Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Recht des Politischen

  • Kartonierter Einband
  • 332 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wie sind die Menschenrechte heute angemessen zu verstehen? Sich ausschließlich auf ihren rechtlichen Gehalt oder ethisch-moralisch... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Wie sind die Menschenrechte heute angemessen zu verstehen? Sich ausschließlich auf ihren rechtlichen Gehalt oder ethisch-moralischen Anspruch zu konzentrieren, genügt dafür offenbar nicht. Notwendig ist es vielmehr, die Dimension des Politischen, die diesen Rechten eigen ist, systematisch in den Blick zu nehmen: Erst im Feld der sozialen Praxis und in den historisch bezeugten Erfahrungen handelnder Individuen wird ein moralisch-rechtlicher Anspruch konkret greifbar. Am Beispiel des zeitgenössischen Umgangs mit dem Erbe des französischen Kolonialkrieges in Algerien setzt Daniel Bogner Theorie und Praxis, Normativität und Geschichte konsequent miteinander in Beziehung. Ergebnis ist ein neues Verständnis der Menschenrechte - jenseits der Sackgassen einer rein historischen oder exklusiv geltungstheoretischen Perspektive.

Autorentext

Daniel Bogner (Prof. Dr. theol.) lehrt Sozialethik und Moraltheologie am Religionspädagogischen Institut in Luxemburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Menschenrechtsfragen, Rechtsethik und Begründungsfragen der theologischen Ethik.



Klappentext

Wie sind die Menschenrechte heute angemessen zu verstehen? Sich ausschließlich auf ihren rechtlichen Gehalt oder ethisch-moralischen Anspruch zu konzentrieren, genügt dafür offenbar nicht. Notwendig ist es vielmehr, die Dimension des Politischen, die diesen Rechten eigen ist, systematisch in den Blick zu nehmen: Erst im Feld der sozialen Praxis und in den historisch bezeugten Erfahrungen handelnder Individuen wird ein moralisch-rechtlicher Anspruch konkret greifbar. Am Beispiel des zeitgenössischen Umgangs mit dem Erbe des französischen Kolonialkrieges in Algerien setzt Daniel Bogner Theorie und Praxis, Normativität und Geschichte konsequent miteinander in Beziehung. Ergebnis ist ein neues Verständnis der Menschenrechte - jenseits der Sackgassen einer rein historischen oder exklusiv geltungstheoretischen Perspektive.



Zusammenfassung
»Bogner bezieht Stellung. Und er eröffnet damit neue Wege für die Sozialethik, gerade auch in seiner vielseitigen Rezeption unterschiedlichster Theoriestränge innerhalb und außerhalb der Sozialethik. Damit hat er einen enorm wichtigen und sehr gehaltvollen Beitrag für die Disziplin geleistet.« Michael Reder, Ethik und Gesellschaft, 1 (2017) »Wegen seiner 'neuartigen Perspektive' lesenswert.« Hans Jörg Sandkühler, Philosophisches Jahrbuch, 122/1 (2015) »Das Buch ist hervorragend in Form und Inhalt und bietet einige geradezu grandiose Überlegungen.« Rainer Kühn, Deutschlandfunk - Andruck, 04.08.2014 Besprochen in: www.lehrerbibliothek.de, 29.09.2014, Oliver Neumann Portal für Politikwissenschaft, 09.10.2014, Matthias Lemke Das Historisch-Politische Buch, 62/2 (2015), Dieter Senghaas Christ in der Gegenwart, 1 (2016)

Produktinformationen

Titel: Das Recht des Politischen
Untertitel: Ein neuer Begriff der Menschenrechte
Autor:
EAN: 9783837626056
ISBN: 978-3-8376-2605-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Transcript Verlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 332
Gewicht: 531g
Größe: H226mm x B151mm x T25mm
Veröffentlichung: 01.07.2014
Jahr: 2014
Auflage: Aufl.
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Edition Moderne Postmoderne"