Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Festschrift zur Feier des Zweihundertjährigen Bestehens der Akademie der Wissenschaften in Göttingen

  • Kartonierter Einband
  • 224 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Rudolf Smend ist em. Professor für Altes Testament an der Universität Göttingen, D. D. St. Andrews, Träger des Alfred-Krupp-Preise... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Autorentext
Rudolf Smend ist em. Professor für Altes Testament an der Universität Göttingen, D. D. St. Andrews, Träger des Alfred-Krupp-Preises 1998, Ehrenmitglied der Society for Old Testament Study, Korrespondierendes Mitglied der British Academy, der Norwegischen und Finnischen Akademie der Wissenschaften, Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1986-92, Präsident der Akademie der Wissenschaften in Göttingen.

Inhalt

Zur Entstehungszeit der Lex Salica. Mit 1 Figur im Text. (Eingegangen am 29. August 1951).- Weshalb ist p ein unstabiler Laut ? (Eingegangen am 23. August 1951).- Neuarabische Streitgedichte. (Eingegangen am 3. September 1951).- Die Sirenen. Mit 4 Figuren im Text. (Eingegangen am 10. September 1951).- Ein christliches Amulett aus Ägypten. Mit 4 Figuren im Text. (Eingegangen am 10. August 1951).- Die Dekretalensammlungen des 12. Jahrhunderts. 1. Die Sammlung Tanner. (Eingegangen am 23. August 1951).- The Tibetan Alphabet. (Eingegangen am 13. Sept tember 1951).- Die ältesten Denkmäler der Römischen Kirche Mit 4 Figuren im Text und 1 Ausschlagtafel. (Eingegangen am 10. September 1951).

Produktinformationen

Titel: Festschrift zur Feier des Zweihundertjährigen Bestehens der Akademie der Wissenschaften in Göttingen
Untertitel: II Philologisch-Historische Klasse
Autor:
EAN: 9783540015413
ISBN: 978-3-540-01541-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 224
Gewicht: 395g
Größe: H244mm x B170mm x T12mm
Jahr: 1951
Auflage: 1951