Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die polit-ökonomische Theorie der Besteuerung
Christopher Dietrich

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich VWL - Finanzwissenschaft, Note: 2,7, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (ZE... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 19 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 5.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich VWL - Finanzwissenschaft, Note: 2,7, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (ZEW Mannheim / Alfred-Weber-Institut), Veranstaltung: Seminar zur positiven Analyse der Steuerpolitik, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
in diesem Aufsatz werden verschiedene Theorien und Ansätze zur politischen
Ökonomie der Besteuerung angesprochen, verglichen und diskutiert. Das
Hauptaugenmerk liegt dabei auf einem Modell von Hettich und Winer, die versuchen
das Verhalten von Politikern und Wählern in der Politik zu erklären. Es ist die Rede
vom Modell des probabilistischen Wählens (engl. probabilistic voting). Die beiden
Begriffe werden im Folgenden synonym zueinander verwendet. Es erklärt auf seine
Weise, unter zuvor getroffenen Annahmen, wie sich Politiker im politischen Prozess
verhalten und wie sie versuchen die Möglichkeit einer Wiederwahl zu erhöhen. Dabei
beschäftigen wir uns neben dem grundlegenden Aufbau auch mit Vorhersagen für ein
Steuersystem in der repräsentativen Demokratie. Andere bekannte Theorien, wie das
Medianwählermodell oder dem des Einnahmen maximierenden Leviathans kommen
dabei nicht zu kurz. Auch die klassische Theorie der Finanzwissenschaften findet ihren
Platz. Mit Fokus auf das Modell des probabilistischen Wählens geht auch scharfe Kritik
einher, die jedoch zu jeder Zeit sachlich begründet und nicht respektlos gegenüber den
Erfindern des Ansatzes erscheint. Im letzten Kapitel findet dann ein finales
Gedankenspiel statt, welches eventuell neue Horizonte eröffnet oder den Himmel
verfinstern lässt.

Klappentext

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
in diesem Aufsatz werden verschiedene Theorien und Ansätze zur politischen
Ökonomie der Besteuerung angesprochen, verglichen und diskutiert. Das
Hauptaugenmerk liegt dabei auf einem Modell von Hettich und Winer, die versuchen
das Verhalten von Politikern und Wählern in der Politik zu erklären. Es ist die Rede
vom Modell des probabilistischen Wählens (engl. probabilistic voting). Die beiden
Begriffe werden im Folgenden synonym zueinander verwendet. Es erklärt auf seine
Weise, unter zuvor getroffenen Annahmen, wie sich Politiker im politischen Prozess
verhalten und wie sie versuchen die Möglichkeit einer Wiederwahl zu erhöhen. Dabei
beschäftigen wir uns neben dem grundlegenden Aufbau auch mit Vorhersagen für ein
Steuersystem in der repräsentativen Demokratie. Andere bekannte Theorien, wie das
Medianwählermodell oder dem des Einnahmen maximierenden Leviathans kommen
dabei nicht zu kurz. Auch die klassische Theorie der Finanzwissenschaften findet ihren
Platz. Mit Fokus auf das Modell des probabilistischen Wählens geht auch scharfe Kritik
einher, die jedoch zu jeder Zeit sachlich begründet und nicht respektlos gegenüber den
Erfindern des Ansatzes erscheint. Im letzten Kapitel findet dann ein finales
Gedankenspiel statt, welches eventuell neue Horizonte eröffnet oder den Himmel
verfinstern lässt.

Produktinformationen

Titel: Die polit-ökonomische Theorie der Besteuerung
Untertitel: Expected vote approaches
Autor: Christopher Dietrich
EAN: 9783640276882
ISBN: 978-3-640-27688-2
Format: ePUB
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 19
Veröffentlichung: 27.02.2009
Jahr: 2009
Dateigrösse: 0.4 MB