Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Beat Generation

  • Kartonierter Einband
  • 30 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Jack Kerouac, Beatnik, Allen Ginsberg, William S. Burroughs, Cut-up, Dreamachine, Piero He... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Jack Kerouac, Beatnik, Allen Ginsberg, William S. Burroughs, Cut-up, Dreamachine, Piero Heliczer, Unterwegs, Brion Gysin, Howl, John Wieners, Gasolin 23, Charles Plymell, Gregory Corso, Harold Norse, Olympia Press, Neal Cassady, Greenwich Village, Beat Hotel, Lawrence Ferlinghetti, Bulletin from Nothing, Gary Snyder, Michael McClure, Tuli Kupferberg, Six Gallery reading, Bob Kaufman, Gammler, Zen und hohe Berge, Naked Lunch, Yugen. Auszug: Jack Kerouac ( 12. März 1922 in Lowell, Massachusetts; 21. Oktober 1969 in Saint Petersburg; eigentlich Jean Louis Lebris de Kerouac) war ein US-amerikanischer Schriftsteller mit franko-kanadischen Wurzeln und einer der wichtigsten Vertreter der Beat Generation. Gedenkstein in Lowell, Mass. (USA) Jack Kerouac stammte aus einer franko-kanadischen Familie katholischen Glaubens. In der Familie wurde der französische Dialekt Joual gesprochen, und das Kind lernte erst mit seiner Einschulung die englische Sprache. Der frühe Tod des älteren Bruders Gerard (1913-1926) war für den vierjährigen Jack ein tragisches Ereignis, das er in Visions of Gerard zu verarbeiten versuchte. Der Vater Leo Kerouac starb am 16. Mai 1946. Kerouacs sportlichen Erfolge brachten ihm 1940 bis 1941 ein Stipendium an der Columbia University in New York City ein, wo er zusammen mit Kommilitonen wie Allen Ginsberg und William S. Burroughs den Ursprung der Beat Generation bildete. Die Beatniks gelten als erste Vertreter des Genres der Popliteratur. Infolge eines Beinbruchs verließ Kerouac die Universität und trat der United States Merchant Marine, der US-amerikanischen Handelsmarine, bei. Die US-amerikanische Kriegsmarine hatte Kerouac zuvor zurückgewiesen. 1943 konnte er dann doch noch zur United States Navy wechseln, wurde aber im Jahr darauf als paranoid-schizophren eingestuft und aufgrund dieser psychiatrischen Diagnose entlassen. Hinweise auf seine Zeit auf See findet man in The Sea is my Brother. Zwischen seinen Seereisen blieb Kerouac bei seinen Studienfreunden in New York City. Er traf sich mit Allen Ginsberg, Neal Cassady, Lucien Carr und William S. Burroughs, die ihn beeinflussten und sein autobiografisch gefärbtes Werk prägten. Es waren die wildesten Jahre von Jack Kerouac: mit Wein, Drogen, sexuellen Abenteuern, und Reisen durch die USA, Mexiko, Nordafrika und Europa. Diese Reisen legten den Grund für seine Romane, die in einem von Drogen und rhythmischer Umgangssprache geprägten Stil ge

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 109. Nicht dargestellt. Kapitel: Jack Kerouac, Beatnik, Allen Ginsberg, William S. Burroughs, Dreamachine, Piero Heliczer, Brion Gysin, John Wieners, Gasolin 23, Unterwegs, Howl, Gregory Corso, Harold Norse, Neal Cassady, Olympia Press, Charles Plymell, Beat Hotel, Gary Snyder, Michael McClure, Bob Kaufman, Lawrence Ferlinghetti, Tuli Kupferberg, Six Gallery reading, Gammler, Zen und hohe Berge, Naked Lunch, Yugen. Auszug: William Seward Burroughs (* 5. Februar 1914 in St. Louis, Missouri; + 2. August 1997 in Lawrence, Kansas) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Essayist, Sozialphilosoph, Künstler und wird der Beat Generation zugerechnet. Er schreibt sich William S. Burroughs zur Unterscheidung von seinem Großvater William Seward Burroughs, dem Gründer der Burroughs Adding Machine Company, aus der später die Burroughs Corporation hervorging. Seine Mutter Laura Hammon Lee (1888-1970) war die Tochter eines Pfarrers, dessen Familie vom Bürgerkriegsgeneral Robert Edward Lee abstammte. Sein Vater Mortimer Perry Burroughs besaß einen Antik- und Geschenkladen in St. Louis und später in Palm Beach, Florida. Burroughs besuchte die John Burroughs School in St. Louis und die Los Alamos Ranch School in New Mexico. Er entdeckte seine homosexuellen Neigungen und beschrieb diese in seinen Tagebüchern. Seine sexuelle Orientierung verbarg er bis ins Erwachsenenalter vor seiner Umwelt. Nachdem er mit einigen Mitschülern das Schlafmittel Chloralhydrat genommen hatte und erwischt worden war, musste er Los Alamos verlassen und beendete die High School schließlich an der Taylor School in St. Louis. Burroughs besuchte ab 1932 die Harvard University, wo er unter anderem bei Alfred Korzybski Allgemeine Semantik und Medizin studierte. Er graduierte 1936. In New York kam er zum ersten Mal mit der schwulen Subkultur in Berührung. Zusammen mit einem Freund, Richard Stern, erkundete er in den Bars von Harlem und Greenwich Village die schwule Szene der damaligen Zeit. Daneben entwickelte er eine Faszination für Feuerwaffen und Selbstverteidigung - aus Versehen erschoss er einmal beinahe seinen Freund Stern. Nach Harvard reiste Burroughs durch Europa, wo er die homosexuelle Subkultur und Künstlerszene kennenlernte, vor allem in Österreich. Dort traf er auch Ilse Klapper, eine Jüdin, die vor den Nationalsozialisten geflohen war. Sie hatten zwar keine Liebesbeziehung, dennoch heirateten sie in Kroatien, damit Kl

Produktinformationen

Titel: Beat Generation
Untertitel: Jack Kerouac, Beatnik, Allen Ginsberg, William S. Burroughs, Cut-up, Dreamachine, Piero Heliczer, Unterwegs, Brion Gysin, Howl, John Wieners, Gasolin 23, Charles Plymell, Gregory Corso, Harold Norse, Olympia Press, Neal Cassady
Editor:
EAN: 9781158815364
ISBN: 978-1-158-81536-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 30
Gewicht: 104g
Größe: H230mm x B151mm x T5mm
Jahr: 2012