Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Inzest: Kulturelles Verbot und natürliche Scheu

  • Kartonierter Einband
  • 208 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit verfolgt zwei Ziele: Zum einen wird ein systematischer Überblick über die seit Ende des 19. Jahrhunderts unter Wissensc... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Arbeit verfolgt zwei Ziele: Zum einen wird ein systematischer Überblick über die seit Ende des 19. Jahrhunderts unter Wissenschaftlern vertretenen Positionen über die Stärke der menschlichen Inzestneigung und den Sinn des Inzestverbots gegeben. Zum anderen diskutiert der Autor die verschiedenen Standpunkte, wobei er entschieden die aus der Psychoanalyse stammende Idee vom starken Inzestwunsch des Menschen kritisiert und für die auf den finnischen Anthropologen Edward Westermarck zurückgehende Theorie von einer natürlichen, biologisch verankerten Inzestscheu des Menschen Partei ergreift. Das kulturelle Inzestverbot wird sozialpsychologisch als aus der natürlichen Inzestscheu hervorgehend gedeutet.

Klappentext

Die Arbeit verfolgt zwei Ziele: Zum einen wird ein systematischer Überblick über die seit Ende des 19. Jahrhunderts unter Wissenschaftlern vertretenen Positionen über die Stärke der menschlichen Inzestneigung und den Sinn des Inzestverbots gegeben. Zum anderen diskutiert der Autor die verschiedenen Standpunkte, wobei er entschieden die aus der Psychoanalyse stammende Idee vom starken Inzestwunsch des Menschen kritisiert und für die auf den finnischen Anthropologen Edward Westermarck zurückgehende Theorie von einer natürlichen, biologisch verankerten Inzestscheu des Menschen Partei ergreift. Das kulturelle Inzestverbot wird sozialpsychologisch als aus der natürlichen Inzestscheu hervorgehend gedeutet.



Inhalt

I. Inventur der Thesen zum kulturellen Inzestverbot und zur natürlichen Inzestscheu.- 1. Soziologische Positionen.- 1.1 Funktionen des Inzestverbots.- 1. These: Eifersucht (16) - 2. These: Rollenverwirrung (17) - 3. These: Reifung (20) - 4. These: Allianz (21) - 5. These: Soziale Erbhygiene (26) - 6. These: Frauenraub, Ökologie des Frühmenschen und Altenfürsorge (28).- 1.2 Wirkungsweise des Inzestverbots.- 1. These: Ödipuskomplex und Tabuverbot (36) - 2. These: Bewußte Erbhygiene (42).- 2. Biologische Positionen.- 2.1 Wirkmechanismen der biologischen Inzestvermeidung.- 1. These: Vertrautheit von Kindheit an (44) - 2. These: Mutter und Sohn (72) - 3. These: Altersunterschied (74) - 4. These: Inzestvermeidung bei Tieren (76).- 2.2 Funktionen der biologischen Inzestvermeidung.- 1. These: Natürliche Erbhygiene (85) - 2. These: Genetische Variabilität (92).- II. Zur Soziologie des Inzestverbots.- 1. Ist das Inzestverbot universal?.- Welche Universalitätsthese? (99) - Falschmeldungen (100) - Dynastischer und magischer Inzest (101) - Inzestehen im ägyptischen Reich der römischen Periode und in Alt-Iran (105) - Das Indiz des Inzestverbots (112) - Fazit (115).- 2. Wie stark sind die Inzestwiinsche des Menschen?.- Die Existenz des Verbots (118) - Träume (119) - Poetische Fiktionen (125) - Das Vorkommen des Inzests (140).- 3. Warum existiert das Inzestverbot?.- Die falsche Prämisse (156) - Hat das Inzestverbot eine inzestverhindernde Wirkung? (157) - Die soziologischen Funktionsthesen (160) - Sexueller Mißbrauch (184) - Verhaltenserwartungen und Sinnverlust (185) - Abscheu (188).- Personenregister.

Produktinformationen

Titel: Inzest: Kulturelles Verbot und natürliche Scheu
Autor:
EAN: 9783531122298
ISBN: 978-3-531-12229-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 208
Gewicht: 309g
Größe: H229mm x B152mm x T11mm
Jahr: 1991
Auflage: 1991

Weitere Produkte aus der Reihe "Studien zur Sozialwissenschaft"