Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Avalon, 66° Nord

  • Fester Einband
  • 590 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
In der bisherigen Forschung ist wiederholt die Frage aufgeworfen worden, ob die Paradiesgefilde des Ódáinsakr und der Glæsisvellir... Weiterlesen
20%
171.00 CHF 136.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In der bisherigen Forschung ist wiederholt die Frage aufgeworfen worden, ob die Paradiesgefilde des Ódáinsakr und der Glæsisvellir der mittelalterlichen isländischen Mythologie auf keltische Einflüsse zurückgehen, und wie genau diese Einflüsse zu fassen und sozial und historisch einzuordnen sind. Um diese Fragen zu beantworten, arbeitet das Buch die nordischen Zeugnisse vollständig auf; neben literarischen werden dabei auch folkloristische Quellen und archäologische Befunde berücksichtigt. Nach der Analyse dieses Materials wendet sich die Studie dem keltischen Vergleichsmaterial zu: der arthurischen Literatur, der irischen Literatur und antiken keltischen Zeugnissen. Die vergleichende Analyse dieses breit gestreuten Materials zeigt, dass der Ódáinsakr/Glæsisvellir-Komplex in der Tat von keltischen Überlieferungen nicht zu trennen ist. Die unmittelbare Quelle für die zugrundeliegenden Einflüsse ist dabei wohl nicht in der arthurischen Literatur oder gar der keltischen Antike, sondern in der volkssprachlichen Überlieferung des wikingerzeitlichen Irland zu suchen. Von dort scheint der Motivkomplex während der Landnahmezeit nach Island gelangt zu sein.



Autorentext

Matthias Egeler, LMU München.



Zusammenfassung
"Die Darstellung besticht durch die Kenntnis und kritische Bearbeitung einer großen Breite von Texten, hauptsächlich in altnordischer, altfranzösischer, lateinischer und irischer Sprache, und von archäologischen Zeugnissen zu nordischen Schiffsbestattungen, mitsamt der reichen Sekundärliteratur. [...] In seiner groß angelegten Untersuchung der Beziehungen zwischen Anderweltvorstellungen in nordischen, arthurischen, inselkeltischen und antiken Quellen gelingt es Matthias Egeler, die Hypothese eines inselkeltischen mythologischen Substrats in vergleichbaren nordischen Vorstellungen plausibel, zumindest methodisch und argumentativ nachvollziehbar zu machen. Auf der Basis einer ausführlichen Auseinandersetzung mit den relevanten Quellen und dem Stand der wissenschaftlichen Diskussion gelangt er zu einer neuen Einschätzung der komplexen Verflechtungen zwischen Texten, Motiven und literarischen Traditionen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der mittelalterlichen Kulturbeziehungen im insularen Raum zwischen den britischen Inseln und Island."
Erich Poppe in: ZfdA 146, 2017/3, 379-381

Produktinformationen

Titel: Avalon, 66° Nord
Untertitel: Zu Frühgeschichte und Rezeption eines Mythos
Autor:
EAN: 9783110447347
ISBN: 978-3-11-044734-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gruyter, Walter de GmbH
Genre: Übrige germanische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 590
Gewicht: 1131g
Größe: H246mm x B174mm x T38mm
Jahr: 2015

Weitere Produkte aus der Reihe "Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde"