1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wilder Osten oder Herz Europas?

  • Fester Einband
  • 446 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Für die neuen Demokratien Ostmitteleuropas stellte Europa, verkörpert durch die Europäische Union, einen maßgeblichen normativen B... Weiterlesen
20%
101.00 CHF 80.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Für die neuen Demokratien Ostmitteleuropas stellte Europa, verkörpert durch die Europäische Union, einen maßgeblichen normativen Bezugspunkt in den Wirren der Transformation dar. Im Fall der Slowakei wirkte die EU in den 1990er-Jahren sogar als wichtigste externe Instanz, welche die gefährdete Demokratie zu bewahren half. Der slowakische Diskurs über Europa und die europäischen Werte bot den geeigneten Boden, damit das Engagement der EU-Institutionen Wirkungen entfalten konnte. Ausgehend von erstmalig ausgewerteten diplomatischen Quellen zeigt dieses Buch, wie intensiv und teilweise widersprüchlich die Versuche der europäischen Institutionen zur Beeinflussung des politischen Prozesses in der Slowakei waren. Heftige Polemik unter den slowakischen politischen Eliten, denen »Europa« als Legitimationsressource diente, war die Folge. Gleichzeitig fand eine Klärung statt, welche Mittel im politischen Prozess erlaubt waren und wo die Schwelle zum Autoritarismus lag. Hier wird die These vertreten, dass der beinahe einhellige Wunsch der slowakischen Bürger nach Zugehörigkeit zu Westeuropa in Verbindung mit der Einmischung der EU die Demokratie in der Slowakei rettete.

Autorentext

Dr. Simon Gruber, geboren 1979 in Innsbruck, ist seit 2008 Referent an der österreichischen Botschaft in Bratislava sowie seit 2009 Lecturer an der Bratislava International School of Liberal Arts.



Klappentext

This book considers the role of the EU in the consolidation of democracy in Slovakia during the 1990s. The first chapter explores the concept of "Europe" in Slovak politics, which was used by all political forces as a rhetorical tool. The relationship between Slovakia and the EU institutions and member states is analyzed in the second chapter. Within the EU there was initially great insecurity about the development of Slovakia. But the disastrous results in democritization and rule of the Meciar government made the 1997 decision not to commence accession negotiations largely uncontroversial. The last chapter deals with the part the EU played in Slovakia's democratic consolidation. EU integration was a hotly discussed topic in the run-up to the parliamentary elections in 1998. The country's failure in the integration process fueled growing concerns that Slovakia might not be able to catch up with the West. Among the sources used are documents from the diplomatic archives of the Slovak Ministry of Foreign Affairs as well as the author's own interviews with some of the persons involved. The author argues that the EU, thanks to its huge prestige in Slovakia, helped significantly to rid it of authoritarian tendencies.

Produktinformationen

Titel: Wilder Osten oder Herz Europas?
Untertitel: Die Slowakei als EU-Anwärterstaat in den 1990er-Jahren
Autor:
EAN: 9783899715996
ISBN: 978-3-89971-599-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: V & R Unipress GmbH
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 446
Gewicht: 981g
Größe: H251mm x B169mm x T37mm
Jahr: 2010
Auflage: 1. Aufl. 16.06.2010