Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Verdachtsberichterstattung

  • Fester Einband
  • 340 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Kriminalität ist in vielfältiger Weise Thema der Berichterstattung. Der in den Medien geäußerte Straftatverdacht wirkt sich ei... Weiterlesen
20%
80.00 CHF 64.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Kriminalität ist in vielfältiger Weise Thema der Berichterstattung. Der in den Medien geäußerte Straftatverdacht wirkt sich einerseits regelmäßig negativ und nachhaltig auf die Persönlichkeitsrechte des betroffenen Verdächtigen aus. Andererseits ist die Öffentlichkeit an der Berichterstattung über Straftaten in besonderem Maße interessiert.

Autorentext

Nadine Kristin Keil, Studium in Marburg und Paris; Erstes Staatsexamen im Jahr 2008; Promotion in Marburg; Rechtsreferendariat am Kammergericht in Berlin; Zweites Staatsexamen im Jahr 2012; nunmehr Assessorin in Berlin.



Klappentext

Die Kriminalität ist in vielfältiger Weise Thema der Berichterstattung. Der in den Medien geäußerte Straftatverdacht wirkt sich auf der einen Seite regelmäßig negativ und nachhaltig auf die Persönlichkeitsrechte des betroffenen Verdächtigen aus. Auf der anderen Seite ist die Öffentlichkeit an der Berichterstattung über Straftaten in besonderem Maße interessiert. Als Gefährten dieser sogenannten Verdachtsberichterstattung sind neben den Journalisten auch die Ermittlungsbehörden anzusehen. In der Arbeit wird dieses Konfliktfeld aufgearbeitet, seine Entwicklungen nachgezeichnet und Ansätze zur Lösung angeboten. Es wird insbesondere dafür plädiert, eine Berichterstattung bei Verwendung sogenannter Eingriffsverstärker sowie bei zu erwartenden schweren irreparablen Schäden für unzulässig zu erklären.



Inhalt

Inhalt: Interesse der Öffentlichkeit an Kriminalität - Aufgabe der Medien - Kollidierende Rechte - Allgemeines Persönlichkeitsrecht - Entgegenstehende Rechte des Art. 5 GG - Allgemeine Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen der Verdachtsberichterstattung - Identifizierende Berichterstattung - Anonymitätsschutz - Lösungsansätze.

Produktinformationen

Titel: Verdachtsberichterstattung
Untertitel: Medienberichterstattung über Straftatverdächtige
Autor:
EAN: 9783631626085
ISBN: 978-3-631-62608-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Recht
Anzahl Seiten: 340
Gewicht: 563g
Größe: H218mm x B154mm x T27mm
Jahr: 2013
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Medien-, Urheber- und Wirtschaftsrecht"