Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bauwerk im Landkreis Mansfeld-Südharz

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Bauwerk in Eisleben, Bauwerk in Sangerhausen, Bauwerk in Südharz, Kirchengebäude im Landkr... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Bauwerk in Eisleben, Bauwerk in Sangerhausen, Bauwerk in Südharz, Kirchengebäude im Landkreis Mansfeld-Südharz, Kloster Helfta, Bergschule Eisleben, Rathaus, Rathaus der Neustadt, Ingenieurschule Eisleben, Pfalz Tilleda, KZ-Außenlager Rottleberode, Martin Luthers Geburtshaus, Synagoge zu Eisleben, Sankt Ulrici, Martin Luthers Sterbehaus, KZ-Außenlager Roßla, Herz-Jesu-Kirche, Kloster Sittichenbach, Burg Alt-Morungen, Burg Questenberg, Jakobikirche, Schloss Oberwiederstedt, St.-Andreas-Kirche, Alte Münze, Thyratalbrücke, Burg Bornstedt, Schloss Stolberg, Josephskreuz, Sankt-Martin-Kirche, Burgruine Wolfsberg, Spengler-Museum, Martin-Luther-Gymnasium Eisleben, Burg Wippra, St. Peter und Paul, Burg Neu-Morungen, Amtsgericht Eisleben, Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Sankt-Georg-Kapelle, Hirschdenkmal, Schloss Roßla, Chalet Waldfrieden, Rittertor, Seigerturm, Kloster Rohrbach, Autobahndreieck Südharz, Grasburg, Kapelle zum heiligen Kreuz, Moltkewarte, Questenberger Roland. Auszug: Das Kloster Helfta (eigentlich: Kloster St. Marien zu Helfta) ist ein Zisterzienserinnenkloster im Ortsteil Helfta der Lutherstadt Eisleben in Sachsen-Anhalt. Es ist selbstständiges Priorat des Zisterzienserordens. Im 13. Jahrhundert war das Kloster Helfta (Helpede) unter der Äbtissin Gertrud von Hackeborn (1232 1291) das Zentrum der deutschen Frauenmystik und galt durch die Mystikerinnen und Theologinnen Mechthild von Magdeburg (um 1207 1284/92), Gertrud von Helfta (1256 1301/02) und Mechthild von Hackeborn (1241 1298/9), einer leiblichen Schwester der Äbtissin Gertrud, als Perle und Krone der deutschen Frauenklöster. Heute ist das Kloster eine Station an der Straße der Romanik. Die drei MystikerinnenDas Kloster wurde 1229 bei Mansfeld nahe der Burg Mansfeld vom Grafen Burchard von Mansfeld und seiner Gemahlin Elisabeth gegründet. 1234 wurde das Kloster von der Witwe Graf Burchards aufgrund der ungünstig gewählten Lage nahe einer Burg ins nordwestlich von Eisleben gelegene Rossdorf verlegt und 1258 aufgrund großen Wassermangels in Rossdorf nach Helfta verlegt. Von Anfang an war das Kloster unter der weitsichtigen und tatkräftigen Leitung Gertruds von Hackeborn konsequent auf seine Unabhängigkeit bedacht. Zugleich verwurzelt in bewährten kirchlichen Ordnungen und offen für die Probleme der Zeit, suchte der Konvent neue Entwicklungen zu fördern. Die Nonnen lebten nach der Regula Benedicti und nahmen die Reformen der Zisterzienser an, ohne sich offiziell dieser neuen Ordensrichtung anzuschließen; so wurde das mittelalterliche Kloster Helfta sowohl von Benediktinerinnen als auch von Zisterzienserinnen jeweils als dem eigenen Orden zugehörig betrachtet. Zugleich pflegte man enge Kontakte zu den Dominikanern in Halle und öffnete sich für die Religiosität der Armutsbewegung, der sich schon die adelige Gründerin des Klosters, Elisabeth von Mansfeld, zugewandt hatte Endgültig öffnete sich die Klostergemeinschaft der Armutsbewegung und der mit ihr verbundenen Theologie und S

Produktinformationen

Titel: Bauwerk im Landkreis Mansfeld-Südharz
Untertitel: Bauwerk in Eisleben, Bauwerk in Sangerhausen, Bauwerk in Südharz, Kirchengebäude im Landkreis Mansfeld-Südharz, Kloster Helfta, Bergschule Eisleben, Rathaus, Rathaus der Neustadt, Ingenieurschule Eisleben, Pfalz Tilleda
Editor:
EAN: 9781233179121
ISBN: 978-1-233-17912-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 95g
Größe: H246mm x B187mm x T10mm
Jahr: 2014