Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Albula (Bezirk)

  • Kartonierter Einband
  • 112 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 111. Kapitel: Alvaneu, Alvaschein, Bergün/Bravuogn, Bivio, Brienz/Brinzauls, Cunter, Filisur, Lantsch/L... Weiterlesen
20%
37.90 CHF 30.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 111. Kapitel: Alvaneu, Alvaschein, Bergün/Bravuogn, Bivio, Brienz/Brinzauls, Cunter, Filisur, Lantsch/Lenz, Marmorera, Mon GR, Mulegns, Mutten GR, Riom-Parsonz, Salouf, Savognin, Schmitten GR, Sur GR, Surava, Tiefencastel, Tinizong-Rona, Vaz/Obervaz, Mindset, Surmeir, Schweizer Alpine Skimeisterschaften 2011, Kirche St. Peter Mistail, Kirche St. Maria Lantsch/Lenz, Julierpass, Piz Mitgel, Burg Belfort, Piz Curvér, Piz Platta, Septimer, Piz Ela, Lenzerheide, Burg Marmels, Ziteil, Burg Greifenstein, Welschtobel, Albula, Graubünden-Marathon, Schweizer Meisterschaften im Biathlon 2006, Tinzenhorn, Landwasserviadukt, Piz d Err, Lenzerheide/Lai, Ela-Hütte, Valbella, Sur Carungas, Piz Calderas, Reformierte Kirche Stugl, Piz Cartas, Antoniuskirche Lantsch/Lenz, St. Cassian, Piz Arblatsch, Heidsee, Piz Toissa, Piz Martegnas, Paul Kollegger, Lenzerheide Bergbahnen, Albulatunnel, Motta Palousa, Burg Nivagl, Piz Forbesch, Stierva, Bahnstrecke Davos Platz Filisur, Piz Mez, Piz Alv, Posthotel Löwen, Burg Spliatsch, Piz Arlos, Palpuognasee, Lai Lung, Surses, Keschhütte, Parpaner Rothorn, Lai da Marmorera, Alp Flix, Lai Tigiel, Piz Kesch, Latsch GR, Reformierte Kirche Bergün, Zorten, La Pagina da Surmeir, Evangelische Kirche Lenzerheide, Reformierte Kirche Latsch GR, Burvagn, Reformierte Kirche Jenisberg, Tuorsbach, Bergüner Stöcke, Reformierte Kirche Filisur, Soliser Viadukt, Albula-Landwasser Kraftwerke, Lenzerhorn, Reformierte Kirche Bivio, Bellaluna, Reformierte Kirche Savognin, Soncha Scrittüra, Muldain, Reformierte Kirche Mutten, Reformierte Kirche Obermutten, Sage von den Zwergen vom gespaltenen Felsen, Lain GR, Val Faller, Piz Danis, Sage vom Flintenzauber, Val Tuors, Hoch Ducan, Bargunsegner, Novitats, Origen Festival Cultural, Crap la Pala, Bergünerstein, Toua-Tunnel, Alp Weissenstein, Preda, Brienz-Surava, Piz Üertsch, God-Tunnel, Plaz-Tunnel, Zuondra-Tunnel, Rugnux-Tunnel, Val da Stugl, La Piramida, Zozas. Auszug: Bergün/Bravuogn (deutsch Bergün, rätoromanisch Bravuogn, Doppelname offiziell seit 1943) ist eine politische Gemeinde im gleichnamigen Kreis, Bezirk Albula im Kanton Graubünden in der Schweiz. Das Dorf liegt im Albulatal an der Albulapassstrasse und an der Albulalinie der Rhätischen Bahn. In der früher romanischsprachigen, wirtschaftlich und kulturell eng mit dem Engadin verbundenen Gemeinde spricht man heute mehrheitlich deutsch. Bergün ist ein typisches Strassendorf. Zu beiden Seiten der ansteigenden Hauptstrasse reihen sich Häuser im Engadiner Stil aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, mit Fassadenmalereien Sgraffito, Erkern und Fenstergittern. Das Gemeindegebiet umfasst den gesamten Oberlauf der Albula nebst Seitentälern. Die Albula entspringt aus mehreren Quellen unterhalb des Albulapasses und der westlich benachbarten Fuorcla Crap Alv. Oberhalb einer markanten Talstufe bildet sie den Lai da Palpuogna, unterhalb schliesst sich der Talkessel von Preda an, in welchen von links das Val Mulix und von rechts das Val Zavretta münden. Der unterhalb Preda tief in die Felsen eingeschnittene Fluss zwang die Erbauer der Bahn zu der berühmt gewordenen Linienentwicklung mit mehreren Viadukten und Kehrtunnels. Unterhalb dieser Schlucht, an deren Ausgang sich das Seitental Val Tisch mit dem Haupttal vereinigt, liegt das Strassendorf Bergün auf einer Höhe von 1367 m in einer weiten Mulde. Hier mündet von rechts das insgesamt etwa 10 km lange, aus den drei Quelltälern Val Plazbi, Val da Ravais-ch und Val Salect entstehen...

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 111. Kapitel: Alvaneu, Alvaschein, Bergün/Bravuogn, Bivio, Brienz/Brinzauls, Cunter, Filisur, Lantsch/Lenz, Marmorera, Mon GR, Mulegns, Mutten GR, Riom-Parsonz, Salouf, Savognin, Schmitten GR, Sur GR, Surava, Tiefencastel, Tinizong-Rona, Vaz/Obervaz, Mindset, Surmeir, Schweizer Alpine Skimeisterschaften 2011, Kirche St. Peter Mistail, Kirche St. Maria Lantsch/Lenz, Julierpass, Piz Mitgel, Burg Belfort, Piz Curvér, Piz Platta, Septimer, Piz Ela, Lenzerheide, Burg Marmels, Ziteil, Burg Greifenstein, Welschtobel, Albula, Graubünden-Marathon, Schweizer Meisterschaften im Biathlon 2006, Tinzenhorn, Landwasserviadukt, Piz d'Err, Lenzerheide/Lai, Ela-Hütte, Valbella, Sur Carungas, Piz Calderas, Reformierte Kirche Stugl, Piz Cartas, Antoniuskirche Lantsch/Lenz, St. Cassian, Piz Arblatsch, Heidsee, Piz Toissa, Piz Martegnas, Paul Kollegger, Lenzerheide Bergbahnen, Albulatunnel, Motta Palousa, Burg Nivagl, Piz Forbesch, Stierva, Bahnstrecke Davos Platz-Filisur, Piz Mez, Piz Alv, Posthotel Löwen, Burg Spliatsch, Piz Arlos, Palpuognasee, Lai Lung, Surses, Keschhütte, Parpaner Rothorn, Lai da Marmorera, Alp Flix, Lai Tigiel, Piz Kesch, Latsch GR, Reformierte Kirche Bergün, Zorten, La Pagina da Surmeir, Evangelische Kirche Lenzerheide, Reformierte Kirche Latsch GR, Burvagn, Reformierte Kirche Jenisberg, Tuorsbach, Bergüner Stöcke, Reformierte Kirche Filisur, Soliser Viadukt, Albula-Landwasser Kraftwerke, Lenzerhorn, Reformierte Kirche Bivio, Bellaluna, Reformierte Kirche Savognin, Soncha Scrittüra, Muldain, Reformierte Kirche Mutten, Reformierte Kirche Obermutten, Sage von den Zwergen vom gespaltenen Felsen, Lain GR, Val Faller, Piz Danis, Sage vom Flintenzauber, Val Tuors, Hoch Ducan, Bargunsegner, Novitats, Origen Festival Cultural, Crap la Pala, Bergünerstein, Toua-Tunnel, Alp Weissenstein, Preda, Brienz-Surava, Piz Üertsch, God-Tunnel, Plaz-Tunnel, Zuondra-Tunnel, Rugnux-Tunnel, Val da Stugl, La Piramida, Zozas. Auszug: Bergün/Bravuogn (deutsch Bergün, rätoromanisch Bravuogn, Doppelname offiziell seit 1943) ist eine politische Gemeinde im gleichnamigen Kreis, Bezirk Albula im Kanton Graubünden in der Schweiz. Das Dorf liegt im Albulatal an der Albulapassstrasse und an der Albulalinie der Rhätischen Bahn. In der früher romanischsprachigen, wirtschaftlich und kulturell eng mit dem Engadin verbundenen Gemeinde spricht man heute mehrheitlich deutsch. Bergün ist ein typisches Strassendorf. Zu beiden Seiten der ansteigenden Hauptstrasse reihen sich Häuser im Engadiner Stil aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, mit Fassadenmalereien Sgraffito, Erkern und Fenstergittern. Das Gemeindegebiet umfasst den gesamten Oberlauf der Albula nebst Seitentälern. Die Albula entspringt aus mehreren Quellen unterhalb des Albulapasses und der westlich benachbarten Fuorcla Crap Alv. Oberhalb einer markanten Talstufe bildet sie den Lai da Palpuogna, unterhalb schliesst sich der Talkessel von Preda an, in welchen von links das Val Mulix und von rechts das Val Zavretta münden. Der unterhalb Preda tief in die Felsen eingeschnittene Fluss zwang die Erbauer der Bahn zu der berühmt gewordenen Linienentwicklung mit mehreren Viadukten und Kehrtunnels. Unterhalb dieser Schlucht, an deren Ausgang sich das Seitental Val Tisch mit dem Haupttal vereinigt, liegt das Strassendorf Bergün auf einer Höhe von 1367 m in einer weiten Mulde. Hier mündet von rechts das insgesamt etwa 10 km lange, aus den drei Quelltälern Val Plazbi, Val da Ravais-ch und Val Salect entstehen...

Produktinformationen

Titel: Albula (Bezirk)
Untertitel: Alvaneu, Alvaschein, Bergün/Bravuogn, Bivio, Brienz/Brinzauls, Cunter, Filisur, Lantsch/Lenz, Marmorera, Mon GR, Mulegns, Mutten GR, Riom-Parsonz, Salouf, Savognin, Schmitten GR, Sur GR, Surava, Tiefencastel, Tinizong-Rona, Vaz/Obervaz
Editor:
EAN: 9781233261284
ISBN: 978-1-233-26128-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 112
Gewicht: 232g
Größe: H246mm x B190mm x T13mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel