Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Tariffähigkeit der Gewerkschaft

  • Kartonierter Einband
  • 370 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der Tarifpraxis gewinnen Haustarifverträge, bei denen die Gewerkschaften in dem Unternehmen nur mit einer Minderheit vertreten ... Weiterlesen
20%
105.00 CHF 84.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In der Tarifpraxis gewinnen Haustarifverträge, bei denen die Gewerkschaften in dem Unternehmen nur mit einer Minderheit vertreten ist, zunehmend an Bedeutung. Mit Blick auf das Prinzip der Tarifeinheit greift die Arbeit die Frage auf, ob der daraus resultierenden Gefahr einer "Majorisierung der Mehrheit durch eine Minderheit" wirksam begegnet werden kann, indem die Tariffähigkeit einer Arbeitnehmervereinigung getrennt beurteilt wird - entweder hinsichtlich des gesamten tariflichen Zuständigkeitsbereichs oder in Bezug auf den Geltungsbereich des einzelnen Tarifvertrages. Die Verfasserin gelangt zu dem Ergebnis, daß nicht zwischen einer allgemeinen und einer tarifvertragsbezogenen Tariffähigkeit zu unterscheiden ist, zeigt jedoch alternative Lösungsansätze auf.

Autorentext
Die Autorin: Kristin Doerlich wurde 1974 in Leinefelde geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen. Nach der Ersten Juristischen Staatsprüfung im Jahr 1999 war sie Doktorandin am Institut für Arbeitsrecht an der Universität Göttingen. Seit 2001 ist sie Referendarin am Oberlandesgericht Braunschweig. Im gléichen Jahr erfolgte die Promotion an der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen.

Klappentext

In der Tarifpraxis gewinnen Haustarifverträge, bei denen die Gewerkschaften in dem Unternehmen nur mit einer Minderheit vertreten ist, zunehmend an Bedeutung. Mit Blick auf das Prinzip der Tarifeinheit greift die Arbeit die Frage auf, ob der daraus resultierenden Gefahr einer «Majorisierung der Mehrheit durch eine Minderheit» wirksam begegnet werden kann, indem die Tariffähigkeit einer Arbeitnehmervereinigung getrennt beurteilt wird - entweder hinsichtlich des gesamten tariflichen Zuständigkeitsbereichs oder in Bezug auf den Geltungsbereich des einzelnen Tarifvertrages. Die Verfasserin gelangt zu dem Ergebnis, daß nicht zwischen einer allgemeinen und einer tarifvertragsbezogenen Tariffähigkeit zu unterscheiden ist, zeigt jedoch alternative Lösungsansätze auf.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Überblick über die Konzentrationsentwicklung deutscher Gewerkschaften - Restriktion ihrer Tariffähigkeit durch das Postulat einer «allgemeinen sozialen Mächtigkeit» - Tarifvertragsrechtliche Relevanz einer «relativen Tariffähigkeit» - Tatsächliche Anforderungen an eine unternehmensbezogene Mächtigkeit - Verhältnis zur allgemeinen Tariffähigkeit, Tarifrechtliche Anerkennung.

Produktinformationen

Titel: Die Tariffähigkeit der Gewerkschaft
Untertitel: Eine Analyse der Mächtigkeitsrechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts im Lichte neuerer Erfahrungen
Autor:
EAN: 9783631386163
ISBN: 978-3-631-38616-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 370
Gewicht: 500g
Größe: H211mm x B149mm x T25mm
Jahr: 2002
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht"