Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Verdeckte Gewinnausschüttung und Fremdvergleich im Steuerrecht der GmbH

  • Kartonierter Einband
  • 215 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Autor beschäftigt sich zunächst mit der Frage nach der Grundlage des Rechtsinstituts der verdeckten Gewinnausschüttung nach 8 ... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Autor beschäftigt sich zunächst mit der Frage nach der Grundlage des Rechtsinstituts der verdeckten Gewinnausschüttung nach 8 Abs. 3 S. 2 KStG vor allem im Zusammenhang mit der Fremdfinanzierung einer GmbH durch ihre Anteilseigner. Ausgehend von der Definition der Rechtsprechung und entgegen ihrer am Veranlassungsprinzip orientierten Ausformulierung wird festgestellt, daß die eigentliche Grundlage der verdeckten Gewinnausschüttung im Fremdvergleichsprinzip besteht. Im zweiten Abschnitt wird der Nachweis geführt, daß die Fremdvergleichsgrundsätze des 1 AStG auf den im Rahmen der Ermittlung verdeckter Gewinnausschüttungen anzustellenden Fremdvergleich übertragbar sind. Im dritten Abschnitt wird schließlich die Einordnung des 8a KStG in das System der verdeckten Gewinnausschüttung vorgenommen und dargestellt, daß 8a KStG ebenfalls auf dem Fremdvergleichsprinzip beruht, während der im Rahmen von 8 Abs. 3 S. 2 KStG anzustellenden Fremdvergleichs dahingehend erweitert wird, daß nicht die Bedingungen einer Gestaltung überprüft werden, sondern nach 8a Abs. 1. S. 1 Nr. 2 KStG eine Überprüfung der Gestaltung als solcher im Sinne einer reinen Bonitätsprüfung der Gesellschaft stattfindet (Fremdvergleich dem Grunde nach).

Klappentext

Der Autor beschäftigt sich zunächst mit der Frage nach der Grundlage des Rechtsinstituts der verdeckten Gewinnausschüttung nach § 8 Abs. 3 S. 2 KStG vor allem im Zusammenhang mit der Fremdfinanzierung einer GmbH durch ihre Anteilseigner. Ausgehend von der Definition der Rechtsprechung und entgegen ihrer am Veranlassungsprinzip orientierten Ausformulierung wird festgestellt, daß die eigentliche Grundlage der verdeckten Gewinnausschüttung im Fremdvergleichsprinzip besteht. Im zweiten Abschnitt wird der Nachweis geführt, daß die Fremdvergleichsgrundsätze des § 1 AStG auf den im Rahmen der Ermittlung verdeckter Gewinnausschüttungen anzustellenden Fremdvergleich übertragbar sind. Im dritten Abschnitt wird schließlich die Einordnung des § 8a KStG in das System der verdeckten Gewinnausschüttung vorgenommen und dargestellt, daß § 8a KStG ebenfalls auf dem Fremdvergleichsprinzip beruht, während der im Rahmen von § 8 Abs. 3 S. 2 KStG anzustellenden Fremdvergleichs dahingehend erweitert wird, daß nicht die Bedingungen einer Gestaltung überprüft werden, sondern nach § 8a Abs. 1. S. 1 Nr. 2 KStG eine Überprüfung der Gestaltung als solcher im Sinne einer reinen Bonitätsprüfung der Gesellschaft stattfindet (Fremdvergleich dem Grunde nach).



Inhalt

Inhaltsübersicht: 1. Abschnitt: Verdeckte Gewinnausschüttung und Fremdvergleich nach § 8 Abs. 3. S. 2 KStG - unter besonderer Berücksichtigung der Grundfälle der Rechtsprechung zur Gesellschafterfremdfinanzierung: Einordnung der verdeckten Gewinnausschüttung in das System der Einkommensermittlung von Kapitalgesellschaften - Überblick über die Entwicklung des Tatbestandes der verdeckten Gewinnausschüttung - Veranlassungsprinzip und/oder Fremdvergleich als Grundlage der verdeckten Gewinnausschüttung? - Die inhaltliche Ausgestaltung des Fremdvergleichsprinzips anhand der Prüfungsschritte der Rechtsprechung - Weitere Einzelheiten zur inhaltlichen Ausgestaltung des Fremdvergleichsmaßstabes - Zwischenergebnis: eigene Auffassung zur Definition der verdeckten Gewinnausschüttung - Darstellung und Einordnung der Grundfälle zur Gesellschafterfremdfinanzierung anhand der gefundenen Ergebnisse - Übertragbarkeit der Fremdvergleichsgrundsätze des § 1 AStG auf die verdeckte Gewinnausschüttung - 2. Abschnitt: Verdeckte Gewinnausschüttung und Fremdvergleich nach § 8a KStG: Einführung - Bedeutung der Fremdfinanzierung von Gesellschaften durch ihre Anteilseigner nach Einführung des Anrechnungsverfahrens - § 8a KStG: Fiktion einer verdeckten Gewinnausschüttung - Einordnung der safe haven in das gefundene System - Der Grundtatbestand und der Fremdvergleich nach § 8a KStG - Verhältnis des § 8a KStG zu § 8 Abs. 3 S. 2 KStG - Vergleich des Fremdvergleichs nach § 8a KStG und des Fremdvergleichs nach § 8 Abs. 3 S. 2 KStG - Zusammenfassung: Ergebnisse des 1. Abschnitts - Ergebnisse des 2. Abschnitts - Nachtrag zu § 8a KStG - Verzeichnis der Gesetzesmaterialien: Urteilsregister - BMF-Schreiben - OFD-Schreiben - OECD-Verlautbarungen - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Verdeckte Gewinnausschüttung und Fremdvergleich im Steuerrecht der GmbH
Untertitel: §§ 8 Abs. 3 S. 2; 8a KStG
Autor:
EAN: 9783428103379
ISBN: 978-3-428-10337-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Strafrecht
Anzahl Seiten: 215
Gewicht: 284g
Größe: H233mm x B156mm x T14mm
Jahr: 2001
Auflage: 1., Aufl