Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ich-Konzepte in deutschen Romanen aus den letzten Jahrzehnten
Attila Virag

In diesem Buch wird die Ich-Problematik, die Suche nach einer Identität, anhand von drei Romanen (Hans-Ulrich Treichel: Der Verlor... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 60 Seiten  Weitere Informationen
20%
67.00 CHF 53.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

In diesem Buch wird die Ich-Problematik, die Suche nach einer Identität, anhand von drei Romanen (Hans-Ulrich Treichel: Der Verlorene, Christian Kracht: Faserland, Juli Zeh: Adler und Engel) der letzten Jahrzehnte untersucht. Die Suche nach einer Identität ist schon seit dem Anfang ein Hauptproblem der Literatur. Bereits in Odysseus von Homer wurde die Antwort auf die Frage gesucht wie eine Ich-Erfüllung, die Herstellung einer Identität möglich ist. Das Thema hat an seiner Aktualität nichts verloren. In der postmodernen Welt, in der mehrere, konkurrierende Wertesysteme nebeneinander existieren, in der ein totales Wertesystem, in dem ein Individuum sich zurechtfinden kann, längst abhanden gekommen ist, ist es eine schwierige, wenn nicht unmögliche Aufgabe der Autoren, eine Lösung auf das Problem zu finden. Wenn sie überhaupt noch eine Lösung zu finden versuchen.

Autorentext

Attila Virag, Studium der Germanistik an der Eötvös Lorand Universität Budapest.



Klappentext

In diesem Buch wird die Ich-Problematik, die Suche nach einer Identität, anhand von drei Romanen (Hans-Ulrich Treichel: Der Verlorene, Christian Kracht: Faserland, Juli Zeh: Adler und Engel) der letzten Jahrzehnte untersucht. Die Suche nach einer Identität ist schon seit dem Anfang ein Hauptproblem der Literatur. Bereits in Odysseus von Homer wurde die Antwort auf die Frage gesucht wie eine Ich-Erfüllung, die Herstellung einer Identität möglich ist. Das Thema hat an seiner Aktualität nichts verloren. In der postmodernen Welt, in der mehrere, konkurrierende Wertesysteme nebeneinander existieren, in der ein totales Wertesystem, in dem ein Individuum sich zurechtfinden kann, längst abhanden gekommen ist, ist es eine schwierige, wenn nicht unmögliche Aufgabe der Autoren, eine Lösung auf das Problem zu finden. Wenn sie überhaupt noch eine Lösung zu finden versuchen.

Produktinformationen

Titel: Ich-Konzepte in deutschen Romanen aus den letzten Jahrzehnten
Untertitel: Dargestellt am Beispiel folgender Romane: Christian Kracht: Faserland, Juli Zeh: Adler und Engel, Hans-Ulrich Treichel: Der Verlorene
Autor: Attila Virag
EAN: 9783639174311
ISBN: 978-3-639-17431-1
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 60
Gewicht: 110g
Größe: H224mm x B151mm x T14mm
Jahr: 2009

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen