Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zeitablauf als Grenze des staatlichen Strafanspruchs

  • Kartonierter Einband
  • 192 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Um dem Rechtsinstitut der Verjährung die richtige Stellung innerhalb des Strafrechts zu geben, ist eine fundamentalere, rechtsphil... Weiterlesen
20%
71.45 CHF 57.15
Sie sparen CHF 14.30
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Um dem Rechtsinstitut der Verjährung die richtige Stellung innerhalb des Strafrechts zu geben, ist eine fundamentalere, rechtsphilosophische Interpretation von der «Zeitlichkeit der Existenz des Strafanspruchs» notwendig. Der staatliche Strafanspruch hat seine zeitliche Grenze, innerhalb der er als subjektives Recht des Staates zunächst entsteht, dann fortdauert, aber auf jeden Fall schließlich in den Bereich des «Nichts» verschwindet. Die strafrechtliche Verjährung ist die rechtliche Anerkennung dieser unausweichlichen zeitlichen Grenze des staatlichen Strafanspruchs. Die strafrechtliche Verjährung bringt zur Geltung, dass die Reichweite und der Anwendungsbereich des Strafanspruchs wie bei anderen Rechtsinstituten, bei menschlichem Verhalten, bei allen seienden Dingen immer zwischen Zeitpolen liegen. Mit der durch das Verjährungsinstitut gesetzten Zeitgrenze kann der Strafanspruch nur die Existenzform des «Von-Bis» haben, die für das Dasein aller Dinge gilt.

Autorentext

Der Autor: Young Gi Hong, geboren 1971. 1991-1999 Studium der Rechtswissenschaft an der Korea-Universität Seoul (Bachelor of Law, Master of Law), dort 1995-1999 Assistent am Lehrstuhl für Rechtsphilosophie, Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminalpolitik und ab 1999 Privatdozent, Stipendium des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD), 2005 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin.



Inhalt
Aus dem Inhalt: Die Unverjährbarkeit und ihre Legitimationsgründe Die Grundlage der Verjährungstheorie und ein historischer Ansatz Materiellrechtliche und verfahrensrechtliche Verjährungstheorien Die Verjährung als eine Erscheinungsform der Grenze des Strafanspruchs Zur Unverjährbarkeit.

Produktinformationen

Titel: Zeitablauf als Grenze des staatlichen Strafanspruchs
Untertitel: Eine Studie zu den rechtsphilosophischen Grundlagen der Verjährung unter besonderer Berücksichtigung der Problematik der Unverjährbarkeit
Autor:
EAN: 9783631538586
ISBN: 978-3-631-53858-6
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 192
Gewicht: 269g
Größe: H208mm x B146mm x T15mm
Jahr: 2005
Untertitel: Deutsch

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"