Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ausgewiesen, abgeschoben

  • Fester Einband
  • 824 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diese Arbeit beschäftigt sich mit der auch am Ende des 20. Jahrhunderts höchst aktuellen Thematik der Voraussetzungen für Ausweisu... Weiterlesen
20%
163.00 CHF 130.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der auch am Ende des 20. Jahrhunderts höchst aktuellen Thematik der Voraussetzungen für Ausweisungen und der Durchführung derselben. Dargestellt wird nicht nur das Ausländer betreffende Ausweisungsrecht in seiner historischen Entwicklung, sondern auch die z. T. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts bestehenden verschiedenen Formen der Inländerausweisung. Ein Hauptaugenmerk wird dabei auf die Instrumentalisierung des Ausweisungsrechtes für staatliche Maßnahmenpolitik gelegt, wie dies beispielsweise bei der Bekämpfung von Anarchismus und Sozialdemokratie im 19. Jahrhundert deutlich zutage trat. Hinsichtlich der Durchführung von Ausweisungen wird sowohl die Vollziehung derselben durch den Schub und andere Maßnahmen als auch die strafrechtlich zu sanktionierende unerlaubte Rückkehr (Reversion) behandelt.

Autorentext

Die Autorin: Ilse Reiter, geboren 1960, studierte von 1978 bis 1982 Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Von 1982 bis 1997 arbeitete und lehrte sie als Universitätsassistentin am Institut für Österreichische und Deutsche Rechtsgeschichte der Universität Wien. 1997 erfolgte die Habilitation für österreichische und deutsche Rechtsgeschichte. Derzeit ist die Autorin ao.Univ. Prof. am Institut für Österreichische und Europäische Rechtsgeschichte der Universität Wien. Aus den Publikationen sind eine insbesondere für den Studiengebrauch konzipierte umfangreiche Quellensammlung zur österreichischen und deutschen Rechtsgeschichte sowie eine Textsammlung zur österreichischen Verfassungsentwicklung hervorzuheben.



Klappentext

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der auch am Ende des 20. Jahrhunderts höchst aktuellen Thematik der Voraussetzungen für Ausweisungen und der Durchführung derselben. Dargestellt wird nicht nur das Ausländer betreffende Ausweisungsrecht in seiner historischen Entwicklung, sondern auch die z. T. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts bestehenden verschiedenen Formen der Inländerausweisung. Ein Hauptaugenmerk wird dabei auf die Instrumentalisierung des Ausweisungsrechtes für staatliche Maßnahmenpolitik gelegt, wie dies beispielsweise bei der Bekämpfung von Anarchismus und Sozialdemokratie im 19. Jahrhundert deutlich zutage trat. Hinsichtlich der Durchführung von Ausweisungen wird sowohl die Vollziehung derselben durch den Schub und andere Maßnahmen als auch die strafrechtlich zu sanktionierende unerlaubte Rückkehr (Reversion) behandelt.

Produktinformationen

Titel: Ausgewiesen, abgeschoben
Untertitel: Eine Geschichte des Ausweisungsrechts in Österreich vom ausgehenden 18. bis ins 20. Jahrhundert
Autor:
EAN: 9783631353400
ISBN: 978-3-631-35340-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 824
Gewicht: 1528g
Größe: H246mm x B174mm x T48mm
Jahr: 2001
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Wiener Studien zu Geschichte, Recht und Gesellschaft. Viennese Studies"