt als Holstein Kiel ist ein rund 1.100 Mitglieder zählender Sportverein aus Kiel. Bekannt ist der Verein vor allem durch seine Fußball-Abteilung, deren erste Mannschaft bis zur Einführung der ersten landesweiten Bundesliga 1963 jeweils immer der höchsten deutschen Spielklasse angehörte. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte ist neben den zwei errungenen Deutschen Vizemeisterschaften 1910 und 1930 der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1912. Die Vereinsfarben des im Volksmund die Störche genannten Klubs sind blau, weiß und rot. Die erste Fußballmannschaft der Herren trägt ihre Heimspiele im 11.386 Zuschauer fassenden Holstein-Stadion aus. Neben Herrenfußball bietet der Verein auch Handball, Frauenfußball, Tennis und Cheerleading an. Die Frauenfußballmannschaft existiert seit 2004 und spielt seit dem Aufstieg 2005 in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Handballdamen der KSV gewannen 1971 die Deutsche Handballmeisterschaft und wurden 1964 und 1970 Vizemeisterinnen. Logo des FV/SV Holstein Kiel (mind. seit 1910)Der Kieler Fußball-Club Holstein (kurz FC Holstein Kiel oder FC Holstein von 1902) wurde am 4. Mai 1902 von den Schülern Friedrich Brügmann, Walter Duden und Hans Gosch der Oberrealschule 1 (heute Hebbelschule) gegründet. Von Beginn an war der ehemalige Schülerverein der dominierende Verein in Kiel und schwang sich binnen weniger Jahre zu einem der stärksten Fußballvereine in Deutschland auf. 1908 erfolgte die erste Umbenennung zum Fußball-Verein Holstein von 1902 (kurz FV Holstein Kiel) und 1914 die zweite durch die Eingliederung der Sparten Leichtathletik und Hockey zum Sportverein Holstein von 1902 (kurz SV Holstein Kiel). Das Logo des Vereins war ein einfaches weißes großes H (Holstein), links auf der Brust der blauen Trikots. Ab 1914 stand das H in einem weiß umrandeten Kreis mit dunklem Hintergrund. Der Ursprung des Kieler Fußball-Verein von 1

Produktinformationen

Titel: Handballverein Aus Schleswig-Holstein
Untertitel: Holstein Kiel, VfB Lübeck, TSV Uetersen, VfL Bad Schwartau, TSV Altenholz, Schleswig 06, THW Kiel, TSV Nord Harrislee, SG Flensburg-Handewitt, TSV Travemünde, TSG Concordia Schönkirchen, TSV Jarplund-Weding, Eutin 08, TuS Gaarden
Editor:
EAN: 9781159039165
ISBN: 978-1-159-03916-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: 124g
Größe: H246mm x B190mm x T18mm
Jahr: 2012