Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

»Systemwettbewerb« zwischen Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung

  • Kartonierter Einband
  • 305 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Untersuchung behandelt zunächst die Frage, ob das Verhältnis der beiden Krankenversicherungssysteme GKV und PKV in Deutschland... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Untersuchung behandelt zunächst die Frage, ob das Verhältnis der beiden Krankenversicherungssysteme GKV und PKV in Deutschland zutreffend als "Systemwettbewerb" beschrieben werden kann. Anschließend untersucht sie die verfassungsrechtlichen Vorgaben und europarechtlichen Determinanten, die bei der Umgestaltung des dualen Krankenversicherungssystems zu beachten sind.

Die Untersuchung befasst sich mit dem - weltweit einzigartigen - dualen Krankenversicherungssystem in Deutschland, bei dem gesetzliche und private Krankenversicherung nebeneinander stehen. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass das Verhältnis von GKV und PKV derzeit nicht zutreffend als "Systemwettbewerb " beschrieben werden kann. Weder stehen die einzelnen Versicherer der beiden Systeme zu einander im Wettbewerb, noch können aus dem Nebeneinander Erkenntnisse über das effizientere und insgesamt "bessere" System gewonnen werden. Vor diesem Hintergrund stellt die Verfasserin verschiedene in Politik und Wissenschaft diskutierte Wege zur besseren Abstimmung der beiden Säulen des Gesamtsystems Krankenversicherung aufeinander vor und untersucht die zu berücksichtigenden rechtlichen Gesichtspunkte, insbesondere die Grenzen, die das Grundgesetz dem Gesetzgeber steckt.

Autorentext

Lioba Sternberg, geboren 1985, studierte Rechtswissenschaft in Bonn und Rom. Ihr Rechtsreferendariat absolvierte sie am Kammergericht Berlin mit Stationen in Berlin und New York. Während ihrer Promotionszeit an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn von 2011 bis 2013 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Gregor Thüsing tätig. Sie unterstützte Prof. Thüsing insbesondere bei seiner Tätigkeit als Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen.



Inhalt

Einleitung: »Systemwettbewerb« als Steuerungsinstrument für das Gesundheitswesen? 1. Die zwei Säulen des Gesundheitswesens der Bundesrepublik Deutschland Entstehung und historische Entwicklung eines zweigliedrigen Krankenversicherungssystems - Charakteristika der zwei Säulen: Gemeinsamkeiten und Unterschiede 2. Status Quo: »Systemwettbewerb« zwischen GKV und PKV? Wettbewerb innerhalb der Systeme - Wettbewerb zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung 3. Rechtliche Ordnung des »Wettbewerbs« durch das europäische und nationale Kartellrecht? Die gesetzlichen Krankenkassen im Bereich der Pflichtversicherung - Die gesetzlichen Krankenkassen im Bereich der freiwilligen Versicherung - Die gesetzlichen Krankenkassen beim Angebot leistungserweiternder Wahltarife und bei der Vermittlung von Zusatzversicherungen - Die privaten Krankenversicherer 4. Ausländische Gesundheitssysteme als Vorbilder für ein wettbewerbliches Krankenversicherungssystem? Niederlande - Schweiz 5. Die legislativen Gestaltungsmöglichkeiten des Verhältnisses von GKV und PKV Eckpunkte der bisherigen Untersuchungen und weiteres Prüfungsprogramm - Der Handlungsspielraum des Gesetzgebers in den Grenzen des Verfassungs-, Unions- und Völkerrechts - Umgestaltungsoptionen Schlussbetrachtung Literatur- und Sachwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: »Systemwettbewerb« zwischen Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung
Untertitel: Rechtliche Voraussetzungen und Grenzen
Autor:
EAN: 9783428146338
ISBN: 978-3-428-14633-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 305
Gewicht: 460g
Größe: H233mm x B157mm x T20mm
Jahr: 2015
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Gesundheitsrecht"