Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das europäische Konzept der Nebenabreden im europäischen und deutschen Kartellrecht

  • Kartonierter Einband
  • 263 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diese Arbeit untersucht, ob eine einheitliche Behandlung von Nebenabreden im europäischen und deutschen Kartellrecht anhand des eu... Weiterlesen
20%
101.00 CHF 80.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Diese Arbeit untersucht, ob eine einheitliche Behandlung von Nebenabreden im europäischen und deutschen Kartellrecht anhand des europäischen Konzepts der Nebenabreden im Sinne der Zielsetzung einer weitestgehenden Rechtsharmonisierung des europäischen und deutschen Rechts möglich ist. Dazu wird, ausgehend von der Behandlung der Nebenabreden in der europäischen Fusionskontrollverordnung, die Übertragung dieser Beurteilungsgrundsätze in den Anwendungsbereich des Art. 81 EG sowie in die Vorschriften der

1, 35 ff. GWB des deutschen Kartellrechts vorgenommen. Die Autorin beschäftigt sich dabei auch mit dem Verhältnis der Rechtssysteme zueinander sowie den Einschränkungsmöglichkeiten der Kartellverbote. Begrenzt ist die Untersuchung auf die wirtschaftlich wichtigste Fallgruppe der Wettbewerbsverbote bei Unternehmensveräußerungen. Insbesondere aufgrund der neuen verfahrensrechtlichen Behandlung von Nebenabreden in der FKVO sowie der durch die neue VO (EG) 1/2003 geforderten Selbstveranlagung der Unternehmen und des mit der 7. GWB-Novelle einhergehenden Systemwechsels ist eine einheitliche Behandlung von Nebenabreden erforderlich geworden.

Autorentext

Die Autorin: Iris Vasbender, geboren 1976 in Köln; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln; Erste juristische Staatsprüfung 2000; Rechtsreferendariat im Landgerichtsbezirk Köln; unter anderem Mitarbeit in US-amerikanischer Kanzlei in Miami, Florida; Zweite juristische Staatsprüfung 2003; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Rechtszentrum für internationale und europäische Zusammenarbeit (R.I.Z.); Tätigkeit als Rechtsanwältin bei einer Kanzlei in Köln im Bereich Kartellrecht.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Europäisches Konzept der Nebenabreden - Verfahrens- und materiellrechtliche Behandlung von Nebenabreden in der FKVO, im Bereich des Art. 81 EG sowie den §§ 1, 35 ff. GWB - Berücksichtigung der neuen verfahrensrechtlichen Behandlung in der FKVO - Verhältnis Fusionskontrolle zu den Kartellverboten auf europäischer und deutscher Ebene - Einschränkungsmöglichkeiten der Kartellverbote - Wirtschaftlich wichtigste Fallgruppe der Wettbewerbsverbote zu Unternehmensveräußerungsverträgen.

Produktinformationen

Titel: Das europäische Konzept der Nebenabreden im europäischen und deutschen Kartellrecht
Untertitel: Eine rechtsübergreifende Gesamtdarstellung anhand von Wettbewerbsverboten zu Unternehmenskaufverträgen
Autor:
EAN: 9783631551752
ISBN: 978-3-631-55175-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 263
Gewicht: 385g
Größe: H208mm x B146mm x T20mm
Jahr: 2006
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht"