Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dielsdorf (Bezirk)

  • Kartonierter Einband
  • 64 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 64. Kapitel: Dielsdorf ZH, Neerach, Niederhasli, Niederweningen, Regensberg, Regensdorf, Rümlang, Stade... Weiterlesen
20%
28.90 CHF 23.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 64. Kapitel: Dielsdorf ZH, Neerach, Niederhasli, Niederweningen, Regensberg, Regensdorf, Rümlang, Stadel bei Niederglatt, Steinmaur, Weiach, Bachs, Schöfflisdorf, Wehntal, Theodor Bibliander, Schloss Regensberg, Niederglatt ZH, Ruine Alt-Regensberg, Oberweningen, Revox, Fritz Näf, Marie Meierhofer, Reformierte Kirche Weiach, Kaba Gruppe, Merker AG, Weiacher Kies, Ticketcorner, Fernfachhochschule Schweiz, Otelfingen, Hüttikon, Oberglatt ZH, Katzensee, Dällikon, Boppelsen, Schleinikon, Dänikon, Buchs ZH, Bucher Industries, Sereina Trachsel, Crossair-Flug 498, Autoform, Ruine Sünikon, Chromos, Zürcher Unterländer, Bahnhof Weiach-Kaiserstuhl, Scana Lebensmittel, Alitalia-Flug 404, Mobilezone, Nassenwil, Riedt bei Neerach, Ruine Alt-Lägern, Ketol, Tobias Egli, Niedersteinmaur, Windlach, Bezirks-Sparkasse Dielsdorf, Gubristtunnel, Nordschweizer Permokarbontrog, Raat, Justizvollzugsanstalt Pöschwies, Schüpfheim ZH, Jakob von Wart, Corrodi, Raat-Schüpfheim. Auszug: Weiach ist eine politische Gemeinde im Bezirk Dielsdorf, Kanton Zürich, Schweiz. Von den Einheimischen wird sie Weyach oder Weych genannt (ey bzw. wird als Diphthong mit Betonung auf dem e ausgesprochen). Die Gemeinde liegt etwa 25 km Luftlinie nördlich des Stadtzentrums von Zürich. Sie ist seit 1962 vor allem durch die Weiacher Kies AG bekannt, das erste Unternehmen in der Schweiz, welches den Kiesabbau mit industriellen Verfahren betrieb. Die Ausbeutung des einzigen in nennenswerten Quantitäten vorhandenen Bodenschatzes der Schweiz liess die Gemeinde zum ersten Mal in ihrer Geschichte ihre Finanzprobleme vergessen. 1995 machte Weiach als steuergünstigste Gemeinde des Kantons Schlagzeilen. Die Gemeinde liegt in der nordwestlichen Ecke des Zürcher Unterlandes, an der Kantonsgrenze Zürich-Aargau. Der Rhein, der einige hundert Meter nördlich des Dorfes vorbeiströmt und die natürliche Grenzlinie zur Bundesrepublik Deutschland bildet, markiert den tiefsten Punkt im Kanton Zürich (). Den höchsten Punkt auf Gemeindegebiet bildet das Plateau des Haggenbergs (Stadlerberg) mit 615 m ü. M. Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn, beginnend im Westen: Fisibach und das Städtchen Kaiserstuhl im Kanton Aargau, Hohentengen am Hochrhein im Landkreis Waldshut (Bundesrepublik Deutschland), sowie Glattfelden, Stadel (Ortschaft Raat) und Bachs im Kanton Zürich. Zur Gemeinde gehören die Kernsiedlung im Zentrum des Territoriums, einige Einzelhöfe (Felsenhof an der Strasse nach Raat, Ofen an der Hauptstrasse 7 nach Glattfelden und der Rheinhof am Flussufer), sowie zwei Industrie- und Gewerbegebiete im Bereich des alten Bahnhofs und des Kieswerks. Die Kernsiedlung liegt geschützt zwischen bewaldeten Hügelzügen, in einer noch bis vor wenigen Jahren dicht mit Obstbäumen bestandenen Mulde eingebettet, die sich nach Norden gegen den Rhein hin öffnet. Waldungen im Umfang von 461 ha bedecken fast die Hälfte des gesamten Gemeindebanns. Grosse Teile des Waldes gehören der Gemeinde. Im Jahr 1996 war

Produktinformationen

Titel: Dielsdorf (Bezirk)
Untertitel: Dielsdorf ZH, Neerach, Niederhasli, Niederweningen, Regensberg, Regensdorf, Rümlang, Stadel bei Niederglatt, Steinmaur, Weiach, Bachs, Schöfflisdorf, Wehntal, Theodor Bibliander, Schloss Regensberg, Niederglatt ZH, Ruine Alt-Regensberg
Editor:
EAN: 9781233248100
ISBN: 978-1-233-24810-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 64
Gewicht: 142g
Größe: H245mm x B190mm x T13mm
Jahr: 2012