Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk im Landkreis Neuwied

  • Kartonierter Einband
  • 38 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Bauwerk in Neuwied, Kirchengebäude im Landkreis Neuwied, Kastell Niederbieber, Kastell Hed... Weiterlesen
20%
23.50 CHF 18.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Bauwerk in Neuwied, Kirchengebäude im Landkreis Neuwied, Kastell Niederbieber, Kastell Heddesdorf, Raiffeisenbrücke, Burg Altwied, Schloss Neuwied, Kloster St. Katharinen, St. Clemens, Villa Neizert, Kloster Marienhaus, Isenburger Hof, Kloster Ehrenstein, Hof Rheinau, Zoo Neuwied, Schloss Engers, Hochwasserschutzdeich Neuwied, Biomasseheizkraftwerk Flohr Neuwied, Städtische Badeanstalt Neuwied, Landesschule für Blinde und Sehbehinderte, Schloss Monrepos, St. Walburgis, Bahnhof Engers, Amtsgericht Neuwied, Ammerichtunnel, Evangelische Kirche, St. Pantaleon, St. Martin, Urmitzer Eisenbahnbrücke, Museum für die Archäologie des Eiszeitalters, Hermannshütte, St. Johannes Baptist, St. Severin, St. Georg, Pulverturm. Auszug: Das Kastell Niederbieber ist ein ehemaliges römisches Grenzkastell des Obergermanischen Limes, der seit 2005 den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes besitzt. Das frühere Auxiliarkastell liegt heute als Bodendenkmal in einem Wohngebiet von Niederbieber, einem Stadtteil von Neuwied in Rheinland-Pfalz.Das Kastell Niederbieber zählt zu den größten, bedeutendsten und besterforschten römischen Militärlagern am Obergermanischen Limes. Lage des Kastells mit dem Limes (rot) und den antiken Straßen (grün)Das Kastell Niederbieber befindet sich topographisch auf einer flachen Geländeerhebung östlich eines Bogens, den die Wied bildet, unmittelbar nachdem sie den Bereich des Westerwaldes verlassen hat und in das Neuwieder Becken eingetreten ist. Nach Osten und Süden hin wird diese Erhebung durch den Aubach begrenzt. In antiker Zeit lag es unmittelbar hinter dem in nur rund 150 m nordöstlich das Lager passierenden Limes an einer Stelle, an der mehrere Wege von Nordwesten und Norden her in das Neuwieder Becken eintraten. Der Kastellbesatzung oblag vermutlich die Überwachung dieser Verkehrswege sowie des Tales der Wied. Darüber hinaus wurden vermutlich die Mannschaften für die Wachtürme und Kleinkastelle des nördlichsten Limesbereichs bis hinauf zum Kleinkastell Rheinbrohl von hier abkommandiert. Im heutigen Ortsbild wird die Lage des Kastells ungefähr durch das Geviert beschrieben, das von den Straßen Burgstraße, Am Limes, Melsbacher Straße und Ringmauerstraße gebildet wird. Die Ringmauerstraße befindet sich allerdings noch ein Stück weit innerhalb des Lagers, dessen Prätorialfront (Vorderfront) rund 60 Meter weiter südlich parallel zu ihr verläuft. Bereits aus dem 17. Jahrhundert stammen die ersten Berichte über Ruinen und Funde von Inschriftensteinen im Gebiet um das damalige Dorf Niederbieber, dessen alte Gewannnamen, wie Auf der Altenburg und Auf der Ringmauer auf das Kastell hinwiesen und zum Teil noch in den modernen Straßennamen erhalten sind. Im 18. Jahrhundert entstand

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Bauwerk in Neuwied, Kirchengebäude im Landkreis Neuwied, Kastell Niederbieber, Kastell Heddesdorf, Raiffeisenbrücke, Burg Altwied, Schloss Neuwied, Kloster St. Katharinen, St. Clemens, Villa Neizert, Kloster Marienhaus, Isenburger Hof, Kloster Ehrenstein, Hof Rheinau, Zoo Neuwied, Schloss Engers, Hochwasserschutzdeich Neuwied, Biomasseheizkraftwerk Flohr Neuwied, Städtische Badeanstalt Neuwied, Landesschule für Blinde und Sehbehinderte, Schloss Monrepos, St. Walburgis, Bahnhof Engers, Amtsgericht Neuwied, Ammerichtunnel, Evangelische Kirche, St. Pantaleon, St. Martin, Urmitzer Eisenbahnbrücke, Museum für die Archäologie des Eiszeitalters, Hermannshütte, St. Johannes Baptist, St. Severin, St. Georg, Pulverturm. Auszug: Das Kastell Niederbieber ist ein ehemaliges römisches Grenzkastell des Obergermanischen Limes, der seit 2005 den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes besitzt. Das frühere Auxiliarkastell liegt heute als Bodendenkmal in einem Wohngebiet von Niederbieber, einem Stadtteil von Neuwied in Rheinland-Pfalz.Das Kastell Niederbieber zählt zu den größten, bedeutendsten und besterforschten römischen Militärlagern am Obergermanischen Limes. Lage des Kastells mit dem Limes (rot) und den antiken Straßen (grün)Das Kastell Niederbieber befindet sich topographisch auf einer flachen Geländeerhebung östlich eines Bogens, den die Wied bildet, unmittelbar nachdem sie den Bereich des Westerwaldes verlassen hat und in das Neuwieder Becken eingetreten ist. Nach Osten und Süden hin wird diese Erhebung durch den Aubach begrenzt. In antiker Zeit lag es unmittelbar hinter dem in nur rund 150 m nordöstlich das Lager passierenden Limes an einer Stelle, an der mehrere Wege von Nordwesten und Norden her in das Neuwieder Becken eintraten. Der Kastellbesatzung oblag vermutlich die Überwachung dieser Verkehrswege sowie des Tales der Wied. Darüber hinaus wurden vermutlich die Mannschaften für die Wachtürme und Kleinkastelle des nördlichsten Limesbereichs bis hinauf zum Kleinkastell Rheinbrohl von hier abkommandiert. Im heutigen Ortsbild wird die Lage des Kastells ungefähr durch das Geviert beschrieben, das von den Straßen Burgstraße, Am Limes, Melsbacher Straße und Ringmauerstraße gebildet wird. Die Ringmauerstraße befindet sich allerdings noch ein Stück weit innerhalb des Lagers, dessen Prätorialfront (Vorderfront) rund 60 Meter weiter südlich parallel zu ihr verläuft. Bereits aus dem 17. Jahrhundert stammen die ersten Berichte über Ruinen und Funde von Inschriftensteinen im Gebiet um das damalige Dorf Niederbieber, dessen alte Gewannnamen, wie "Auf der Altenburg" und "Auf der Ringmauer" auf das Kastell hinwiesen und zum Teil noch in den modernen Straßennamen erhalten sind. Im 18. Jahrhundert entstand

Produktinformationen

Titel: Bauwerk im Landkreis Neuwied
Untertitel: Bauwerk in Neuwied, Kirchengebäude im Landkreis Neuwied, Kastell Niederbieber, Kastell Heddesdorf, Raiffeisenbrücke, Burg Altwied, Schloss Neuwied, Kloster St. Katharinen, St. Clemens, Villa Neizert, Kloster Marienhaus, Isenburger Hof
Editor:
EAN: 9781158811632
ISBN: 978-1-158-81163-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 38
Gewicht: 104g
Größe: H249mm x B187mm x T5mm
Jahr: 2012