Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Videokonferenz in der Strafvollstreckung

  • Kartonierter Einband
  • 288 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Videokonferenzen werden in der strafvollstreckungsrechtlichen Praxis seit Jahren eingesetzt. Erst 2013 hat der Gesetzgeber den Ein... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Videokonferenzen werden in der strafvollstreckungsrechtlichen Praxis seit Jahren eingesetzt. Erst 2013 hat der Gesetzgeber den Einsatz in
462 StPO normiert. Der Autor setzt sich mit diesem und den praktisch bedeutsamen Entscheidungen nach

453, 454 StPO auseinander. Untersucht werden Begriff und Einsatz der Videokonferenz sowie deren Gesetzes- und Verfassungskonformität. Den praktischen Bezug vertieft eine bisher einzigartige bundesweite Befragung von Richtern und Justizvollzugsanstalten.

"Videoconferences in Law Enforcement Practice"

Videoconferences are used in law enforcement practice for years. However, the legislator established
462 StPO regulating the use of videoconferences only in 2013. The author discusses this and the practically important decisions under

453, 454 StPO and examines the concept and use of videoconferences as well as their legislative and constitutional conformity. The practical relevance of his work extends to an unprecedented nationwide survey of judges and correctional facilities.

Autorentext

Matthias Eichinger arbeitete 2003 bis 2004 mit jugendlichen Flüchtlingen in Bosnien und Herzegowina. Anschließend studierte er Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. In dieser Zeit war er bereits studentische Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Frank Neubacher. Nach dessen Wechsel an die Universität zu Köln wurde Matthias Eichinger am dortigen Institut für Kriminologie als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Im Rahmen eines griechisch-deutschen Forschungsprojektes erfolgten Aufenthalte an der Universität Thessaloniki (Griechenland). Matthias Eichinger wurde 2014 an der Universität zu Köln promoviert. Im selben Jahr trat er am Landgericht Köln in den juristischen Vorbereitungsdienst ein.



Klappentext

»Videoconferences in Law Enforcement Practice« Videoconferences are used in law enforcement practice for years. However, the legislator established § 462 StPO regulating the use of videoconferences only in 2013. The author discusses this and the practically important decisions under §§ 453, 454 StPO and examines the concept and use of videoconferences as well as their legislative and constitutional conformity. The practical relevance of his work extends to an unprecedented nationwide survey of judges and correctional facilities.



Inhalt

Einleitung Forschungsanlass und Problemstellung - Die Anhörung mittels Videokonferenz in Strafvollstreckungssachen im wissenschaftlichen Kontext - Gang der Untersuchung 1. Videokonferenz und Strafvollstreckung - Begriffsbestimmung Der Begriff »Videokonferenz« - Der Begriff »Strafvollstreckung« 2. Die historische Entwicklung der Videokonferenz Die historische Entwicklung der Videokonferenz in Praxis und Judikatur sowie die Reaktion des Rechtes - Zusammenfassung 3. Rechtliche Zulässigkeit des Einsatzes von Videokonferenztechnik im Rahmen der Anhörung Die Gesetzeslage vor dem Gesetz zur Intensivierung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen Verfahren - Vom Entwurf zum Gesetz zur Intensivierung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen Verfahren - Die Gesetzeslage nach dem Gesetz zur Intensivierung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen Verfahren - Ergebnis 4. Besonderheiten der Videokonferenz im Rahmen der Jugendstrafvollstreckung Die Videokonferenz bei obligatorisch-mündlichen Äußerungen gemäß § 88 JGG - Die Videokonferenz bei § 83 Abs. 1 JGG i. V. m. § 462a StPO und § 463 StPO - Ergebnis 5. Empirische Untersuchung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in der Strafvollstreckung Empirische Erkenntnisse und ihre Verwertbarkeit für das Recht - Erkenntnisinteresse und forschungsleitende Hypothesen - Die Befragung: Aufbau und Durchführung - Die Ergebnisse 6. Die richterliche Prognose und der persönliche Eindruck - Nonverbale Kommunikation und Videokonferenztechnik in Strafvollstreckungsverfahren Nonverbale Kommunikation - Die Übertragung nonverbaler Kommunikation durch Videokonferenz - Die richterliche Prognose: die Bedeutung von nonverbaler Kommunikation und persönlichem Eindruck - Schlussfolgerung Zusammenfassung: Ergebnisse, Fazit und Ausblick Anhang Literatur- und Sachverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Videokonferenz in der Strafvollstreckung
Untertitel: Eine rechtliche und empirische Analyse
Autor:
EAN: 9783428145751
ISBN: 978-3-428-14575-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Strafrecht
Anzahl Seiten: 288
Gewicht: 439g
Größe: H236mm x B157mm x T20mm
Jahr: 2015
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Kölner Kriminalwissenschaftliche Schriften"