Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arthur Schnitzler

  • Kartonierter Einband
  • 82 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 81. Kapitel: Reigen, Eyes Wide Shut, Traumnovelle, Der junge Medardus, Der Weg ins Freie, Spiel im Morg... Weiterlesen
20%
30.90 CHF 24.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 81. Kapitel: Reigen, Eyes Wide Shut, Traumnovelle, Der junge Medardus, Der Weg ins Freie, Spiel im Morgengrauen, Das weite Land, Therese. Chronik eines Frauenlebens, Anatol, Frau Berta Garlan, Zwischenspiel, Komödie der Worte, Casanovas Heimfahrt, Der Gang zum Weiher, Fräulein Else, Liebelei, Flucht in die Finsternis, Der Ruf des Lebens, Freiwild, Paracelsus, Leutnant Gustl, Komtesse Mizzi oder Der Familientag, Sterben, Komödie der Verführung, Das Märchen, Arthur-Schnitzler-Archiv, Die Gefährtin, Fink und Fliederbusch, Abenteurernovelle, Frau Beate und ihr Sohn, Das Vermächtnis, Professor Bernhardi, Die Frau des Richters, Doktor Gräsler, Badearzt, Die griechische Tänzerin, Andreas Thameyers letzter Brief, Die Hirtenflöte, Die Frau des Weisen, Literatur, Der Ehrentag, Die Fremde, Der Mörder, Das Tagebuch der Redegonda, Das Schicksal des Freiherrn von Leisenbohg, Die Weissagung, Der blinde Geronimo und sein Bruder, Lebendige Stunden, Die Toten schweigen, Die letzten Masken, Die Frau mit dem Dolche, Der Tod des Junggesellen, Blumen, Johann Schnitzler, Ein Abschied, Das neue Lied, Der tote Gabriel, Heinrich Schnitzler, Der grüne Kakadu, Der einsame Weg, Julius Schnitzler, Arthur-Schnitzler-Preis. Auszug: Reigen ist ein Bühnenstück von Arthur Schnitzler, das einer der größten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts war. Die Uraufführung fand am 23. Dezember 1920 am Kleinen Schauspielhaus in Berlin statt. Das Stück schildert in zehn erotischen Dialogen die "unerbittliche Mechanik des Beischlafs" (der im Stück selbst nicht gezeigt wird) und sein Umfeld von Macht, Verführung, Sehnsucht, Enttäuschung und das Verlangen nach Liebe. Es zeichnet ein Bild der Moral in der Gesellschaft des Fin de siècle und durchwandert dabei in einem Reigen alle sozialen Schichten vom Proletariat bis zur Aristokratie. Das Stück löste nach seiner Uraufführung 1921 sowohl in Berlin als auch in Wien einen Theaterskandal aus und führte zum so genannten "Reigen-Prozess", nach dem Schnitzler ein Aufführungsverbot für das Stück verhängte, das bis zum 1. Januar 1982 in Kraft war, jedoch durch verschiedene Filme und eine Schallplattenaufnahme umgangen wurde. Zehn Personen begegnen einander in Paaren, sie führen zehn Dialoge und jedes Mal findet das Paar dabei zu sexueller Vereinigung. Als Strukturprinzip verwendet Schnitzler die Tanzform des "Reigen", indem eine Figur immer die Hand einer neuen Figur für die nächsten Szene reicht. Schnitzler beschreibt aber nur die Situationen vor und nach dem Koitus, der Geschlechtsverkehr selbst wird nicht gezeigt, er ist im Text mit Gedankenstrichen nur angedeutet. Nach jeder Szene wird ein Partner ausgetauscht und dabei die gesellschaftliche Leiter erstiegen, von Dirne, Soldat und Stubenmädchen über junger Herr, Ehefrau, Ehemann und süßes Mädel bis zum Dichter, der Schauspielerin und dem Grafen, der am Schluss wieder mit der Dirne zusammentrifft und so den "Reigen" schließt. Die Augartenbrücke, Schauplatz der 1. Szene zwischen Dirne und Soldat (um 1870) Spät abends. An der Augartenbrücke. Die Dirne spricht auf der Straße einen Soldaten an, der sich auf dem Heimweg in die Kaserne befindet. Weil es ihm bis zu ihrer Unterkunft zu weit ist und er auch keine Zeit mehr bis

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 288. Nicht dargestellt. Kapitel: Traumnovelle, Der junge Medardus, Der Weg ins Freie, Spiel im Morgengrauen, Das weite Land, Therese. Chronik eines Frauenlebens, Anatol, Frau Berta Garlan, Eyes Wide Shut, Zwischenspiel, Reigen, Komödie der Worte, Casanovas Heimfahrt, Der Gang zum Weiher, Fräulein Else, Liebelei, Flucht in die Finsternis, Der Ruf des Lebens, Freiwild, Paracelsus, Komtesse Mizzi oder Der Familientag, Komödie der Verführung, Das Märchen, Sterben, Arthur-Schnitzler-Archiv, Die Gefährtin, Fink und Fliederbusch, Abenteurernovelle, Frau Beate und ihr Sohn, Das Vermächtnis, Leutnant Gustl, Die Frau des Richters, Professor Bernhardi, Doktor Gräsler, Badearzt, Die griechische Tänzerin, Die Hirtenflöte, Andreas Thameyers letzter Brief, Die Frau des Weisen, Literatur, Der Ehrentag, Die Fremde, Der Mörder, Das Schicksal des Freiherrn von Leisenbohg, Die Weissagung, Der blinde Geronimo und sein Bruder, Lebendige Stunden, Die Toten schweigen, Das Tagebuch der Redegonda, Die Frau mit dem Dolche, Die letzten Masken, Der Tod des Junggesellen, Blumen, Johann Schnitzler, Ein Abschied, Das neue Lied, Der tote Gabriel, Heinrich Schnitzler, Der grüne Kakadu, Der einsame Weg, Julius Schnitzler, Arthur-Schnitzler-Preis. Auszug: Arthur Schnitzler (* 15. Mai 1862 in Wien; + 21. Oktober 1931 ebenda) war ein österreichischer Erzähler und Dramatiker. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne. Arthur Schnitzler, ca. 1912 Gedenktafel am Akademischen Gymnasium Arthur Schnitzler um 1900Arthur Schnitzler kam als erster Sohn der insgesamt vier Kinder des jüdischen Laryngologen (Facharztes für Kehlkopferkrankungen) Johann Schnitzler und dessen Gattin Luise, Tochter des Wiener Arztes Philipp Markbreiter, in der Praterstraße 16 (Wien 2, Leopoldstadt) zur Welt. Von 1871 bis 1879 besuchte er das Akademische Gymnasium und legte am 8. Juli 1879 die Matura mit Auszeichnung ab. Danach studierte er an der Universität Wien Medizin und wurde am 30. Mai 1885 zum Dr. med. promoviert. Sein jüngerer Bruder Julius wurde ebenfalls Arzt. 1885 bis 1888 arbeitete er als Assistenz- und Sekundararzt am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien und war danach bis 1893 Assistent seines Vaters an der laryngologischen Abteilung der Poliklinik in Wien, betätigte sich aber bereits in dieser Zeit als Schriftsteller. Sein literarisches Debüt gab er mit Liebeslied der Ballerine 1880 in der Zeitschrift Der freie Landbote und veröffentlichte in der Folge Gedichte und Erzählungen u. a. auch in Blaue Donau, Moderne Dichtung, Frankfurter Zeitung und Freie Bühne. Seiner Feder entstammt aber auch eine (einzige) wissenschaftliche Veröffentlichung: Über funktionelle Aphonie und deren Behandlung durch Hypnose und Suggestion (1889). Von 1886 bis 1893 verlegt sich Schnitzler auf die Medizinpublizistik und verfasst mehr als 70 Beiträge, meist Rezensionen von Fachbüchern, unter anderem als Redakteur der von seinem Vater gegründeten Internationalen Klinischen Rundschau. Nach dem Tod seines Vaters 1893 verließ er die Klinik und eröffnete seine eigene Praxis, zuerst am Burgring 1 (Wien 1, Innere Stadt), dann in der Frankgasse 1 (Wien 9, Alsergrund). An dem 1895 posthum erschienenen Klinischen Atlas der Laryngologie seines Vaters

Produktinformationen

Titel: Arthur Schnitzler
Untertitel: Reigen, Eyes Wide Shut, Traumnovelle, Der junge Medardus, Der Weg ins Freie, Spiel im Morgengrauen, Das weite Land, Therese. Chronik eines Frauenlebens, Anatol, Frau Berta Garlan, Zwischenspiel, Komödie der Worte, Casanovas Heimfahrt
Editor:
EAN: 9781158803262
ISBN: 978-1-158-80326-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 82
Gewicht: 176g
Größe: H246mm x B189mm x T10mm
Jahr: 2015

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen