Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Neue Formen des Poetischen

  • Fester Einband
  • 263 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Es gehört zu den Charakteristika neuester Literatur, dass sie sich immer wieder auf literarische Vorbilder, formal-ästhetische Mus... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Es gehört zu den Charakteristika neuester Literatur, dass sie sich immer wieder auf literarische Vorbilder, formal-ästhetische Muster und das Archiv des kulturellen Gedächtnisses bezieht. Die Beiträge des Bandes stellen ausgewählte gegenwartsliterarische Texte in den Horizont literaturdidaktischer Überlegungen und arbeiten deren Potenzial heraus.

Die Beiträge des Bandes stellen ausgewählte gegenwartsliterarische Texte in den Horizont literaturdidaktischer Überlegungen und arbeiten deren Potenzial heraus: Es gehört zu den Charakteristika neuester Literatur, dass sie in vielfältiger Weise auf literarische Vorbilder, formal-ästhetische Muster und das Archiv des kulturellen Gedächtnisses Bezug nimmt. Dabei bezieht sie ein Spektrum medialer Möglichkeiten ein. In der Literatur der Gegenwart zeigen sich neue Formen des Poetischen, die sich in bemerkenswerter Weise auf Vorgängiges beziehen und erst vor der Folie des Alten verständlich werden. Differenzerfahrungen können geradezu eine kanonische Basis verlangen. In didaktischer Perspektive sind solche Texte daher herausfordernd, zugleich aber äußerst ergiebig für das literarische Lernen.

Autorentext
Irene Pieper ist Professorin für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik am Institut für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Hildesheim. Ihre derzeitigen Forschungsschwerpunkte sind Literarische Kompetenz und ihr Erwerb, Verstehen von Metaphern in literarischen Texten, Gegenstandskonstitution im Literaturunterricht und integrative Deutschdidaktik. Tobias Stark ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Didaktik der deutschen Literatur unter Einschluss der Mediendidaktik an der Universität Oldenburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Textverstehens- und Interpretationsprozesse, Aufgabenstellungen im Literaturunterricht sowie das emotionale Erleben literarischer Texte.

Zusammenfassung
"Pieper und Stark haben einen lesenswerten Band vorgelegt, der einlädt, sich auch auf neuen Wegen mit dem vielschichtigen, gerade auch mit Blick auf die Unterrichtspraxis so bedeutsamen Thema der Potenzialität neuer Formen des Poetischen zu befassen." (Stephanie Kroesen, Gegenwartsliteratur 2017)

Inhalt
Inhalt: Irene Pieper/Tobias Stark: Einleitung: Zum Potenzial der Gegenwartsliteratur im didaktischen Kontext - Jan Wittmann: Unzuverlässiges Erzählen im Deutschunterricht: Kehlmanns Roman "Ruhm" - Tobias Stark: Metafiktionalität in Marc-Uwe Klings "Die Känguru-Chroniken" - Didaktische Potenziale für den Literaturunterricht in der Sekundarstufe I - Jochen Heins: Textinterne semantische Bildzusammenhänge herstellen: Zu einigen Anforderungen von neuen Formen parabolischen Erzählens. Gezeigt anhand aufgabenbasierter Zugänge zu Jürg Schubigers "Wie man eine Hilfe findet" - Dorothee Wieser: Literatur-Comics im Reigen medialer Erzählformen: Literaturdidaktische Sinnfälligkeiten und Widerhaken - am Beispiel von Kafkas "Die Verwandlung" - Gabriela Scherer: Anforderungen und didaktisches Potenzial aktueller Erinnerungsliteratur in Form von Graphic Novels - Reinhard Kleists "Der Boxer. Die wahre Geschichte des Hertzko Haft" - Christian Müller: Autorenlesungen in ihrer Diversität. Zur Rezeption von Gegenwartsliteratur im Internet - Andreas Wicke: Intertextualität in zeitgenössischen Theatertexten. Ewald Palmetshofers "faust hat hunger und verschluckt sich an einer grete" und Elfriede Jelineks "Winterreise" aus didaktischer Perspektive - Carlo Brune: Kulturelles Archiv und popkulturelle Inszenierung als Thema des Literaturunterrichts - Melancholische Reflexions-Motorik in Gisbert zu Knyphausens Album "Hurra! Hurra! So nicht" - Irene Pieper/Gabriele Rohowski: "Poesie ist einer der Kanäle, durch die etwas Neues in die Welt tritt." - Zugänge zu Jan Wagners "Regentonnenvariationen" und Ulrike Draesners "subsong" eröffnen - Wiebke von Bernstorff: Daniela Danz: "V. Gedichte" - Eingang, Struktur und Form - Heidi Rösch: Von der Migrations- zur postmigrantischen Literatur? Ansätze einer postmigrantischen Lesart.

Produktinformationen

Titel: Neue Formen des Poetischen
Untertitel: Didaktische Potenziale von Gegenwartsliteratur
Editor:
EAN: 9783631670378
ISBN: 978-3-631-67037-8
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 263
Gewicht: 460g
Größe: H216mm x B153mm x T19mm
Jahr: 2016

Weitere Produkte aus der Reihe "Beiträge zur Literatur- und Mediendidaktik"