Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Angles of Contingency

  • Fester Einband
  • 364 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
The Anglia Book Series (ANGB) offers a selection of high quality work on all areas and aspects of English philology. It publishes ... Weiterlesen
20%
140.00 CHF 112.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

The Anglia Book Series (ANGB) offers a selection of high quality work on all areas and aspects of English philology. It publishes book-length studies and essay collections on English language and linguistics, on English and American literature and culture from the Middle Ages to the present, on the new English literatures, as well as on general and comparative literary studies, including aspects of cultural and literary theory.

Der kultur- und mediengeschichtliche Stellenwert des 17. Jahrhunderts wird unterschätzt. In diesem Buch unternimmt Ingo Berensmeyer die Neuvermessung einer vernachlässigten Epoche, indem er nach den Wirkungsbedingungen literarischer Kultur in England zwischen ca. 1630 und 1700 fragt. In dieser Zeit des Bürgerkriegs, der Restauration und Revolution ist das Literarische oftmals eine Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Doch die streitenden Bürger der 'republic of letters' eint ein Kontingenzproblem: Mit dem wachsenden Einfluß des Buchdrucks nimmt nicht nur die Leserschaft zu, sondern auch die Menge alternativer, konkurrierender Beobachtungen. In einer Reihe von Beispielanalysen zeigt Berensmeyer, wie unterschiedliche Kontingenzerfahrungen im 17. Jahrhundert literarisch verarbeitet werden und wie der Kontingenzbegriff dabei zur Motivationskraft einer fundamentalen Neuorientierung literarischer Wirkungen avanciert. Die Untersuchung mündet in eine Neubewertung der Rolle des englischen Neoklassizismus als einer kulturellen Konfiguration, die sich auf ein breites Spektrum gesellschaftlicher Praktiken und Institutionen auswirkt: von der Dichtung zur Politik und von der Erkenntnistheorie zur gepflegten Verhaltenskultur. Die in traditionellen Literaturgeschichten oft stiefkindlich behandelte 'Zwischenzeit' zwischen Shakespeare und der Entwicklung des Romans erscheint so in einem neuen Licht.

Autorentext

Ingo Berensmeyer, Universität Siegen.



Zusammenfassung
"Berensmeyers Arbeit ist eine sehr lesenswerte Studie, die in ihrer konzeptionellen Anlage dazu angetan ist, weitere Forschungen in diesem Bereich wertvolle Anregungen zu vermitteln." Till Kinzel in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 1/2010 "This study gives interestinginsight into a hitherto neglected field of literary culture. It offers aconvincing investigation of the major developments of contingency, particularly in the second half of the 17 th century." Arno Löffler in: Anglistik 20.2/2009

Produktinformationen

Titel: Angles of Contingency
Untertitel: Literarische Kultur im England des 17.Jahrhunderts
Autor:
EAN: 9783484421394
ISBN: 978-3-484-42139-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: De Gruyter
Genre: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 364
Gewicht: 696g
Größe: H236mm x B160mm x T24mm
Jahr: 2007