Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Strafbarkeit privater Sportwettenanbieter gemäß § 284 StGB

  • Kartonierter Einband
  • 249 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wenige Rechtsgebiete werden derzeit so intensiv diskutiert wie dasjenige rund um die Sportwette. Moritz Feldmann beschäftigt sich ... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Wenige Rechtsgebiete werden derzeit so intensiv diskutiert wie dasjenige rund um die Sportwette. Moritz Feldmann beschäftigt sich in der vorliegenden Publikation mit der möglichen Strafbarkeit der Veranstaltung und Vermittlung von Sportwetten gemäß Par. 284 StGB. Dabei ist die Bestimmung des geschützten Rechtsguts und die Auslegung der Tatbestandsmerkmale des Par. 284 StGB im Hinblick auf Sportwetten keinesfalls eindeutig. Ist die Sportwette tatsächlich ein Glücksspiel iSd. Par. 284? Auch die Erfassung der Veranstaltung und Vermittlung insbesondere bei ausländischen Anbietern ist aktuell umstritten. Der Autor stellt diese Unklarheiten dar und stellt entsprechende Lösungen vor. Den Schwerpunkt der Untersuchung bilden die Probleme, die im Zusammenhang mit der - in erster Linie aus dem Umweltstrafrecht bekannten - Verwaltungsakzessorietät des Par. 284 StGB auftauchen: Erfasst sind nur öffentliche Glücksspiele "ohne behördliche Erlaubnis". Dabei stellen sich nach der Kassation des alten Sportwettenmonopols der Bundesländer durch das BVerfG und der Unterzeichnung des neuen Glücksspielstaatsvertrags nicht nur verfassungsrechtliche, sondern aufgrund der Urteile des EuGH in den Rechtssachen "Gambelli", "Placanica" und "Liga Portuguesa" im Rahmen des grenzüberschreitenden Angebots von Sportwetten auch europarechtliche Fragen. Die Kernfrage lautet: Wie verhält es sich mit der Anwendbarkeit und Bestrafung gemäß einer verwaltungsakzessorischen Strafnorm für den Fall, dass die in Bezug genommenen verwaltungsrechtlichen Regularien verfassungs- bzw. europarechtswidrig sind? Die hier gewonnenen Erkenntnisse können über den Fall des Par. 284 StGB hinaus allgemeine Gültigkeit beanspruchen. Ungeklärt ist ferner die heutige Gültigkeit der sog. DDR-Lizenzen, die noch vor Abschluss der Wiedervereinigung im Jahre 1990 von DDR-Behörden einigen privaten Anbietern erteilt wurden.

Autorentext

Dr. Moritz Feldmann, geboren 1982 in Heidelberg. 2001 bis 2006 Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg, Singapur und Freiburg. 2007 bis 2009 Mitarbeit und Promotion am Institut für Kriminologie und Wirtschaftsstrafrecht, Prof. Dr. Roland Hefendehl, in Freiburg. 2009 bis 2011 Rechtsreferendariat in Berlin mit Stationen bei lindenpartners, im Bundesministerium der Justiz und bei Sonderhoff & Einsel in Tokyo. Seit 2011 Rechtsanwalt bei Hengeler Mueller, Partnerschaft von Rechtsanwälten, in Berlin.



Inhalt

Inhaltsübersicht: 1. Teil: Einleitung: Problemstellung, Ziele und Aufbau der Untersuchung - 2. Teil: Die Anwendung des § 284 StGB auf die Veranstaltung und Vermittlung von Sportwetten: Kriminalgeschichtlicher Überblick und Erscheinungsformen der Sportwette heute - Rechtsgut und Tatbestandsmerkmale des § 284 StGB im Hinblick auf die Sportwette - 3. Teil: Anwendbarkeit des StGB bei Auslandsbezug des Sportwettenangebots: Inländischer Handlungsort - Inländischer Erfolgsort - 4. Teil: Die Verknüpfung des § 284 StGB mit dem öffentlichen Sportwettenrecht: Darstellung des öffentlichen Sportwettenrechts - Verfassungs- und europarechtliche Würdigung - Auswirkungen von Defekten im Genehmigungsrecht auf die akzessorische Strafnorm - 5. Teil: Resümee: Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen - Ausblick - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Die Strafbarkeit privater Sportwettenanbieter gemäß § 284 StGB
Untertitel: Zugleich eine Untersuchung zu den Grenzen der Verwaltungsakzessorietät
Autor:
EAN: 9783428132140
ISBN: 978-3-428-13214-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 249
Gewicht: 335g
Größe: H233mm x B159mm x T15mm
Jahr: 2010
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Strafrechtliche Abhandlungen. Neue Folge"