50% Rabatt auf ausgewählte E-Books! Jetzt profitieren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geschichte des Krieges gegen Dänemark 1864

  • Fester Einband
  • 490 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Autor: August Trinius, 490 Seiten mit 53 Abbildungen, darunter 48 Zeichnungen und 5 Karten. Festeinband, Reprint (Altdeutsche Schr... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autor: August Trinius, 490 Seiten mit 53 Abbildungen, darunter 48 Zeichnungen und 5 Karten. Festeinband, Reprint (Altdeutsche Schrift). Der Deutsch-Dänische Krieg vom 16. Januar bis 30. Oktober 1864. Geschichte der Einigungskriege 1864. 1866. 1870/71. (Band 1 von 4) INHALT: 1. Der Traum deutscher Einheit. - Vom deutschen Michel. - Deutsche Kaisergestalten. - Der alte Barbarossa. - Vom deutschen Geiste. - Wie alles kam. - "Schleswig-Holstein, meerumschlungen". - Land und Leute in Schleswig-Holstein. 2. Die ersten Bewohner Schleswig-Holsteins. - Unter den Schauenburgen. - Gerhard der Große. - Die "constitutio Waldemariana". - Freie Wahl der Landesstände. - "Up ewig ungedeelt". - Dänemarks Könige, Lehnsherren und Lehnsträger zugleich. - Nationale Gegensätze. - Ein "offener Brief". - Europäisches Sturmeswesen. - Rüstungen hüben und drüben. - Der erste schleswig-holsteinische Krieg. - Sein schmachvolles Ende. - Stilles Hoffen auf Erlösung. 3. Regierungssorgen. - Das Londoner Protokoll. - Dänemarks Übermut wächst. - Alte Schandthaten. - Neue Demütigungen. - Der Flensburger Löwe. - Deutsche Gräber in Schleswig. - Der Laubfrosch bläht sich. - Das März-Patent. - Friedrich VII. stirbt. - Der erste Regierungsrat des "Protokoll-Prinzen". - Deutschland besinnt sich auf sich selbst. - Neue Zwistigkeiten. - Wer soll der Rächer sein? - Die Exekution von Holstein. - Das Gewitter kündet sich an. 4. Festtage in Holstein. - Napoleon III. als Schirmherr bedrückter Völker. - Neue Zweifel. - Die Ohnmacht des deutschen Bundes. - Rivalität zwischen Preußen und Östreich. - Der Kampf zwischen Preußens Volk und Regierung. - Minister v. Roon`s Antwort im Abgeordnetenhause auf die Verweigerung der Kriegsanleihe. - Bismarck und die Hofparteien. - Die Gesandten der deutschen Großmächte verlassen Kopenhagen. - Rüstungen zum Kampfe. - Armeebefehl des Prinzen Friedrich Karl. - Lord Russels vergebliche Einmischung. - Vorrücken in Holstein. - Major v. Stiehle überbringt an den feindlichen Oberbefehlshaber General de Meza eine letzte Aufforderung, Schleswig zu räumen. - Eine stolze dänische Antwort. - "In Gottes Namen drauf!". 5. Prinz Friedrich Karl. - Feldmarschall-Lieutenant v. Gablenz. - Feldmarschall v. Wrangel. - Die verbündete Armee. - General de Meza. - Die dänische Armee. - Das Danewerk. - Blick auf die Stellung des Feindes. 6. Das 1. Armeekorps überschreitet die Eider. - Vorpostengefechte. - Der erste dänische Verlust. - "Esbern Snare" und "Thor" suchen das Weise. - Einzug der Preußen in Eckernförde. - Trophäen des 1. Februar. - Der Morgen des 2. Februar. - Marsch auf Missunde. - Der Müller von Ornum. - Aufstellung der Truppen vor Brudermord. - Sagen aus jener Zeit. - Das Schanzensystem von Missunde. - Das Infanterie-Gefecht. - Der erste preußische Offizier fällt. - Die Kanonade beginnt. - Tollkühnes Vorgehen der Brigade Canstein. - Deutscher Edelmut. - Der Rückzug wird geblasen. - Opfer hüben und drüben. - Umsonst gefochten und geblutet. - Der Eindruck in deutschen Landen. - Ein stolzes Lob aus hohem Munde 7. Die Östreicher rücken in Rendsburg ein und überschreiten die Eider. - Brückenstellung über die Sorge und Übergang derselben. - Das III. Armeekorps und seine Zusammensetzung. - Vormarsch auf Jagel und Ober-Selk. - Das Gefecht bei Jagel. - Das Regiment Martini rückt vor Ober-Selk ins Feuer. - Die Einnahme von Ober-Selk. - Der Sturm auf den Königsberg. - Der 3. Februar, ein Ruhmestag für Östreichs wackere Söhne. - Brief eines Offiziers. - Siegesrausch und Festlust im östreichischen Lager. - Nächtliche Beratung der Feldherren im "Hahnenkrug". 8. Marsch des I. Armeekorps die Schlei abwärts. - Schloß Carlsburg als Hauptquartier. - Neue Rekognoszierung. - Ein Bivouak im Schnee. - Der Übergang nach Arnis und Capplen wird beschlossen. -Seltsame Botschaft. - Die ersten Boote setzen über die. - Der Brückenschlag erfolgt. - Die Truppen ziehen hinüber. - Einzug

Autorentext

August Trinius, der Wanderschriftsteller, wurde am 31. Juli 1851 in Schkeuditz geboren und starb am 2. April 1919 im Thüringischen Waltershausen. Sein eigentlicher Name war Carl Freiherr von Küster.Nach seiner Schulzeit und einer Lehre zum Kaufmann arbeitete er als Buchhalter in Berlin. Hier verfasste Reiseberichte über Berlin und der Mark Brandenburg, welche unter anderem in der Berliner Zeitung veröffentlicht wurden.Ab 1883 verdiente er als Schriftsteller vollends seinen Lebensunterhalt. Die ersten Buchveröffentlichungen waren seine vier Bände über die "Allgemeine Geschichte der Eini-gungskriege", deren Herausgabe 1883 mit "Geschichte des Krieges gegen Dänemark 1864" begann. Es folgten 1886 "Geschichte des Krieges gegen Östereich und der Mainfeldzug 1866 sowie 1887 "Geschichte des Krieges gegen Frankreich 1870-71".Parallel dazu erschien 1884 der erste Band seiner "Märkischen Streifzüge", es folgte Band 2 im Jahr 1885 und Band 3 im Jahr 1887. Schon 1886 begann er mit dem ersten Band eine acht Bände umfassende Reihe mit dem "Thüringer Wanderbuch", welche im Jahr 1902 vollendet war.1890 lies er sich in Waltershausen nieder und wohnte dort bis zu seinem Lebensende.Von hier aus bereiste er die Welt und vor allem Deutschland. Es folgten Bücher über deutsche Landschaften, wie die Vogesen, die Stadt Hamburg, die Umgebung von Rhein und Mosel. Schwerpunkt blieb Thüringen. Standartwerke dabei waren bald solche Bücher wie "Durchs Saaletal", "Durchs Unstruttal", "Durchs Werratal" und "Durch's Moselthal". Es entstanden allein über 30 Publikationen über den Thüringer Wald, besonders den Rennsteig.Als August Trinius 1919 in Waltershausen starb, war er wohl einer der bekanntesten Reiseschriftsteller Deutschlands. 1921 wurde anläßlich der Gründung des "Bundes der Thüringer Berg-, Burg- und Waldgemeinden" ein Grabdenkmal enthüllt, welches heute noch besucht werden kann. Jener Verein wurde 2001 mit einer Feierstunde am Grab von Trinius aus Anlaß von dessen 150. Geburtstag wiedergegründet. Im gleichen Jahr erschien, herausgegeben vom Waltershäuser Geschichtsverein, eine bibliographische Arbeit von Thomas Klein, welches heute als Standartwerk der Triniusforschung gilt.

Produktinformationen

Titel: Geschichte des Krieges gegen Dänemark 1864
Untertitel: Der Deutsch-Dänische Krieg vom 16. Januar bis 30. Oktober 1864. Geschichte der Einigungskriege 1864. 1866. 1870/71. (Band 1 von 4)
Autor:
EAN: 9783867773980
ISBN: 978-3-86777-398-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: Rockstuhl Verlag
Genre: Neuzeit bis 1918
Anzahl Seiten: 490
Gewicht: 730g
Größe: H217mm x B161mm x T29mm
Veröffentlichung: 01.09.2011
Jahr: 2011
Auflage: 1., Reprintauflage 1891
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen