Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Kritik an der viktorianischen Gesellschaft in Oscar Wilde's Gesellschaftskomödie "A Woman of No Importance"

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 3,0, Universität Hamburg (Institut für Anglistik und A... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 3,0, Universität Hamburg (Institut für Anglistik und Amerikanistik), Veranstaltung: Hauptseminar Oscar Wilde - Plays, Prose and Poems, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Sittenkomödie1 A Woman of No Importance (1894) handelt von Mrs. Rachel Arbuthnot, die als junges Mädchen von Lord Illingworth verführt worden ist und ihren gemeinsamen Sohn Gerald alleine groß zieht. Sie verschweigt Lord Illingworth die Identität ihres Sohnes, sodass weder Vater noch Sohn das jahrelange Leid der Mutter nachempfinden können. Gerald ist schockiert, als seine Mutter ihn anfleht, sich gegen seine Karriere als Sekretär bei Lord Illingworth zu entscheiden. Erst als Lord Illingworth sich Hester Worsley, der Angebeteten seines Sohnes, sexuell annähert, entschließt Gerald sich, den Kontakt zu seinem Vater fortan zu meiden. A Woman of No Importance (1894) übt ähnlich wie Wildes drei weitere Komödien Lady Windermere's Fan (1892), An Ideal Husband (1895) und The Importance of Being Earnest (1895) scharfe Kritik an der viktorianischen Gesellschaft. In allen vier Social Comedies zeigt Wilde den Konflikt zwischen dem Individuum und der Gesellschaft auf, worauf in Kapitel 3 näher eingegangen wird. In der vorliegenden Hausarbeit wird dargelegt und analysiert, wie die viktorianische Gesellschaft von Wilde in A Woman of No Importance präsentiert, karikiert und kritisiert wird. Dabei ist von Relevanz, welche gesellschaftlichen Gegebenheiten und Bedingungen von Wilde kritisiert werden und welche dramenspezifischen Methoden er zur Untermauerung der Kritik wählt. Zunächst werden die Stock Figures vorgestellt und analysiert und des Weiteren wird aufgezeigt, inwieweit Wilde mit Hilfe der rekurrenten Motive im Drama einen weiteren Grundstein zur Kritik an der viktorianischen Gesellschaft gelegt hat. Im letzten Kapitel wird darauf eingegangen, welche Rolle die Woman with a Past Mrs

Produktinformationen

Titel: Die Kritik an der viktorianischen Gesellschaft in Oscar Wilde's Gesellschaftskomödie "A Woman of No Importance"
Autor:
EAN: 9783640335817
ISBN: 978-3-640-33581-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2009
Auflage: 1. Auflage