Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Schaffung eines Einheitlichen Patentgerichts

  • Kartonierter Einband
  • 51 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Julia Merkle untersucht das Verhältnis zwischen den nationalen Gerichten und dem europäischen Patentgericht in der Übergangszeit n... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Julia Merkle untersucht das Verhältnis zwischen den nationalen Gerichten und dem europäischen Patentgericht in der Übergangszeit nach dem Inkrafttreten des EPGÜ (Übereinkommen über ein Einheitliches Patentgericht) und die damit einhergehenden Auswirkungen für Kläger. Bevor das Einheitliche Patentgericht ausschließlich für die europäischen Patente zuständig ist, können Klagen weiterhin vor einem nationalen Gericht erhoben werden. Verschiedene Gerichtssysteme arbeiten so für eine gewisse Zeit parallel nebeneinander.

Autorentext

Julia Merkle absolvierte ihren Master in Wirtschaftsrecht (MBL) an der BTU Cottbus. Als Juristin ist sie in einem Ingenieursunternehmen tätig.



Inhalt

Das derzeitige Patentstreitregelungssystem.- Das zukünftige Einheitliche Patentstreitregelungssystem.- Die Zuständigkeit der Gerichte in der Übergangszeit.

Produktinformationen

Titel: Die Schaffung eines Einheitlichen Patentgerichts
Untertitel: Das EPGÜ und die Zuständigkeit der Gerichte in der Übergangszeit
Autor:
EAN: 9783658204488
ISBN: 978-3-658-20448-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer-Verlag GmbH
Genre: Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten: 51
Gewicht: 104g
Größe: H216mm x B149mm x T10mm
Jahr: 2017
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "BestMasters"