Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dadaismus (Literatur)

  • Kartonierter Einband
  • 50 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 50. Kapitel: Hugo Ball, Hans Arp, John Heartfield, Raoul Hausmann, Elsa von Freytag-Loringhoven, Salomo... Weiterlesen
20%
25.90 CHF 20.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 50. Kapitel: Hugo Ball, Hans Arp, John Heartfield, Raoul Hausmann, Elsa von Freytag-Loringhoven, Salomo Friedlaender, Richard Hülsenbeck, Ernst Jandl, Dadaismus, Daniil Charms, Otto Flake, Walter Serner, Philippe Soupault, Gadji beri bimba, Tristan Tzara, Hans Richter, Jacques Rigaut, Emmy Hennings, Andreas Okopenko, Marietta di Monaco, Johannes Baader, Cabaret Voltaire, Hans Leybold, John Höxter, Jacques Vaché, Gunnar Björling, Marcel Janco, Johannes Theodor Baargeld, Das Hohe Ufer, Leitfaden, Wortkunst, Simultangedicht. Auszug: Ernst Jandl ( 1. August 1925 in Wien; 9. Juni 2000 ebenda) war ein österreichischer Dichter und Schriftsteller. Jandl wurde vor allem durch seine experimentelle Lyrik in der Tradition der Konkreten Poesie bekannt, durch visuelle Poesie und Lautgedichte wie schtzngrmm, die durch den Vortrag besondere Wirksamkeit entfalten. Jandls Werk war stets vom Spiel mit der Sprache bestimmt und spannte einen Bogen von politischer Lyrik wie wien: heldenplatz bis zu humorvollen Sprachspielen wie ottos mops und fünfter sein. Das Spätwerk wurde in der Form konventioneller und im Inhalt schwermütiger, enthielt aber weiterhin den für Jandl typischen Sprachwitz von Gedichten wie lichtung. Neben Lyrik schrieb Jandl Prosatexte, mehrere Hörspiele sowie zwei Theaterstücke und übersetzte Autoren aus dem Englischen. Zu Jandls Popularität trugen seine Lesungen bei, die auf zahlreichen Schallplatten veröffentlicht wurden, sowie die künstlerische Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Bereich des Jazz. Jandls erste Veröffentlichungen wurden zu ihrer Zeit als kulturelle Provokation empfunden und führten mehrfach zu Eklats. Lange Zeit fand sich kein Verlag, der seine experimentelle Lyrik herausgeben wollte. Ab Mitte der 1960er Jahre stellten sich erste schriftstellerische Erfolge ein, die Anerkennung als einer der bedeutendsten Lyriker seiner Zeit und zahlreiche Ehrungen in seiner Heimat Österreich und dem gesamten deutschen Sprachraum erfolgten aber erst spät in Jandls Karriere. Bis zu seiner vorzeitigen Pensionierung aus gesundheitlichen Gründen arbeitete er im Hauptberuf als Lehrer. Jandl lebte mit der Lyrikerin Friederike Mayröcker zusammen. Er stand der Wiener Gruppe nahe und gehörte zu den Initiatoren der Grazer Autorenversammlung, deren Präsidentschaft er später übernahm. Ernst Jandl war der älteste Sohn des Bankangestellten Viktor Jandl (1894 1973) und der ausgebildeten Lehrerin Luise, geborene Rappel (1902 1940). Er hatte zwei jüngere Brüder: Robert (1929 1993) wurde später Architekt, He

Produktinformationen

Titel: Dadaismus (Literatur)
Untertitel: Hugo Ball, Hans Arp, John Heartfield, Raoul Hausmann, Elsa von Freytag-Loringhoven, Salomo Friedlaender, Richard Hülsenbeck, Ernst Jandl, Dadaismus, Daniil Charms, Otto Flake, Walter Serner, Philippe Soupault, Gadji beri bimba
Editor:
EAN: 9781158932832
ISBN: 978-1-158-93283-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 50
Gewicht: 116g
Größe: H254mm x B192mm x T5mm
Jahr: 2012