Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dynamische Versteifung von Werkzeugmaschinen durch gedämpfte Hilfsmassensysteme

  • Kartonierter Einband
  • 82 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Werkzeugmaschinen sollen die Herstellung von Werkstücken in einer möglichst kurzen Zeit unter Einhaltung der geforderten MaB- und ... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Werkzeugmaschinen sollen die Herstellung von Werkstücken in einer möglichst kurzen Zeit unter Einhaltung der geforderten MaB- und Formgenauigkeit sowie einer bestimmten Oberflächengüte ermöglichen. Zur Erfüllung dieser Forderung muB eine bestimmte Arbeitsgenauigkeit der Maschinen gewährleistet sein. Diese wird durch die an der Schnittstelle zwischen Werkstück- und Werkzeug hervor gerufenen Abweichungen von den vorgeschriebenen Arbeitsbewegungen be grenzt. Die Abweichungen werden durch die Herstell- und Montagegenauig keiten der Werkzeugmaschinenelemente sowie durch die Nachgiebigkeiten der Maschine bzw. ihrer Bauteile gegenüber den bei der Bearbeitung auftretenden Belastungen bestimmt. Durch statische und dynamische Belastungen werden alle im KraftfluB der Ma schine liegenden Bauteile verformt. Erweist sich eine Werkzeugrnaschine statisch oder dynamisch als zu nachgiebig, so sind in einer statischen oder dynamischen KraftfluBanalyse die nachgiebigsten Elemente zu ermitteln. Urn eine wirksame Steifigkeitserhöhung der Maschine zu erhalten, müssen zunächst diese Teile versteift werden. Dabei ist zu berücksichtigen, daB das dynamische Verhalten auBer durch Federsteife, Masse und Dämpfung auch noch durch die Kopplungs gröBen zwischen den einzelnen Bauteilen der Werkzeugmaschine bestimmt wird. Eine Erhöhung der statischen Steifigkeit kann durch konstruktive MaBnahrnen erreicht werden. Damit ist in vielen Fällen auch eine Erhöhung der Eigenfrequenz und ein Schwingamplitudenabbau verbunden. LäBt sich an einer fertigen Ma schine eine konstruktive Änderung zum Zwecke einer dynamischen Verbesse rung nicht mehr durchführen, so erweist sich die Verstimmung durch Verändern der Einspannbedingungen oder der Einsatz eines Hilfsmassensystems als wichtiges Hilfsrnittel.

Klappentext

Werkzeugmaschinen sollen die Herstellung von Werkstücken in einer möglichst kurzen Zeit unter Einhaltung der geforderten MaB- und Formgenauigkeit sowie einer bestimmten Oberflächengüte ermöglichen. Zur Erfüllung dieser Forderung muB eine bestimmte Arbeitsgenauigkeit der Maschinen gewährleistet sein. Diese wird durch die an der Schnittstelle zwischen Werkstück- und Werkzeug hervor­ gerufenen Abweichungen von den vorgeschriebenen Arbeitsbewegungen be­ grenzt. Die Abweichungen werden durch die Herstell- und Montagegenauig­ keiten der Werkzeugmaschinenelemente sowie durch die Nachgiebigkeiten der Maschine bzw. ihrer Bauteile gegenüber den bei der Bearbeitung auftretenden Belastungen bestimmt. Durch statische und dynamische Belastungen werden alle im KraftfluB der Ma­ schine liegenden Bauteile verformt. Erweist sich eine Werkzeugrnaschine statisch oder dynamisch als zu nachgiebig, so sind in einer statischen oder dynamischen KraftfluBanalyse die nachgiebigsten Elemente zu ermitteln. Urn eine wirksame Steifigkeitserhöhung der Maschine zu erhalten, müssen zunächst diese Teile versteift werden. Dabei ist zu berücksichtigen, daB das dynamische Verhalten auBer durch Federsteife, Masse und Dämpfung auch noch durch die Kopplungs­ gröBen zwischen den einzelnen Bauteilen der Werkzeugmaschine bestimmt wird. Eine Erhöhung der statischen Steifigkeit kann durch konstruktive MaBnahrnen erreicht werden. Damit ist in vielen Fällen auch eine Erhöhung der Eigenfrequenz und ein Schwingamplitudenabbau verbunden. LäBt sich an einer fertigen Ma­ schine eine konstruktive Änderung zum Zwecke einer dynamischen Verbesse­ rung nicht mehr durchführen, so erweist sich die Verstimmung durch Verändern der Einspannbedingungen oder der Einsatz eines Hilfsmassensystems als wichtiges Hilfsrnittel.



Inhalt
1. Verformungen an Werkzeugmaschinen.- 2. Statische und dynamische Steifigkeitserhöhung.- 3. Theoretische Grundlagen zur Ermittlung der Kopplungswirkung von Hilfsmassensystemen.- 4. Kurvenblätter für gedämpfte Hilfsmassensysteme.- 5. Der praktische Einsatz von gedämpften Hilfsmassensystemen zur dynamischen Versteifung von Werkzeugmaschinen; Versuchsergebnisse.- 6. Zusammenfassung.- 7. Literaturverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Dynamische Versteifung von Werkzeugmaschinen durch gedämpfte Hilfsmassensysteme
Autor:
EAN: 9783663062455
ISBN: 978-3-663-06245-5
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 82
Gewicht: 166g
Größe: B17mm
Jahr: 1964
Auflage: 1964

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"