Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Intertextualität und Bildung - didaktische und fachliche Perspektiven

  • Kartonierter Einband
  • 324 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
'Intertextualität' als ein Phänomen der generellen Vernetztheit von Texten hat es schon immer gegeben, nun aber gewinnt ... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

'Intertextualität' als ein Phänomen der generellen Vernetztheit von Texten hat es schon immer gegeben, nun aber gewinnt es in einer hypermedialen Kultur zunehmend an Bedeutung für schulische und hochschulische Lernprozesse. Die Autoren dieses Bandes versuchen aus unterschiedlichen fachspezifischen und -didaktischen Perspektiven hier anzusetzen. Sie möchten zu einer produktiven und fundierten Verknüpfung von 'Intertextualität' und 'Bildung' gelangen, um unter anderem praxiserprobten Konzepten (wie zum Beispiel 'fächerübergreifendem Unterricht') einen verlässlichen wissenschaftlichen Bezugspunkt zu bieten.

Autorentext

Die Herausgeber: Ralph Olsen, Geschäftsführender Rat des Instituts für deutsche Sprache und Literatur der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe; Schwerpunkt (u.a.): Erwerb literarischer Rezeptionskompetenzen von Hauptschülerinnen und -schülern.
Hans-Bernhard Petermann, Oberstudienrat am Philosophisch-Theologischen Seminar der Pädagogischen Hochschule Heidelberg; Schwerpunkt (u.a.): Religionsphilosophie.
Jutta Rymarczyk, Professorin für englische Sprache und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg; Schwerpunkt (u.a.): Kunstmedien im Fremdsprachenunterricht.



Klappentext

'Intertextualität' als ein Phänomen der generellen Vernetztheit von Texten hat es schon immer gegeben, nun aber gewinnt es in einer hypermedialen Kultur zunehmend an Bedeutung für schulische und hochschulische Lernprozesse. Die Autoren dieses Bandes versuchen aus unterschiedlichen fachspezifischen und -didaktischen Perspektiven hier anzusetzen. Sie möchten zu einer produktiven und fundierten Verknüpfung von 'Intertextualität' und 'Bildung' gelangen, um unter anderem praxiserprobten Konzepten (wie zum Beispiel 'fächerübergreifendem Unterricht') einen verlässlichen wissenschaftlichen Bezugspunkt zu bieten.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Ralph Olsen: 'Intertextualität' - eine gemeinsame didaktische Kategorie für geistes- und kulturwissenschaftliche Bildung in Schule und Hochschule? Zur Einführung - Gerhard Härle: Intertextualität - eine Herausforderung für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik - Susanne Gölitzer: Poetry Slam - eine literarische Performance - Ralph Olsen: Musikalität in der Literatur. Eine Verortungsproblematik als Aufgabe einer intertextuell orientierten Literaturdidaktik - Andrea Brunner: Literarische Texte intertextuell präsentieren: Der Ansatz der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung - Gina Weinkauff: «Wenn die Kinder artig sind...» - Doppelsinnigkeit und Intertextualität im Bilderbuch - Wolfgang Hallet: Was ist Intertextualität? Die Perspektive des Fremdsprachenunterrichts - Jutta Rymarczyk/Gabriela Scherer: Intertextualität im Literatur- und Fremdsprachenunterricht - Karin Vogt: Internet und Hypertext im Englischunterricht - Bärbel Diehr: Brit-Asian films im Englischunterricht - den britischen Kompromiss sichtbar machen - Christian Minuth: Texte zu Krieg und Frieden im Fremdsprachenunterricht - Carl-Peter Buschkühle: Interferenzen. Zum Verhältnis von Bild und Begriff in Werbung, Wissenschaft und Kunst - Gregor Pongratz: Ästhetisches Bilden mit Spielfilmen. Exemplarisch verdeutlicht an Spielfilmsequenzen aus Jenseits der Stille - Hans-Bernhard Petermann: Kann man das nicht einfacher sagen? - Probleme des Verstehens philosophischer Texte - Martin Bartels: Schöpferische Freiheit. 'Intertextuelle' Bezüge zwischen Philosophie und Literatur im Werk J.P. Sartres - Angelika Strotmann: Biblische Intertextualität. Die Taufe Jesu im Prolog des Markusevangeliums.

Produktinformationen

Titel: Intertextualität und Bildung - didaktische und fachliche Perspektiven
Editor:
EAN: 9783631545706
ISBN: 978-3-631-54570-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 324
Gewicht: 428g
Größe: H211mm x B146mm x T20mm
Jahr: 2006
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Erziehungskonzeptionen und Praxis"