Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Ratten

  • Kartonierter Einband
  • 267 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(10) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(2)
(0)
(6)
(1)
(1)
powered by 
Leseprobe
"Einhundertdreiundzwanzig Mark" - so viel ist in Hauptmanns 1911 uraufgeführter Tragikomödie ein Säugling wert. Der &quo... Weiterlesen
20%
9.50 CHF 7.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

"Einhundertdreiundzwanzig Mark" - so viel ist in Hauptmanns 1911 uraufgeführter Tragikomödie ein Säugling wert. Der "Handel" mit dem Kind lässt zwei Frauen in unerbittlichen Streit geraten, und so nimmt die Katastrophe ihren Lauf ... Der hier vorgelegte Text folgt der Centenar-Ausgabe unter Einbezug aller relevanten Drucke zu Hauptmanns Lebzeiten.

Autorentext
Gerhart Hauptmann (15.11.1862 Ober-Salzbrunn (Schlesien) 6.6.1946 Agnetendorf, Schlesien) gehört zu den bedeutendsten Vertretern des Naturalismus. Nach einer abgebrochenen Lehre als Landwirt und dem zweijährigen Studium der Bildhauerei in Dresden reifte während einer Italienreise und dem Umzug nach Erkner in der Nähe von Berlin der Entschluss, freier Schriftsteller zu werden. Seine Mitgliedschaft im naturalistisch geprägten Dichterverein »Durch« prägte ihn stark. So befassen sich seine Werke überwiegend mit der Idee der Weichenstellung des Menschen durch seine Herkunft. Handelt beispielsweise »Vor Sonnenaufgang« sein erster Erfolg als Dramatiker vom Niedergang einer Bauernfamilie, schildert Hauptmann in der novellistischen Studie »Bahnwärter Thiel« die Ohnmacht der Arbeitergesellschaft gegenüber der aufkommenden Industrialisierung. Zu seinen bekanntesten Werken gehört das Familiendrama »Die Weber«, das den Weberaufstand im Jahre 1844 thematisiert. Für sein dramatisches Werk wird Hauptmann 1912 mit dem Literaturnobelpreis geehrt.

Klappentext

»Einhundertdreiundzwanzig Mark« - so viel ist in Hauptmanns 1911 uraufgeführter Tragikomödie ein Säugling wert. Der »Handel« mit dem Kind lässt zwei Frauen in unerbittlichen Streit geraten, und so nimmt die Katastrophe ihren Lauf ...
Der hier vorgelegte Text folgt der Centenar-Ausgabe unter Einbezug aller relevanten Drucke zu Hauptmanns Lebzeiten.



Zusammenfassung
»Einhundertdreiundzwanzig Mark« so viel ist in Hauptmanns 1911 uraufgeführter Tragikomödie ein Säugling wert. Der »Handel« mit dem Kind lässt zwei Frauen in unerbittlichen Streit geraten, und so nimmt die Katastrophe ihren Lauf Der hier vorgelegte Text folgt der Centenar-Ausgabe unter Einbezug aller relevanten Drucke zu Hauptmanns Lebzeiten.

Inhalt
Die Ratten. Berliner Tragikomödie Anhang Zu dieser Ausgabe Vorstufen und Varianten Mutter John. Berliner Comodie. 1. Akt [1. Szene] Mutter Johns Kindbett. 3. Akt [3. Szene und 4. Szene] Mutter Johns Kindbett. 4. Akt. 1. Szene [Schluss] Der Storch beim Maskenverleiher. 4. Akt. Letzte Fassung [Schluss] Der Storch beim Maskenverleiher. Berliner Tragikomödie. 5. Akt [Schluss] Die Ratten. Berliner Tragikomödie. 5. Akt [Schluss] Anmerkungen Literaturhinweise Nachwort

Produktinformationen

Titel: Die Ratten
Untertitel: Berliner Tragikomödie
Editor:
Autor:
EAN: 9783150188736
ISBN: 978-3-15-018873-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Reclam
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 267
Gewicht: 133g
Größe: H147mm x B98mm x T15mm
Veröffentlichung: 08.02.2017
Jahr: 2017
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Reclams Universal-Bibliothek"

Band 18873
Sie sind hier.