1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Begegnung

  • Kartonierter Einband
  • 204 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Werk von Hermann Lenz wurde 1978 mit dem Büchner-Preis ausgezeichnet. Dieser Roman des Büchnerpreisträgers ist im Württembergi... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Werk von Hermann Lenz wurde 1978 mit dem Büchner-Preis ausgezeichnet. Dieser Roman des Büchnerpreisträgers ist im Württembergischen und in der k. u. k. Monarchie angesiedelt, in der Zeit nach dem »System Metternich«, der Zeit der Revolution, des Neuabsolutismus und der Verfassungsversuche. Der Ich-Erzähler ist Hauslehrer in einem württembergischen Schloß, ein innerlicher, versponnener Mensch dunkler Herkunft, der aber ahnt, daß der gräfliche Schloßherr sein Vater, und daß sein Zögling Constantin, der legitime Grafensohn, sein Halbbruder ist. Der Graf, in Gedanken an die tote Mutter des Erzählers, die Tochter des Steinmetzen, um derentwillen er einst »alles hinter sich lassen wollte«, möchte, daß der junge Mensch zu sich finde, indem er seine Lebensweise wählt und auf sich nimmt. Er fordert von ihm, sich um die junge Pfarrfrau in Aalen zu kümmern, Luise, ein elementarisches, unbändiges Geschöpf, das aufrührerische Traktate schreibt, freie Liebe praktiziert und Glück und Position des Ehemannes gefährdet. Als der Hauslehrer kommt, wird sie von einer Leidenschaft zu ihm erfaßt, die ihr ganzes künftiges Leben bestimmt. Der »Mentor« gibt ihrer Liebe nach. Weder fähig noch willens, sich an einen anderen Menschen zu verlieren, rettet er sich in die Heirat mit einer blutjungen Küferstochter. Von Zeit zu Zeit begegnet er Luise: sie ist ausgehaltene Frau, später Kellnerin, endlich Prostituierte. Sie überredet ihn, eine angebliche Amtsreise mit ihr zusammen zu unternehmen. Auf der Fahrt durch Böhmen und Württemberg versuchen beide, die Vergangenheit in Gegenwart zu verwandeln. Begegnung oder Flucht vor der Begegnung mit sich selbst? Karl Krolow nennt den poetischen Schilderer Lenz den »Romancier der Zärtlichkeit des Augenblicks«.

Autorentext

Hermann Lenz wurde am 26. Februar 1913 in Stuttgart geboren und starb am 12. Mai 1998 in München. Nach dem Abitur im Jahr 1931 studierte Lenz Theologie in Tübingen und anschließend von 1933 bis 1940 Kunstgeschichte, Archäologie und Germanistik in Heidelberg und München. Von 1940 bis 1946 war er als Soldat in Frankreich und Russland stationiert und kurze Zeit in amerikanischer Kriegsgefangenschaft. Seine schriftstellerische Arbeit begann Lenz 1946 in Stuttgart. Im selben Jahr heiratete er die Kunsthistorikerin Hanne Trautwein. Zu seinen Hauptwerken gehören die Romane Andere Tage und Neue Zeit um sein Alter Ego Eugen Rapp. Von 1951 bis 1971 war Lenz Sekretär des Süddeutschen Schriftstellerverbandes.1972 begegnete er zum erste Mal Peter Handke. Ab 1975 lebte Lenz in München. Er erhielt zahlreiche Preise für seine Werke.

Produktinformationen

Titel: Die Begegnung
Untertitel: Roman
Autor:
EAN: 9783518373286
ISBN: 978-3-518-37328-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Suhrkamp
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 204
Gewicht: 126g
Größe: H178mm x B108mm x T12mm
Jahr: 1982
Auflage: 4. A.

Weitere Produkte aus der Reihe "suhrkamp taschenbuch"

Band 828
Sie sind hier.