Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fotografische Normalisierung

  • Kartonierter Einband
  • 262 Seiten
Die fotografische Repräsentation von Behinderung ist so alt wie die Fotografie selbst. Sie ist zudem daran beteiligt, dass "Behind... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die fotografische Repräsentation von Behinderung ist so alt wie die Fotografie selbst. Sie ist zudem daran beteiligt, dass "Behinderung" als Gegenentwurf zu dem gilt, was diskursiv als "Normalität" hergestellt wird. Um die Frage nach den Blickregimes, der Medialität und der (seriellen) Produktion von Behinderung im fotografischen Dispositiv beantworten zu können, verknüpft Anna Grebe anhand der Analyse eines ab 1880 geführten und ca. 50.000 Aufnahmen umfassenden Fotoarchivs die neuesten Erkenntnisse der Disability Studies mit den Grundlagen der Visual Culture und leistet so einen Beitrag zu einer Theorie der sozio-medialen Konstruktion von Behinderung.

Autorentext

Anna Grebe (Dr. phil.) lebt und arbeitet in Berlin. Die Medienwissenschaftlerin promovierte an der Universität Konstanz und forscht und lehrt seitdem u.a. in Linz und Wien (Österreich) sowie in Valparaíso (Chile).



Zusammenfassung
"Grebes interdisziplinäre Auseinandersetzung [überzeugt] durch ein hohes sprachliches Bewusstsein und analytische Tiefenschärfe und ist aufgrund ihrer Erkenntnisse über fotografische Normalisierungstechniken außerhalb der psychiatrischen Fotografie für das Fachpublikum der Visual Studies sowie der Disability Studies unverzichtbar." Olga Tarapata, MEDIENwissenschaft, 3 (2017) "Vielschichtiges Niveau [...], das von der archiv- und fototheoretischen Analyse im Kontext der Visual und Disability Studies bis zur konkreten Betrachtung eines einzelnen Fotos und der charakteristischen Darstellung einer Person reicht." Christian Mürner, Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete , 3 (2017) "In jedem Fall lesenswert und in den dargestellten Erkenntnissen bedenkenswert; gerade für Lehrende und Lernende, die sich mit Kultur, Ästhetik, Medien und/oder jeglicher Form medialer Darstellung von Menschen mit Behinderung befassen, bietet das vorliegende Buch interessante, grundlegende und innovative Impulse." Mathias Stübinger, www.socialnet.de, 27.01.2017 Besprochen in: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 23/11-12 (2017)

Produktinformationen

Titel: Fotografische Normalisierung
Untertitel: Zur sozio-medialen Konstruktion von Behinderung am Beispiel des Fotoarchivs der Stiftung Liebenau
Autor:
EAN: 9783837634945
ISBN: 978-3-8376-3494-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Transcript Verlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 262
Gewicht: 407g
Größe: H226mm x B146mm x T20mm
Veröffentlichung: 01.09.2016
Jahr: 2016
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen