Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Poetik

  • Kartonierter Einband
  • 327 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieser Band versammelt Roman Jakobsons wichtigste theoretische Schriften zur Poetik. Er enthält die beiden mittlerweile klassische... Weiterlesen
20%
26.90 CHF 21.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieser Band versammelt Roman Jakobsons wichtigste theoretische Schriften zur Poetik. Er enthält die beiden mittlerweile klassischen Texte »Linguistik und Poetik« und »Poesie der Grammatik und Grammatik der Poesie« sowie Studien über den Realismus in der Kunst, die Folklore, das Verhältnis von Dichtung und Gesellschaft am Beispiel der Hussitendichtung und über den Parallelismus. In zwei vergleichenden Aufsätzen über Vladimir Majakovskij und Boris Pasternak expliziert Jakobson zum erstenmal das Verhältnis von Metapher und Metonymie, das dann im Strukturalismus (vor allem bei Claude Lévi-Strauss und Jacques Lacan) eine Schlüsselrolle einnehmen sollte.
Roman Jakobson (1896 1982) gehörte in seiner Jugend zum Kreis der russischen Formalisten, schloß sich später aber den Strukturalisten an. Mit seinem einflußreichen Werk trug er dazu bei, daß aus dem ursprünglich linguistischen Strukturalismus eine weltweit anerkannte, interdisziplinär anwendbare Erkenntnismethode wurde.



Zusammenfassung
Dieser Band faßt Roman Jakobsons wichtigste theoretische Schriften zur Poetik zusammen. Er enthält die beiden mittlerweile klassischen Texte »Linguistik und Poetik« und »Poesie der Grammatik und Grammatik der Poesie« wie auch Studien über den Realismus in der Kunst, die Folklore, das Verhältnis von Dichtung und Gesellschaft am Beispiel der Hussitendichtung sowie über den Parallelismus. In zwei vergleichenden Aufsätzen über Vladimir Majakovskij und Boris Pasternak expliziert Jakobson zum erstenmal das Verhältnis von Methapher und Metonymie, das dann im Strukturalismus (vor allem bei Claude Lévi-Strauss und Jacques Lacan) eine Schlüsselrolle einnehmen sollte.

Inhalt

Holenstein, Elmar: Einführung: Von der Poesie und der Plurifunktionalität der Sprache. *: Probleme der Literatur und Sprachforschung. (Strukturalistisches Manifest, Mitautor: Juriy' Tynjanov, 1928). *: Was ist Poesie?. (1934). *: Linguistik und Poetik. (1960). *: Rückblick auf den Beginn einer Wissenschaft der Dichtkunst. (1965). *: Über den Realismus in der Kunst. (1921). *: Die Folklore als eine besondere Form des Schaffens. (Mitautor: Petr Bogatyrev, 1929). *: Von einer Generation, die ihre Dichter vergeudet hat. (Zum Freitod Majakowskijs, 1930). *: Randbemerkungen zur Prosa des Dichters Pasternak. (1935). *: Die Dominante. (1935). *: Dichtung und Gesellschaft. (am Beispiel der Hussitendichtung, 1936). *: Poesie der Grammatik und Grammatik der Poesie. (Originalfassung, 1961). *: Der grammatische Parallelismus und seine russische Spielart. (1966). *: Unterbewußte sprachliche Gestaltung in der Dichtung. (mit einem zusätzlichen Beispiel aus der Guslaren-Dichtung als Anhang, 1970/71).

Produktinformationen

Titel: Poetik
Untertitel: Ausgewählte Aufsätze 19211971
Autor:
Editor:
EAN: 9783518278628
ISBN: 978-3-518-27862-8
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Suhrkamp
Herausgeber: Suhrkamp
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 327
Jahr: 1979
Auflage: 5. A.

Weitere Produkte aus der Reihe "suhrkamp taschenbuch wissenschaft"

Band 262
Sie sind hier.