Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

"Nichtgeborene Kinder des Liberalismus"?

  • Kartonierter Einband
  • 373 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die nach dem Ersten Weltkrieg neu entstehenden Staaten Ostmitteleuropas übernahmen zunächst das bislang auf ihrem Territorium gelt... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die nach dem Ersten Weltkrieg neu entstehenden Staaten Ostmitteleuropas übernahmen zunächst das bislang auf ihrem Territorium geltende Recht. Jedoch wurde schon bald die Schaffung einer eigenen, einheitlichen Zivilrechtsordnung angestrebt. Die Arbeiten blieben aber zumeist im Entwurfsstadium stecken. Diese Entwürfe stehen an einer Schwelle. Einerseits sind sie die vielleicht letzten großen Leistungen des Zeitalters der liberalen Zivilrechtskodifikationen, andererseits enthalten sie auch soziale oder paternalistische Tendenzen, die den Übergang zum heutigen sozialen Privatrecht markieren. Allen Entwürfen ist gemeinsam, dass sie sich durch hohe Qualität auszeichnen. Diese Zivilgesetzbuchentwürfe der Zwischenkriegszeit werden hier erstmals umfassend und vergleichend untersucht. Mit Beiträgen von: Christian Alunaru, Gordana M. Draki c, Mária Homoki-Nagy, Katrin Kiirend-Pruuli, Nikolaus Linder, Marju Luts-Sootak, Anna Moszy nska, Mareike Preisner, Pavel Salák, Philipp Schwartz, Hesi Siimets-Gross, Kamila Staudigl-Ciechowicz

Produktinformationen

Titel: "Nichtgeborene Kinder des Liberalismus"?
Untertitel: Zivilgesetzgebung im Mitteleuropa der Zwischenkriegszeit
Editor:
EAN: 9783161561283
ISBN: 978-3-16-156128-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Mohr Siebeck GmbH & Co. K
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 373
Gewicht: 585g
Größe: H238mm x B159mm x T23mm
Veröffentlichung: 01.08.2018
Jahr: 2018
Auflage: 1. Auflage