Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Mären als Grenzphänomen

  • Fester Einband
  • 307 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Sammelband setzt an den Widersprüchlichkeiten und Spannungen der Märendichtung an und versucht auf dieser Basis, ihre literari... Weiterlesen
20%
84.00 CHF 67.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Sammelband setzt an den Widersprüchlichkeiten und Spannungen der Märendichtung an und versucht auf dieser Basis, ihre literarische Funktion systematisch zu bestimmen. Mären operieren gezielt an den Grenzen höfischer und städtischer Literatur, sie überschreiten diese und machen sie damit erst sichtbar.


Mären sind schon längst nicht mehr ein Stiefkind der Forschung. Dennoch geben ihre Widersprüchlichkeiten, moralische Devianz und interpretative Offenheit immer noch Rätsel auf. Dieser Sammelband setzt gerade an den Spannungen der Märendichtung an und versucht auf dieser Basis, ihre literarische Funktion systematisch zu bestimmen. Dabei fungiert der Begriff der Grenze als gemeinsamer Fokus der einzelnen Beiträge: Mären operieren gezielt an den Grenzen höfischer und städtischer Literatur, sie überschreiten diese und machen sie damit erst sichtbar. Die Beiträge stellen Märendichtung exemplarisch an Erzählungen des 13. und 15. Jahrhunderts als vielschichtiges Grenzphänomen vor, das Prozesse der Sinnerzeugung kritisch beleuchtet.


Autorentext

Silvan Wagner studierte Musik, Germanistik und Evangelische Theologie in Wuppertal und Bayreuth. Er arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ältere Deutsche Philologie in Bayreuth.



Inhalt

Interpretationen zu Amis - Begrabener Ehemann - Betrogener Gatte - Buhlschaft - Ehescheidungsgespräch - Eigensinniger Spötter - Frauentreue - Gürtel - Halbe Birne - Katze - Kluger Knecht - Mönch als Liebesbote - Nackter Kaiser - Rache des Ehemanns - Schlafpelz - Schneekind - Suche nach dem glücklichen Ehepaar - Treue Gattin - Unschuldige Mörderin - Wirt

Produktinformationen

Titel: Mären als Grenzphänomen
Andere:
Editor:
EAN: 9783631747971
ISBN: 978-3-631-74797-1
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 307
Gewicht: 515g
Größe: H216mm x B153mm x T21mm
Jahr: 2018
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Bayreuther Beiträge zur Literaturwissenschaft"