Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Agfa-Kamera

  • Kartonierter Einband
  • 34 Seiten
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)
powered by 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Agfamatic, Agfa Box, Agfa Optima, Agfa Rapid, Agfa Silette, Agfa Karat, Agfa Parat, Agfa I... Weiterlesen
20%
22.50 CHF 18.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Agfamatic, Agfa Box, Agfa Optima, Agfa Rapid, Agfa Silette, Agfa Karat, Agfa Parat, Agfa Isolette, Agfa Movexoom, Agfa Billy, Agfa Isoly, Agfa Selectronic, Agfa Microflex, Agfa Selecta, Agfa Family, Agfa Solinette. Auszug: Mit Agfamatic bezeichnete Agfa 1970 eine spezielle Kamera für die Instamatic-Kassette vom Typ 126 und ab 1972 sämtliche Kameras für diesen Filmtyp, mit Agfamatic Pocket zudem die Modelle für den Pocketfilm vom Typ 110 seit deren Erscheinen im Jahr 1973. Die Bezeichnung Agfamatic fand zuvor schon einmal Verwendung, 1960 erhielt die Agfa Optima auf den kanadischen Markt diesen Namen. Auf die Präsentation der besonders leicht und somit auch für technisch unkundige einzulegenden Instamatic-Kassette durch Kodak folgte das System Agfa Rapid, welches die Handhabung zwar ebenfalls vereinfachte, jedoch nicht so weitreichend. Es geriet dadurch nur zu einem eingeschränkten Erfolg, woraufhin man sich bei Agfa schließlich doch für eine Instamatic-Lizenz entschloss. Als erste Kamera für die Instamatic-Kassette stellte Agfa 1968 die Iso Pak vor, sprach dabei aber noch nicht von einer Agfamatic. Sie besaß ein Meniskusobjektiv mit der Lichtstärke 1: 11 und eine Blitzwürfelaufnahme für den Typ N. Die Iso Pak entsprach der Design-Linie der einfachen Rapid-Kameras. Ende der 1960er Jahre kam es in Mode, sich mit speziellen Marketing-Konzepten an die Jugendlichen zu wenden. So führte auch Agfa eine Untersuchung durch, sie ergab folgendes: Die Jugendlichen wünschten sich einen modischen Beutel, der keinesfalls nach Opas Fototasche aussehen sollte. Die Kamera hingegen sollte einem professionellen Apparat ähneln, was seinerzeit ein schwarzes Gehäuse bedeutete. Die Verkaufsaktion Teen '70 fand dann vom 25. Mai bis zum 30. Juni 1970 statt, ihr Angebot bestand aus einem Set für 50 DM, bestehend aus einer Tasche, der Agfamatic, 2 Agfacolor-Filmen, 1 Schwarzweißfilm, 3 Blitzwürfeln und 2 Batterien. Die St. Tropez-Tasche bestand dabei aus Jeans-Stoff, diente als Verkaufsverpackung und bot zwei aufgesetzte Fächer sowie ein Abteil für nasse Badebekleidung. Agfa bewarb die Aktion mit großen Aufwand; man schaltete Anzeigen in Jugendzeitschriften, Werbefilme im Kino und Spots bei Radio Luxemburg sow

Produktinformationen

Titel: Agfa-Kamera
Untertitel: Agfamatic, Agfa Box, Agfa Optima, Agfa Rapid, Agfa Silette, Agfa Karat, Agfa Parat, Agfa Isolette, Agfa Movexoom, Agfa Billy, Agfa Isoly, Agfa Selectronic, Agfa Microflex, Agfa Selecta, Agfa Family, Agfa Solinette
Editor:
EAN: 9781158755752
ISBN: 978-1-158-75575-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 34
Gewicht: 87g
Größe: H246mm x B187mm x T7mm
Jahr: 2012
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen