Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

»Ausnahmen sind eng auszulegen«

  • Kartonierter Einband
  • 173 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Formel "Ausnahmen sind eng auszulegen" taucht sowohl in den Entscheidungen des Gerichtshofs der Europäischen Union a... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Formel "Ausnahmen sind eng auszulegen" taucht sowohl in den Entscheidungen des Gerichtshofs der Europäischen Union als auch in den Schlussanträgen der Generalanwälte an argumentativ wichtigen Schaltstellen auf. Die Arbeit unternimmt den Versuch, die Verwendung der Formel empirisch nachzuzeichnen. Sie schließt mit einem Vorschlag für eine neue Version der Formel, die künftig in der europäischen Methodenlehre zugrunde gelegt werden sollte.

Immer wieder liest man in Entscheidungen des Gerichtshofs der Europäischen Union oder in Schlussanträgen der Generalanwälte, dass eine Vorschrift als Ausnahmebestimmung eng auszulegen sei. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich aber, dass diese Formel nicht pauschal herangezogen wird, sondern Differenzierungen erfolgen. Mit dieser Arbeit wird der Versuch unternommen, eine ausreichende empirische Basis zur Verfügung zu stellen, indem 1.837 Dokumente aus dem Zeitraum von 1997 bis 2015 ausgewertet und kategorisiert wurden. Auf dieser Grundlage wird der europäischen Methodenlehre eine neue Version der Formel vorgeschlagen: Ausnahmevorschriften sollen nicht weiter ausgedehnt werden, als es die Notwendigkeit gebietet (singularia non sunt extendenda praeter necessitatem).

Autorentext

Marie Herberger studierte von 2009 bis 2014 Rechtswissenschaft an der Universität des Saarlandes mit dem Schwerpunkt »Deutsches und europäisches Arbeits- und Sozialrecht«. Von 2009 bis 2013 war sie als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Weth tätig. Nach der ersten juristischen Prüfung absolvierte sie 2014 bis 2015 den Masterstudiengang »Europäisches und Internationales Recht am Europa-Institut der Universität des Saarlandes«. Seit Mitte 2015 ist sie wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Würdinger. Dort arbeitet sie seit Anfang 2016 an ihrer vom Cusanuswerk und der Studienstiftung des deutschen Volkes geförderten Dissertation zu einem familienrechtlichen Thema.



Klappentext

»>Exceptions Are to Be Interpreted Strictly<« The study deals with the question of whether exception provisions in European law must be interpreted strictly. The formula of the restrictive interpretation of exceptions is not to be underestimated in its importance because various consequences are linked to it. As a result of the study, it is argued that in the context of European methodology, a new version should be used to express the idea that »exceptions are to be interpreted strictly«.



Zusammenfassung
"Die Lektüre von Herbergers Untersuchung ist ein gewinn für jeden, der sich mit der Rechtsprechungspraxis des EuGH und deren Methodik befasst. Die vielen Ansätze der Arbeit sind eine taugliche Grundlage für weitere fruchtbare Diskussionen [...]." Anton Zimmermann, in: Zeitschrift für Europäisches Privatrecht, 4/2017

"Das besondere Verdienst der vorgelegten Schrift ist es, - im Gefolge der 1996 vorgelegten bereits erwähnten Untersuchung von Schilling - den Reichtum der Rsp zum Thema sichtbar und zugänglich gemacht zu haben. Mit ihrer gründlichen, differenzierten und sprachensensiblen Judikaturanalyse kann sie als Vorbild für weitere Untersuchungen dieser Art dienen. Der oft nur angeblich arme Methodendiskurs im Unionsrecht hat damit eine wertvolle Bereicherung erfahren." Andreas Th. Müller, in: Zeitschrift für Verwaltung, 4/2019
[https://lesen.lexisnexis.at/s/IjEzMzc4IHpmdiAyMDE5IDM3IDQi.8S05WXKd2Q4-DGlmBMmO9u1pWDI]

Inhalt

A. Vorbemerkung B. Ein exemplarischer Fall C. Bezeichnung der Formel D. Rückkopplungen an den historischen Hintergrund E. Stand der Forschung F. Untersuchungsmethode Text-Korpus - Recherche G. Gang der Untersuchung H. Komponenten der Formel Ausnahme - Bezugspunkt - Auslegung - »Enge« - Rechtfertigung der Formel J. Typische Varianten der Formelverwendung Die apodiktische Grundform - Modifikationen der Formel - Kontrollgesichtspunkte zur Formel - Die Formel als Zweifelsregelung K. Konsequenzen der Formel Beweislastverteilung - Analogieverbot - Rückwirkungsverbot - Ermessensbeeinflussung L. Kritik an der Formel Distanzierungen - Doppelbegründungen - Kontrapunkte - Transformationen der Formel M. Gesamtbetrachtung Zusammenfassung / Abstract / Sommaire Anhang 1: Suchformular für die erweiterte Suche Anhang 2: Berücksichtigte Dokument-Kategorien Anhang 3: Liste der Dokumente mit gehaltvoller Erwähnung der Formel Literaturverzeichnis Schlussanträge und Stellungnahmen der Generalanwältinnen und Generalanwälte Entscheidungsverzeichnis Verzeichnis der Generalanwältinnen und Generalanwälte Personen- und Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: »Ausnahmen sind eng auszulegen«
Untertitel: Die Ansichten beim Gerichtshof der Europäischen Union
Autor:
EAN: 9783428151202
ISBN: 978-3-428-15120-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 173
Gewicht: 275g
Größe: H234mm x B161mm x T13mm
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Internationalen Recht"