Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Wettbewerb im örtlichen Personenbeförderungswesen.

  • Kartonierter Einband
  • 314 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Untersucht wird, ob die bestehenden Wettbewerbsschranken im Bereich örtlicher Personenbeförderung interessengerecht sind und ob au... Weiterlesen
20%
82.80 CHF 66.25
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Untersucht wird, ob die bestehenden Wettbewerbsschranken im Bereich örtlicher Personenbeförderung interessengerecht sind und ob aus verfassungs- und europarechtlichen Gründen mehr Wettbewerb im straßengebundenen Linien- und Gelegenheitsverkehr zuzulassen ist.

Einleitend untersucht der Autor das Mobilitätsbedürfnis der Bevölkerung, die Daseinsvorsorgeverantwortung des Staates im Nahverkehr und das Verhältnis von Gewerbefreiheit und PBefG. Nach Darstellung des bestehenden Verkehrs- und Wettbewerbsrechts folgt eine kritische Analyse der Auswirkungen des PBefG. Einbezogen werden dabei aktuelle Deregulierungsforderungen und Erfahrungen mit der Öffnung von Nahverkehrsmärkten im Ausland. Eine Interpretation der Wettbewerbsimpulse des EU-Rechts, v. a. der VO (EWG) 1191/69, schließt sich an. U. a. wird hier das Verbot der Querverbundfinanzierung von Verkehrsbetrieben begründet. Kernpunkt der Arbeit ist die Auseinandersetzung mit den Folgen der Novellierung des PBefG. Der Verfasser arbeitet heraus, daß die Novelle bei europarechtlich-gebotener restriktiver Auslegung diverse Möglichkeiten zur Wettbewerbsintensivierung im Liniennahverkehr bietet. Aus der Verfassungsrechtsprechung zu Art. 12 GG läßt sich ableiten, daß eine Lockerung subjektiver und eine Aufhebung objektiver Zulassungsschranken im Gelegenheitsverkehr mit Taxen, nicht aber im Linienverkehr erforderlich ist. Ferner wird die Forderung nach Gleichstellung von Taxen und Funk-Mietwagen begründet.

Inhalt
Inhaltsübersicht: A. Einführung: Die Problematik - Grundsätzliche Überlegungen - Historische Entwicklung des Personenbeförderungswesens im örtlichen Verkehrsbereich - Gang der Darstellung - B. Die bisherige Rechtslage im örtlichen Personenbeförderungswesen: Rechtslage im Bereich des Personenbeförderungsgesetzes - Wettbewerbsrechtlicher Rahmen für die Personenbeförderung - Kritik an der Rechtslage und Deregulierungsdiskussion - C. Wettbewerbsimpulse durch Europäisches Gemeinschaftsrecht: Primäres Europäisches Gemeinschaftsrecht im Verkehr - Liberalisierungen im Busverkehr - Wettbewerbsimpulse durch die Verordnung (EWG) 1191/69 i.d.F. der VO (EWG) 1893/91 - D. Änderung der Wettbewerbssituation im Nahverkehr durch die Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes: Werdegang der Novelle des PBefG - Die Änderungen im Personenbeförderungsgesetz - Auslegung, Kritik und Bewertung der Novelle - Weitergehende Überlegungen zum Linienverkehr - E. Die Rechtslage im örtlichen Gelegenheitsverkehr: Auswirkungen der Novelle auf den Gelegenheitsverkehr - Notwendigkeit einer Änderung der Rechtslage im örtlichen Gelegenheitsverkehrswesen - F. Gesamtergebnis - Anlage - Literaturverzeichnis - Sachregister

Produktinformationen

Titel: Der Wettbewerb im örtlichen Personenbeförderungswesen.
Untertitel: Möglichkeiten und Notwendigkeiten im Bereich straßengebundener Beförderung.. Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783428087747
Format: Kartonierter Einband
Genre: Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten: 314
Gewicht: 420g
Größe: H233mm x B233mm x T157mm

Weitere Produkte aus der Reihe "Tübinger Schriften zum Staats- und Verwaltungsrecht"