Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Nationale Arbeitsbeziehungen und Lohnpolitik in der EU 2004-2014

  • Kartonierter Einband
  • 440 Seiten
Der Sammelband bietet einen Überblick über die nationalen Arbeitsbeziehungen und die Lohnpolitik in der EU vor und seit dem Ausbru... Weiterlesen
20%
40.50 CHF 32.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Der Sammelband bietet einen Überblick über die nationalen Arbeitsbeziehungen und die Lohnpolitik in der EU vor und seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise. Er vereinigt Beiträge, die in den Jahren 2007 bis 2014 verfasst wurden, und eine aktuelle Einleitung. Mit der schrittweisen Durchsetzung des finanzdominierten Kapitalismus ab den 1990er-Jahren unterlagen die Institutionen der kollektiven Arbeitsbeziehungen einer graduellen Erosion, wobei die nationalen Unterschiede sehr groß waren. Im Zuge der Krise verstärkte sich die neoliberale Ausrichtung der wirtschaftspolitischen Steuerung der EU. Im Bereich der Lohnpolitik erfolgte ein Paradigmenwechsel, nämlich von der Akzeptanz der Tarifautonomie hin zu einem EU-Interventionismus. Besonders betroffen von den Eingriffen in den nationalen Lohnpolitiken und den nationalen Kollektivverhandlungssystemen waren bislang die finanziell von der Troika unterstützten Krisenländer. Die postkeynesianische Analyse betont die Inkongruenz zwischen dem Nachfrageregime des Euroraums und der verfolgten Wirtschaftspolitik sowie die Notwendigkeit einer produktivitätsorientierten Lohnpolitik. Im Zuge der Wirtschaftskrise erfuhren die Machtressourcen der Gewerkschaften in all ihren Dimensionen eine weitere Schwächung. Revitalisierungsstrategien der Gewerkschaften setzen deshalb auf die Erneuerung und Stärkung ihrer organisatorischen und gesellschaftlichen Ressourcen.

Autorentext
Markus Marterbauer, geboren 1965 in Uppsala (Schweden), studierte in Wien Volkswirtschaft und war von 1988 bis 1994 Assistent am Institut für Volkswirtschaftstheorie und -politik. Seither arbeitet er als Verantwortlicher für Konjunkturprognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO). Lehrbeauftragter an mehreren Universitäten und Kolumnist der Wiener Stadtzeitung Falter.

Klappentext

Mit Beiträgen von Engelbert Stockhammer (Kingston University, London), Bernd Brandl (University York), Günther Chaloupek, Reinhold Russinger, Josef Zuckerstätter, Michael Mesch, Thomas Delapina Georg Feigl (alle Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien), Eckhard Hein/Achim Truger (Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin), Vera Glassner (Universität Linz), Werner Pramstrahler (Arbeitsförderungsinstitut AFI-IPL), Thorsten Schulten (WSI, Düsseldorf), Torsten Müller (EGI, Brüssel), Bernadette Allinger (FORBA, Wien).

Produktinformationen

Titel: Nationale Arbeitsbeziehungen und Lohnpolitik in der EU 2004-2014
Untertitel: Von der Tarifautonomie zum EU-Interventionismus?
Autor:
EAN: 9783990461396
ISBN: 978-3-99046-139-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes Gm
Genre: Arbeits- & Sozialrecht
Anzahl Seiten: 440
Gewicht: 733g
Größe: H241mm x B174mm x T25mm
Jahr: 2015