Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Neuregelung der Explorations- und Informationspflichten von Wertpapierdienstleistern im Wertpapierhandelsgesetz

  • Kartonierter Einband
  • 481 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Roman Alexander Kasten widmet sich den durch die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) reformierten Pflichten von D... Weiterlesen
20%
124.00 CHF 99.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Roman Alexander Kasten widmet sich den durch die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) reformierten Pflichten von Dienstleistern bei der Vermögensanlage der Kunden. Dabei untersucht er mittels einer ökonomischen Analyse des Anlegerverhaltens sowohl die menschliche Psychologie als auch Probleme von Informationsasymmetrien. Der Autor weist nach, dass es den homo oeconomicus nicht gibt und leitet hieraus ein Informationsmodell ab. Kasten beleuchtet anschließend, welche Änderungen die MiFID bewirkt hat. Nach der Bestimmung des Kundenprofils (geeignete Gegenpartei, professionelle Kunden, Privatkunden, 31a WpHG) folgt ein Informationsmodell, welches je nach Geschäft (Anlageberatung, Vermögensverwaltung, beratungslose Wertpapierkäufe, Execution-only-Business) unterscheidet. Ein vom Autor entwickeltes Filter-Modell macht deutlich, dass die holzschnittartige Informationsverpflichtung durch die Einstufung in Kundenmodelle (Filter 1) und die Differenzierung nach der Geschäftsart (Filter 2) passgenaue Ergebnisse liefert. Aufgrund der Legion an Rechtsprechung untersucht Kasten die Streitfälle zum alten Recht. Die Untersuchung zeigt die nunmehr überkommenen Probleme auf. Die Arbeit schließt mit einer Untersuchung zur Haftung von Wertpapierdienstleistern.

Klappentext

Roman Alexander Kasten widmet sich den durch die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) reformierten Pflichten von Dienstleistern bei der Vermögensanlage der Kunden. Dabei untersucht er mittels einer ökonomischen Analyse des Anlegerverhaltens sowohl die menschliche Psychologie als auch Probleme von Informationsasymmetrien. Der Autor weist nach, dass es den homo oeconomicus nicht gibt und leitet hieraus ein Informationsmodell ab. Kasten beleuchtet anschließend, welche Änderungen die MiFID bewirkt hat. Nach der Bestimmung des Kundenprofils (geeignete Gegenpartei, professionelle Kunden, Privatkunden, § 31a WpHG) folgt ein Informationsmodell, welches je nach Geschäft (Anlageberatung, Vermögensverwaltung, beratungslose Wertpapierkäufe, Execution-only-Business) unterscheidet. Ein vom Autor entwickeltes Filter-Modell macht deutlich, dass die holzschnittartige Informationsverpflichtung durch die Einstufung in Kundenmodelle (Filter 1) und die Differenzierung nach der Geschäftsart (Filter 2) passgenaue Ergebnisse liefert. Aufgrund der Legion an Rechtsprechung untersucht Kasten die Streitfälle zum alten Recht. Die Untersuchung zeigt die nunmehr überkommenen Probleme auf. Die Arbeit schließt mit einer Untersuchung zur Haftung von Wertpapierdienstleistern.



Inhalt

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Teil: Informationspflichten als Teil des Kapitalmarktrechts: Grundlagen - Informationspflichten als Bestandteil von kapitalmarktrechtlichen Schutzmechanismen - Ökonomische Grundlagen der Informationspflichten - 2. Teil: Historische Entwicklung: Die Einbettung der MiFID in den europäischen Kontext: Tendenzen für ein europäisches Kapitalmarktrecht - Entstehungsgeschichte der MiFID - Deutsche Umsetzung - 3. Teil: Der Anwendungsbereich nach MiFID und FRUG: Anwendungsbereich der Informationspflichten - 4. Teil: Die Explorations- sowie Informationspflichten nach MiFID und FRUG: Explorationspflichten - Informationspflichten - 5. Teil: Vertragsrecht und Aufsichtsrecht: Bruch der Einheit der Rechtsordnung? - Synopse - Haftung aufgrund fehlerhafter Wertpapierdienstleistungen - Synopse - 6. Teil: Zusammenführung der Ergebnisse: Das "Ob", das "Wie" und das "Wieviel" der Informationsverpflichtung - Zur Ausgestaltung der Explorationsverpflichtung - Die bedeutendsten Änderungen zur bisherigen Rechtslage - Anhang - Literaturverzeichnis, Sachregister

Produktinformationen

Titel: Die Neuregelung der Explorations- und Informationspflichten von Wertpapierdienstleistern im Wertpapierhandelsgesetz
Untertitel: Zugleich ökonomische Analyse von Anlegerverhalten und Informationsvermittlung
Autor:
EAN: 9783428131396
ISBN: 978-3-428-13139-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 481
Gewicht: 637g
Größe: H230mm x B158mm x T28mm
Jahr: 2009
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Abhandlungen zum Deutschen und Europäischen Gesellschafts- und Kapital"