Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Kristall als expressionistisches Symbol

  • Kartonierter Einband
  • 210 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Diese Studien beschäftigen sich mit der Kristallsymbolik im deutschen Expressionismus (1910-1925). Der Autor hat sich drei Ziele g... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Diese Studien beschäftigen sich mit der Kristallsymbolik im deutschen Expressionismus (1910-1925). Der Autor hat sich drei Ziele gesetzt: erstens die Quellen der Kristallsymbolik zu ermitteln; zweitens zu zeigen, daß der Kristall ein disziplinenübergreifendes Symbol ist, das nicht nur in der Lyrik, sondern auch in der Kunst und Architekturtheorie anzutreffen ist. Und drittens sollen die unterschiedlichen Verwendungszusammenhänge analysiert werden, in denen das Kristallsymbol auftritt, um daraus die zentralen Epochenkonstanten des Expressionismus selbst abzuleiten: Transzendenz, Dynamik und Konstruktion.

Autorentext

Der Autor: Henrik Leschonski wurde in Berlin geboren. Er studierte zunächst Zahnmedizin und Jura, ehe er sich literarischen und künstlerischen Forschungen zuwandte. Der Autor absolvierte eine journalistische Ausbildung und war an zahlreichen Publikationen, u. a. über Edgar Hilsenrath, Achim Freyer und Konrad Wolf beteiligt. Er arbeitete außerdem an einem von der Akademie der Künste publizierten Bildband zur Geschichte des Pariser Platzes mit.



Klappentext

Diese Studien beschäftigen sich mit der Kristallsymbolik im deutschen Expressionismus (1910-1925). Der Autor hat sich drei Ziele gesetzt: erstens die Quellen der Kristallsymbolik zu ermitteln; zweitens zu zeigen, daß der Kristall ein disziplinenübergreifendes Symbol ist, das nicht nur in der Lyrik, sondern auch in der Kunst und Architekturtheorie anzutreffen ist. Und drittens sollen die unterschiedlichen Verwendungszusammenhänge analysiert werden, in denen das Kristallsymbol auftritt, um daraus die zentralen Epochenkonstanten des Expressionismus selbst abzuleiten: Transzendenz, Dynamik und Konstruktion.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Kristall der Zeit - Anmerkungen zu einer Anthologie expressionistischer Lyrik und ihrer Titelmetapher - Quellen der Kristallsymbolik - Der Kristall als transzendentes Raum- und Gestaltsymbol - Die Kristallmetapher in der expressionistischen Lyrik - Der Kristall als expressionistisches Kunstsymbol - Das expressionistische Kunstwerk als transzendental-dynamische Konstruktion.

Produktinformationen

Titel: Der Kristall als expressionistisches Symbol
Untertitel: Studien zur Symbolik des Kristallinen in Lyrik, Kunst und Architektur des Expressionismus (1910-1925)
Autor:
EAN: 9783631573631
ISBN: 978-3-631-57363-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 210
Gewicht: 290g
Größe: H208mm x B146mm x T15mm
Jahr: 2008
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"